Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Lichtwellen-Verbindungen im SAN mit TROfibre

Von Tropper Data Service GmbH

Tropper Data Service präsentiert innovative Anbindungstechnologie auf der Basis von Lichtwellen (Halle 1, Stand 9 A4 bei Plasmon)

Neuenhagen bei Berlin, 08. März 2004. Zur CeBIT 2004 stellt die Tropper Data Service GmbH, Neuenhagen, ihre SCSI Fibre Channel Bridge Solution "TROFibre" vor, eine neue Anbindungstechnologie für heterogene Speichermedien. Mit dieser ermöglicht der DMS- und Storage-Spezialist seinen Kunden, Storageeinheiten und MO/WORM-Jukeboxen mit Hilfe einer Lichtwellenverbindung über große Entfernungen hinweg in vorhandene Netzwerkstrukturen zu integrieren. Damit lässt sich erstmalig die Anbindung auf einer Strecke von bis zu 100 Kilometern realisieren. Bislang waren bei vergleichbaren Lösungen lediglich Anbindungsentfernungen von 25 Meter bekannt. TROFibre ist dabei besonders sicher und performant. Die Datentransfer-Rate beträgt bis zu zwei Gigabit pro Sekunde. Die Lösung entlastet gleichzeitig die vorhandene Netzwerk-Infrastruktur beim Anwender, da die Daten zwischen Server und Storageeinheit bzw. Jukebox über das Fibre Channel Protokoll auf der Lichtwellenverbindung übertragen werden. Mit TROFibre bietet Tropper Data Service verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten, angefangen beim Point-to-Point bis hin zu einer kompletten Integration der Technologie in ein Storage Area Network (SAN). Die Lösung behandelt in diesem SAN den Zugriff auf Festplatten-Speicher und Jukeboxen gleichwertig. TROFibre ist zur CeBIT für das Betriebssystem Solaris und AIX erhältlich. Unterstützt werden schon verschiedene Plasmon- und FileNet-Jukeboxen sowie die Festplatten-Arrays von SUN. Weitere Hersteller werden in Kürze verfügbar sein. Eine einfache Point-to-Point-Verbindung innerhalb eines Standortes ist bis zu einer Anbindungsentfernung von maximal 500 Meter möglich. Beim Switch to Point verbindet die Lichtwelle zwei Server mit dem Zugriff auf eine dezentrale Storageeinheit. Diese Anbindung kann zwei mal bis 500 Meter betragen. Als Erweiterung dieser Konfiguration lässt sich die Verbindung auch zu einer "Switch-to-Switch"-Lösung ausbauen. Dabei wird die Anbindungsentfernung um weitere 500 Meter verlängert. Um die Server in einem SAN an die dezentrale Storageeinheit anzubinden, wird das Übertragungsverfahren Dense Wavelenght Division Multiplexing (DWDM-Verfahren) genutzt. Mit diesem ist es möglich, eine Strecke von bis zu 100 Kilometern zu überwinden. Tropper Data Service hat eine solche SAN-Lösung erst kürzlich mit TROfibre unter der Dokumenten-Management-Lösung von FileNet bei der DZ Bank International S.A. in Luxemburg eingeführt. "TROfibre ermöglicht die Anbindung von Speicherlösungen in bisher nicht erreichbarer Entfernung, Performanz und Sicherheit", ist Andreas Tropper, Geschäftsführer von Tropper Data Service überzeugt. "Damit bieten sich gerade großen Unternehmen mit verteilten Standorten völlig neue Möglichkeiten, den Mitarbeitern den Zugriff auf Jukeboxen und Festplatten zur Verfügung zu stellen." Über Tropper Data Service GmbH: Die Tropper Data Service GmbH wurde 1966 in Leverkusen gegründet. Seit 1992 befindet sich der Firmensitz mit Produktionsstätten und einer Archivhalle in Neuenhagen bei Berlin. Weitere Niederlassungen befinden sich in Dresden, Halle, Schwerin und München. Mit 350 Mitarbeitern hat Tropper Data Service sich mit Dienstleistungen und Produkten für das Verwaltungs-, Informations- und Dokumentenmanagement bundesweit sowie auch in den Nachbarländern etabliert. Zur Zielgruppe von Tropper Data Service zählen Industrieunternehmen, Banken und Versicherungen sowie Behörden von Bund, Ländern und Kommunen. Auf der Referenzliste stehen u.a. AGIS/Allianz, AXA, Delta Lloyd, Biotronik, GZS Eurocard, DZ Bank Int. (L), UPS, Vodafone, Metro MWG. Presse-Kontakt bei der Tropper Data Service GmbH: Andreas Tropper Hildesheimer Straße 14a 15366 Neuenhagen Tel. 03342 / 244841 Fax: 03342 / 21727 atropper@tropper.de www.tropper.de PR-Agentur: Markus Walter Adolfstraße 4 65185 Wiesbaden Tel. 0611 / 23 878-0 Fax: 0611 / 23878-23 m.walter@pressearbeit.de www.pressearbeit.de
08. Mrz 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 488 Wörter, 4002 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Tropper Data Service GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Tropper Data Service GmbH


