Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

PIB-Studie: Wie sieht eine optimale Fortbildung für Psychotherapeuten aus?

Teilnahme an einer Evaluationforschung zur Psychotherapiefortbildung wird bis 85% gefördert

Teilnahme an einer Evaluationforschung zur Psychotherapiefortbildung wird bis 85% gefördert\r\n
Selbst die unterschiedlichsten psychotherapeutischen Schulen legen Wert, dass die von ihnen ausgebildeten Therapeuten eine eigene Therapiephase durchlaufen. Zum einen, damit eigene Problemsituationen möglicht vor der Berufstätigkeit bearbeitet sind, zum anderen, um mit dem Therapieverfahren eigene Erfahrungen verbinden zu können. In manchen tiefenpsychologischen Ausrichtungen besteht gar das Erlernen des psychotherapeutischen Verfahrens gerade in der Durchführung einer eigenen Therapie: So hat der tiefenpsychologisch Tätige eine Lehranalyse über lange Zeit zu absolvieren.

Die Frage, was während einer solchen Eigentherapie an persönlichen positiven Veränderungen beim angehenden Therapeuten auftreten, ist bislang nicht gründlich untersucht. Dabei ist die Selbsterforschung mit der gelungenen Bearbeitung von Belastungen und Ressourcen innerhalb der eigenen Biografie in Bezug auf die Effektivität der späteren beruflichen Therapeutentätigkeit von eminenter Bedeutung.

Diesem Vorhaben widmet sich eine Studie, welche vom Zentrum für Klinische Psychologie am Pädagogisch-Psychologischen Institut der Staatlichen N.A. Nekrassow Universität in Kostroma in der Zusammenarbeit mit dem Psychotherapeutischen Institut Bergerhausen in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) seit Sommer dieses Jahres verwirklicht wird. Nordrhein-Westfalen hat in der Russischen Föderation Kostroma als Partnerregion zum Schwerpunkt der Zusammenarbeit. Neben dem wichtigen Projekt "Aus- und Weiterbildungszentrum Nordrheinwestfalen/Kostroma", welches bereits 1995 gegründet wurde und in vielen Handwerksberufen qualifiziert, sollte auch in den sozialwissenschaftlichen Berufen eine intensive Kooperation entstehen, welche nun seit drei Jahren in der Kooperation zwischen den beiden Institutionen realisiert wird.

Die an dem Universitätszentrum und am Psychotherapeutischen Institut Bergerhausen durchgeführten Psychotherapiefortbildungsgänge werden durch eine Begleitforschung untersucht.

Fortbildungskandidaten von verschiedenen Therapiefortbildungen, wie Gruppenpsychotherapie (Humanistisches Psychodrama), Systemische Familientherapie, Gerontotherapie, Psychologisch-Technische Assistenz werden im Rahmen dieses Forschungsprojektes finanziell bis zu 85% gefördert. Hierzu stellen verschiedene Stiftungen und Förderinstitutionen Finanzmittel bereit. Auch die Staatskanzlei Düsseldorf ist hierzu angefragt.

Interessenten für die Projekt-Teilnahme können sich melden unter stettner-dominik@pib-zentrum.de


PIB Fortbildungs- und Therapiezentrum GmbH
Monika Stettner-Dominik
Rheinstraße 24
47198 Duisburg
+49 (0) 2066/ 469 500

http://www.pib-zentrum.de



Pressekontakt:
Episkepsis net promotion
Benjamin Gessmann
Höfen 9
82284
Grafrath
presse@episkepsis.de
08144/204747
http://www.episkepsis.de

11. Okt 2010

Von PIB Fortbildungs- und Therapiezentrum GmbH

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Benjamin Gessmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 3005 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von PIB Fortbildungs- und Therapiezentrum GmbH


Prof. Hans-Werner Gessmann: Therapiestudie mit Humanistischem Psychodrama zeigt positive Behandlungsergebnisse

12.08.2011: Ziel der Studie ist der empirische Nachweis von Behandlungseffekten durch eine Teilnahme an einer Psychodramatherapiegruppe. Leitende Hypothese der Studie ist dabei, dass die Psychodramatherapie Symptomreduktionen, positive Veränderungen im Persönlichkeitsbereich sowie im sozialen Verhalten bewirkt und sich diese Veränderungen durch die Messinstrumente FPI, MMPI und SVF signifikant nachweisen lassen. Begleitend werden die Klienten über ihre geplanten und erreichten Therapieziele durch standardisierte Fragebögen interviewt. Alle KlientInnen bewerten in der Nachbefragung die Therapiezeit...

Psychodrama Gruppentherapiesitzung nach H.-W. Gessmann - komplett im Internet veröffentlicht

25.07.2011: Das Psychodrama ist eine seit Jahrzehnten etablierte und erprobte Psychotherapieform, die in ihrer Arbeit gruppentherapeutische Ansätze, Rollenspielformen und therapeutisches Theater miteinander verbindet. Jakob Levy Moreno (1889-1974), der Begründer des Psychodramas, vereinte im Psychodrama seine gruppentherapeutischen Erfahrungen, die er in vielfältiger Arbeit mit Problem- und Randgruppen gewonnen hatte, mit Formen des therapeutischen Theaters und Rollenspiels. Er versuchte in Theorie und Praxis aus diesen beiden unterschiedlichen Elementen eine konsistente Therapieform zu schaffen. Die...

PIB Psychodrama-Workshop in Arkadien Griechenland

20.02.2011: Zu diesem Griechenland-Seminar lädt das Psychotherapeutische Institut Bergerhausen, eines der ältesten Psychotherapie-Fortbildungsinstitute Deutschlands, ein. Eine kleine Gruppe (9 Personen) wird sich in dem Seminarzentrum erholen, Griechenland kennen lernen und dabei mit Hilfe des Psychodramas neue Möglichkeiten entdecken, mit sich und anderen Menschen zufriedener leben zu können. Die Mitreisenden bestimmen selbst den Tagesablauf und das Programm. Üblicherweise wird das Frühstück gemeinsam zubereitet und eingenommen. Danach erfolgen Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung, eben...