Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
12
Okt
2010
Immovaria GmbH, 12. Okt 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Laut Immovaria GmbH ist einen gute Vermietbarkeit wichtig

Mit der Lage und der Vermietbarkeit eines Objekts steht und fällt die Renditechance so die Immovaria GmbH Nürnberg

Mit der Lage und der Vermietbarkeit eines Objekts steht und fällt die Renditechance so die Immovaria GmbH Nürnberg



Nürnberg, 12.10.2010 - Der Immovaria GmbH aus Nürnberg ist es gelungen eines der letzten Anwesen in Leipziger Stadtteil Gohlis Süd in der Möckernschen Strasse anzukaufen und für einen Abverkauf an Kapitalanleger aufzubereiten.
Der Stadtteil erstreckt sich über eine Fläche von 2 Quadratkilometern und bietet ca. 7.000 Haushalten ein angenehmens Lebensumfeld so ein Verantwortlicher der Immovaria GmbH. Gut erhaltene Landhäuser, Villen und Mietshäuser im Gründerzeit- und Jugendstil mit großbürgerlichem Charakter sind charakteristisch für die Stadtteil.
Gohlis war ursprünglich eine kleine Ortschaft in der Nähe von Leipzig, so die Immovaria GmbH weiter. Der altsorbische Name bedeutet soviel wie „Ort in der Heidegegend“. Durch seine nähe zum beliebten Ausflugsziel „Rosental“ wurde Gohlis zur bevorzugten Wohnlage um Leipzig so die Erklärung der Immovaria GmbH. Der Volksmund scherzt noch heute: „Wem´s zu wohl is, der zieht nach Gohlis!“.
Im Jahre 1755/1756 ließ der Rats- und Kaufherr Caspar Richter das Gohliser Schlösschen am Rande des Rosentals als einen Sommersitz erbauen. 1785 lebte Friedrich Schiller hier in einem Bauernhaus so die Immovaria GmbH in ihren Ausführungen weiter. In dieser ruhigen Umgebung schrieb er die erste Fassung der „Ode an die Freude“. Ein weiterer bekannter Einwohner war Karl May, der im Jahre 1865 in das Haus Möckernsche Straße 28 b eingezogen ist. Seit 1980 gehört Gohlis offiziell zum Stadtgebiet Leipzigs.
Auf einem großzügigen Grundstück mit ca. 1.200 Quadratmetern enstehen hinter einer historischen Fassade insgesamt 14 Wohneinheiten mit Wohnflächen zwischen 45 und 80 Quadratmetern sowie zehn PKW-Stellplätze, wie die Immovaria GmbH Nürnberg in einer Mitteilung mitteilt.
Bei der Konzipierung wurde laut der Immovaria GmbH auch bei diesem Objekt darauf geachtet, dass durch den Anbau von Balkonen und Dachterrassen ein modernes Ausstattungsniveau erreicht wird.
Trotz der Bankkrise und Zurückhaltung bei der Kreditvergabe durch viele Institute ist die Beschaffung einer Finanzierung aufgrund der guten Lage und Ausstattung des Objekts sowie der guten Vermietbarkeit bei ausreichender Bonität der Käufer als problemlos anzusehen. Auch bei diesen Fragen steht die Immovaria GmbH mit der langjährigen Erfahrung im Bereich der Baudenkmalsanierung mit Rat und Tat zur Seite.
Das Objekt befindet sich laut der Immovaria GmbH Nürnberg in einem ausgewiesenen Sanierungsgebiet und bietet somit lukrative Möglichkeiten der Steuerersparnis auf der Grundlage des § 7 h EStG.
Die Immovaria GmbH ist ein Unternehmen, das sich auf die Vermarktung hochwertiger Bestandsimmobilien spezialisiert hat. Dabei konzentriert sich die Immovaria GmbH auf die Projektierung von Mehrfamilienhäusern. Der Schwerpunkt liegt auf Gründerzeithäusern und Wohnensembles der sechziger und siebziger Jahre bis hin zu attraktiven Neubauten, die an Mieter, Kapitalanleger und Eigennutzer verkauft werden. Das Hauptgeschäftsfeld der Immovaria GmbH liegt im Refurbishment von Bestandsimmobilien, d.h. in der Fortentwicklung und der Modernisierung von Wohnraum. Dabei vermarktet die Immovaria GmbH nur in guten und sehr guten Lagen der deutschen Großstädte und behauptet sich seit Jahren erfolgreich auf dem Immobilienmarkt. Des Weiteren projektiert die Immovaria GmbH auch deutschlandweit Bestandsimmobilien mit außergewöhnlichem Renditepotenzial, prüft Mikro- und Makrostandort der jeweiligen Immobilie und erarbeitet passgenaue Sanierungskonzepte. Sitz der Immovaria GmbH ist Nürnberg.
Immovaria GmbH

Stephanstr. 6a
90478 Nürnberg
Fon: 0911 2398330  
Fax: 0911 23992019
E-Mail: kontakt@immovaria.net

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Langbein, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 501 Wörter, 3785 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Laut Immovaria GmbH ist einen gute Vermietbarkeit wichtig , Pressemitteilung Immovaria GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Immovaria GmbH


   

Die Immovaria GmbH bereichert Leipzig um ein weiteres Schmuckobjekt

14.09.2012: Eines davon steht in der William-Zipperer Straße 120. Hier hat die Immovaria GmbH Nürnberg im Jahr 2010 ein denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus von einer Berliner Immobiliengesellschaft erworben. Das Objekt befand sich zu diesem Zeitpunkt wie viele historische Gebäude aus der Gründerzeit in einem traurigen Zustand. Die Bausubstanz war gefährdet und das historische Mehrfamilienhaus dadurch vom Einsturz bedroht. Durch die noch gut erhaltenen Schmuckelemente an der Fassade und im Inneren des Hauses hatte die Immobilie jedoch ein hohes Potenzial, nach gelungener Sanierung zu einem renditesta...

   

IMMOVARIA - Wir machen Häuser

13.09.2012: "Was Du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen". Nach dem Eigenheim sind vermietete denkmalgeschützte Immobilien eine hervorragende Kapitalanlage. Sie bieten hohe Sicherheit, Inflationsschutz, Steuervorteile und dienen als Einkommensquelle im Alter. Immobilien - das sprichwörtliche "Dach über dem Kopf" - definieren unseren Lebensraum und bestimmen unsere Lebensqualität. Eine hohe Lebensqualität ist gleichbedeutend mit Zufriedenheit. "Altes bewahren und durch Neues sinn- und stilvoll zu ergänzen" ist die Unternehmensphilosophie ...

   

IMMOVARIA GmbH Nürnberg sichert und saniert Leipziger Angerstraßen-Palais

07.02.2012: on den 13.400 gründerzeitlichen Gebäuden, die 1990 erhebliche bauliche Mängel aufwiesen, sind Ende 2009 noch ca. 2.300 unsaniert. Davon besitzen etwa 400 Gebäude eine besondere städtebauliche und/oder denkmalpflegerische Bedeutung. Die meisten dieser Gebäude befinden sich zwar in einem baulich weniger guten Zustand, sind aber bisher nicht im Bestand gefährdet. Ca. 100 dieser städtebaulich und denkmalpflegerisch wichtigen Gebäude sind jedoch akut im Bestand gefährdet und bedürfen deshalb einer kurzfristigen Sicherung bzw. Sanierung. Im Jahr 2005 hat die Stadt Leipzig deshalb ein G...