Archivcenter für 10.000 Meter Akten und Dokumente öffnet in Leverkusen

Tropper Data Service erweitert Outsourcing-Services und -Kapazitäten rund um das Thema Archivierung

29.09.2004
29.09.2004: Leverkusen, 29. September 2004. Ein neues Archivcenter für insgesamt rund 10.000 laufende Meter Akten, Belege, Mikrofilme Zeichnungen und Datenträger eröffnet die Tropper Data Service GmbH am 22. Oktober 2004 im Innovationspark Leverkusen. Die Archivhalle erweitert die im Jahr 2000 eröffnete Niederlassung des Dienstleistungsunternehmens rund um Dokumentenmanagement und Archivierung. In der neuen Halle werden künftig Dokumentenarchive von Unternehmen gelagert, die diese aus Platz- oder Kostengründen auslagern möchten. Der Archivservice von Tropper Data Service umfasst dabei neben der Ein... | Weiterlesen

Mission Hochverfügbarkeit

Tropper Data Service stellt Hochverfügbarkeits-Agenten für FileNet-Systeme auf der DMS-Messe vor / FileNet-Partner-Stand: Halle 1, Stand 1350

07.07.2004
07.07.2004: Neuenhagen bei Berlin, 7. Juli 2004. Einen Hochverfügbarkeits-Agenten für FileNet-Systeme stellt die Tropper Data Service GmbH, Neuenhagen bei Berlin, auf der DMS Expo 2004 (7. bis 9. September 2004) in Essen vor. Der HA-Agent (HA steht für High Availability) wurde für den FileNet P8 Image Manager auf der Basis von Veritas Cluster Server entwickelt. Er überwacht alle wichtigen Prozesse im FileNet-System und ist in der Lage, auftretende Probleme eigenständig und selbstreparierend zu beheben. Kann ein FileNet-, Datenbank- oder ein Systemdienst nicht repariert werden, leitet der HA-Agent ei... | Weiterlesen

Digitalisiert wird auf Verlangen

Tropper Data Service bietet Scan-on-Demand als komfortablen Service für große Archivbestände an

14.06.2004
14.06.2004: Neuenhagen bei Berlin, 14. Juni 2004. Die Tropper Data Service GmbH bietet Unternehmen mit großen Archivbeständen komfortable Scan-on-Demand-Services an. Dabei werden die Papier- oder Mikrofilm-basierten Archive im Dokumenten-Center von Tropper Data Service in Leverkusen oder Neuenhagen datenschutzgerecht archiviert. Gleichzeitig katalogisiert der Archivierungsspezialist die Dokumente in einer Fundstellendatenbank, damit sie jederzeit und schnell auffindbar sind. Je nach Anforderung des Kunden scannen die ausgebildeten Mitarbeiter die gewünschten Unterlagen ein und stellen sie im kundenspez... | Weiterlesen