Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die Wasser-Probleme der Wuppertaler Feuerwehr

Von CDU-Fraktion Wuppertal

Rainer Spiecker (CDU): Feuchtigkeitsschäden sind längst erkannt und werden systematisch angegangen
In einer der vergangenen Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit, Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW, wurden die fälligen Arbeiten an den genutzten Gebäuden der Feuerwehr ausführlich thematisiert und ein Sachstandsbericht über die Gewährleistungsüberwachung dargelegt. Die Zusammenfassung der Mängel für die Feuerwehr an der Waldeckstraße ist von einem externen Gutachterbüro im Auftrag des GMW erstellt und dem Generalunternehmer Ende 2009 zur Erledigung übergeben worden. Einige Erschwernisse mit dem Unternehmen haben die baulichen Maßnahmen in die Länge gezogen. Inzwischen sind die Mängel behoben und die Duscheinheit ist wiederhergestellt und freigegeben. Im Laufe des Septembers folgen noch kleinere, abschließende Sanierungsarbeiten. Die Bodenplatte der Feuerwehrwache am Jägerhaus neigt zu aufsteigender Feuchtigkeit. Neben kleineren Sofortmaßnahmen wird eine Sanierung des Bereiches nicht vor 2012 erfolgen können. Alle verwendbaren Ressourcen des GMW sowohl im laufenden Jahr, als auch in 2011 sind durch den Abschluss der Maßnahmen zum Konjunktur-Paket II sowie durch die vorrangigen Brandschutzmaßnahmen in den großen Verwaltungshäusern gebunden. „Der Bericht zeigt detailliert auf, dass das „Wasser-Problem“ längst erkannt worden ist und seit längeren das bestmöglichste unternommen wird, um die Mängel so schnell wie möglich zu beheben“, so Rainer Spiecker, CDU-Sprecher im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit, Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW. In der Ausschusssitzung am 07. September wurde der einstimmige Beschluss gefasst, das GMW aufzufordern, die Sanierungsarbeiten in den Objekten Jägerhausstr. 112 und Waldeckstr. 14 bis zum Jahresende abzuschließen.
30. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christopher Nocke, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 221 Wörter, 1735 Zeichen. Artikel reklamieren

Über CDU-Fraktion Wuppertal


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von CDU-Fraktion Wuppertal


10.11.2010: Stadt erhielt 2009 über 118 Millionen Euro an regional nachweisbaren Zuwendungen Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat seine Leistungsbilanz für das Haushaltsjahr 2009 herausgegeben. „Für die Stadt Wuppertal ergibt sich folgendes Bild“, berichtet Bernhard Simon, Mitglied der CDU-Fraktion in der Landschaftsversammlung Rheinland. „Zu dem Aufkommen der Landschaftsumlage hat die Stadt Wuppertal 79,8 Millionen Euro beigetragen. Insgesamt sind regional nachweisbar aber rund 118,3 Millionen Euro nach Wuppertal geflossen“. „Wuppertal gewinnt also eindeutig vom LVR. Das ist die Kernb... | Weiterlesen

IHK-Kritik geht an der Sache vorbei

Bernhard Simon (CDU): Staatskommissar kann keine Lösung sein

03.07.2010
03.07.2010: In den vergangenen Jahren seien immer wieder Gesetze und Verordnungen zu Lasten der Kommunen beschlossen worden, ohne gleichzeitig für eine entsprechende finanzielle Mehrausstattung zu sorgen. Gleichzeitig hätten die Wirtschafts- und Finanzkrise und die explodierenden Sozialausgaben zu massiven Defiziten im Wuppertaler Haushalt geführt, die kaum aufgefangen werden könnten. Diese Realität könne man nicht einfach außer Acht lassen. Trotz aller Schwierigkeiten sei der Sparwille doch klar vorhanden „Das beschlossene Sparpaket in Höhe von 45 Mio. Euro und die zu beschließenden Sparmaßna... | Weiterlesen