Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Das deutsche Museumsportal informiert: Epochal. Meisterwerke des Herzog Anton Ulrich-Museums von der Antike bis zur Gegenwart

Von www.museum.de - Das deutsche Museumsportal

Rund 200 Kunstwerke aus 3000 Jahren ermöglichen bis Mitte 2012 eine unterhaltsame Reise durch die Kunstgeschichte auf knapp 500 m² Ausstellungsfläche.

Publikationen Zur Ausstellung gibt es einen Ausstellungskatalog und eine Begleitbroschüre, die dem Besucher an der Museumskasse kostenlos mit auf den Weg gegeben wird. In der Begleitbroschüre werden alle ausgestellten Kunstwerke kurz vorgestellt, so dass der Besucher frei entscheiden kann, an welchen Stationen er auf seiner Reise durch die Kunstgeschichte Halt machen und sich weiter informieren möchte. Eine Ausnahme bilden nur die graphischen Werke, die aufgrund ihrer Lichtempfindlichkeit im Abstand von drei Monaten ausgetauscht werden müssen. Wer noch tiefer in die Materie einsteigen möchte, kann auf den Ausstellungskatalog zurückgreifen, der alle Kunstwerke bebildert und mit weitergehenden Informationen vorstellt (19,90 ?).\r\n
Anlass für den Umzug von Rubens, Rembrandt, Vermeer & Co in die Burg Dankwarderode ist eine der größten Investitionen des Landes Niedersachsen in seine Kultur:Die Sanierung des Herzog Anton Ulrich-Museums inklusive der Errichtung eines neues Verwaltungsbaus. Noch bis Ende 2012 ist das Museums-Hauptgebäude aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen mit einem Gesamtvolumen von ca 26 Millionen EUR geschlossen."Anders als andere Museen in unserer Lage haben wir uns dazu entschlossen, unser Publikum nicht für drei lange Jahre auf Kunstentzug zu setzen", erklärt Prof. Dr. Jochen Luckhardt, Direktor des Museums. "Das Herzog Anton Ulrich-Museum hat seit über 250 Jahren das Leben von Generationen von Menschen bereichert. Dieser Tradition bleiben wir treu, und zwar an dem Standort, an dem das Museum 1754 eröffnet wurde: Braunschweig."Das HAUM nutzt die mehrjährige Sanierungsphase, um durch die Interims-Ausstellung "Epochal" in spannungsvollem Konstrast zwischen historistischem Rittersaal und moderner Ausstellungsarchitektur neue Eindrücke von seinen Sammlungen zu vermitteln. Gemälde, Skulpturen, Druckgraphik, Zeichnungen, Angewandte Kunst, Münzen und Medaillen aus allen Epochen werden gemeinsam präsentiert, so entstehen ungewöhnlich klare Einblicke in die Entwicklung der Kunst und die Beziehungen zwischen den Kunstgattungen. Die qualitätsvollen, international renommierten Sammlungen ermöglichen dem Kunstliebhaber dabei eine Reise durch die Kunstgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart. In konzentrierter Auswahl und auf geringem Raum erfährt der Besucher anhand von ausgesuchten Meisterwerken von Künstlern wie Giorgione, Cranach, tom Ring, Giambologna, Dürer, Holbein, Rubens, Rembrandt, Vermeer, Goya, Picasso, Beuys und vielen anderen den besonderen Reiz eines Universalmuseums. Veranstaltungen Neben den gewohnten öffentlichen Führungen werden jeden Sonntag um 11.30 bzw. 15 Uhr zwei neue Formate angeboten: Jeden Samstag um 15 Uhr wird in der Reihe "Das Meisterwerk" ein Kunstwerk aus der Ausstellung in einer halbstündigen Führung im Detail vorgestellt Jeden Mittwoch um 18 Uhr schlägt ebenfalls die Stunde der Kunst. Unter anderem werden mit "Kunstgenuss" und "Graphik-Cocktail" zwei Veranstaltungen angeboten, die im Anschluss an eine Führung ein lockeres Get-together mit Getränk ermöglichen, um über die Kunst ins Gespräch zu kommen. Dieses Veranstaltungsformat hat sich im Rahmen des 2009 eingeführten "Graphik-Cocktails" als überaus erfolgreiches Angebot bewährt und erfährt nun durch den "Kunstgenuss" eine Ausweitung. Übrigens: Auch die Broschüre zum Veranstaltungsprogramm des Herzog Anton Ulrich-Museums hat für "Epochal" eine Überarbeitung erfahren und erscheint ab sofort, aber wie gewohnt quartalsweise, in neuem Design. Aussstellungslaufzeit: 11. Dezember 2009 bis Mitte 2012 Ort Burg Dankwarderode, Burgplatz 4, 38100 Braunschweig Öffnungszeiten Di, Do - So 10 - 17 Uhr, Mi 13 - 20 Uhr Mo sowie 24, 25. und 31. Dezember 2009 geschlossen Eintrittspreise Erwachsene 4 EUR, ermäßigt 2 EUR, Kinder 4 - 14 Jahre 0,50 EUR Jeden Freitag von 13 - 17 Uhr freier Eintritt (ausgenommen Feiertage) Publikationen Ausstellungskatalog, 19,90 EUR Begleitbroschüre kostenlos www.museum.de - Das deutsche Museumsportal Werner Becker Siegfriedstr. 16 46509 Xanten redaktion@museum.de 02801-9833943 http://www.museum.de
06. Okt 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Werner Becker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 424 Wörter, 3419 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von www.museum.de - Das deutsche Museumsportal


Eröffnung der Ausstellung MOIRÉ von CHRISTIAN SCHWARZWALD

Am Dienstag den 6. Sept. 2011, 18-22 Uhr in dem Projektraum U37 - Raum für Kunst.

01.09.2011
01.09.2011: Die Arbeit von Christian Schwarzwald lässt sich als Zeichensystem verstehen. Bausteinen gleich verwendet Schwarzwald einzelne Zeichnungen und konstruiert daraus ein eigenes Sprachsystem Ð eine Sprache die unsere komplexe und wiedersprüchliche Wirklichkeit formuliert und ihr auf der Höhe ihrer Komplexität begegnen will. Als wiederholte Vokabel summieren sich dabei heterogene Einzelblätter, die oft spielerisch und abwechslungsreich gegeneinanderstehen, zu einem homogenen Ganzen. Für die Galerie Koch und Kesslau hat Christian Schwarzwald eine Szenerie entworfen, die sich aus einzelnen Film... | Weiterlesen

Definitiv: KUNST! Eine Aktion von CEMS

Was wir machen, ist Kunst - für Sie! Von und mit Cynthia Endlicher und Michael Schwertsik.

30.08.2011
30.08.2011: Die Besucher sind herzlich eingeladen, Ihre Artefakte - objects trouves, Alltagsgegenstände, oder was auch immer an geliebten oder gehassten Dingen (gerne auch Kunst) ¬- in das Museum mitzubringen. Wir transformieren alles. Theoretisch liegt der Aktion ein von CEMS entwickeltes Glossar an neuen, längst fälligen Kunstdefinitionen bzw. -richtungen zugrunde1. Beispiele zu daraus entnommenen Begriffen sind in der Ausstellung zu sehen; und das Glossar wächst weiter - auch im Interagieren mit den Besuchern. Durch eingreifen2 der Künstler wird in Zusammenarbeit mit dem Überbringer die Verwan... | Weiterlesen

Im Reich der Phantasie VII

Buchillustrationen für Groß und Klein Ausstellung der Mindelheimer Museen

15.11.2010
15.11.2010: Wer ab 28. November die Mindelheimer Museen im Colleg betritt, taucht ein in eine farbenprächtige und üppige Bilderwelt. Denn dann heißt es wieder "Im Reich der Phantasie - Buchillustrationen für Groß und Klein". Fabelhaft, sagenhaft, märchenhaft,so könnte man wohl die siebte Auflage der Ausstellung bezeichnen. Reineke Fuchs, Gudrun das Truthuhn, der Dackel Franz, der seinen Schwanz sucht und Oskar der Geburtstagshund sind nur einige der skurillen Gestalten aus anspruchsvoll bebilderten Büchern,die bis 20. Februar 2011 in den Museen im ehemaligenJesuitenkolleg zu sehen sind. Vor ... | Weiterlesen