Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Dell senkt Drucker-Gesamtkosten

Von Dell

Langen, 25. März 2004 - Dell drückt die Kosten, die während der gesamten Lebensdauer von Druckern entstehen, deutlich unter die des Mitbewerbs.
Gerade bei den scheinbar kleinen IT-Investitionen, etwa bei Druckern, greifen Unternehmen häufig zu tief in die Tasche. Sie lassen sich von niedrigen Anschaffungspreisen blenden und vergessen die Folgekosten für Betrieb und Service; doch die liegen oft um ein Mehrfaches über dem Kaufpreis. Da vor allem diese Beträge auf den ersten Blick schwer einschätzbar sind, empfiehlt Dell, sie schon im Vorfeld genauestens zu prüfen. Der Direktanbieter hat sich zum Ziel gesetzt, die Drucker-Gesamtkosten oder TCOP (Total Cost of Printing), die sich aus Anschaffungs-, Service- und Betriebskosten während der gesamten Lebensdauer der Geräte zusammensetzen, deutlich zu senken. Mit einer Reihe von Maßnahmen konnte Dell die TCOP sogar klar unter die des direkten Mitbewerbs drücken: bei Workgroup-Laserdruckern beispielsweise sind sie bis zu 30 Prozent niedriger. Das hat folgende Gründe: * Dell hat die Preise seiner Drucker jetzt um bis zu 90 Euro reduziert. So ist die Hardware bei gleicher Qualität und Leistung nahezu 37 Prozent günstiger als beim unmittelbaren Mitbewerb. Die Preisnachlässe sind Resultat des flexiblen Fertigungsmodells und der schnellen Lagerumschläge: Beides hält die Lagerkosten niedrig. Zudem entfallen auf Grund des Direktmodells zusätzliche Kosten für Zwischenhändler. Dell ist dadurch in der Lage, die neuesten Technologien zu einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten. * Dell-Drucker verursachen im Vergleich zu Mitbewerbergeräten bis zu 29 Prozent weniger Betriebskosten, etwa für Toner oder Patronen. * Der Service ist bei Dell bis zu 45 Prozent preiswerter als bei anderen Herstellern. Hinzu kommt, dass Dell als einziger Hersteller den Vor-Ort-Service bei Druckern standardmäßig anbietet. Bei anderen Herstellern müssen die Geräte in der Regel zur Reparatur eingeschickt werden. Bei Workgroup-Laserdruckern von Dell beispielsweise kann das Einsparpotenzial gegenüber Produkten anderer Anbieter deutlich über 1.000 Euro liegen (Basis: Nutzungsdauer drei Jahre, 200.000 gedruckte Seiten). In Unternehmen kommen auf dieser Basis schnell fünfstellige Beträge zusammen, die ohne Aufwand eingespart werden können. Nähere Informationen zu Dells Drucker-Angebot gibt es unter www.dell.de. Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden. Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 41,4 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden. Weitere Informationen: Dell GmbH Michael Rufer Public Relations Manager Dell Germany Tel. +49-6103-766-3271 Fax +49-6103-766-9655 Michael_Rufer@dell.com www.dell.de PR-COM GmbH Timothy K. Göbel PR-Berater (DAPR) Tel. +49-89-59997-803 Fax +49-89-59997-999 timothy.goebel@pr-com.de www.pr-com.de Kontakt für Leseranfragen: Tel. +49-800-9193355 Fax +49-180-5224401
25. Mrz 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen (Durchschnitt: 3.8)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 402 Wörter, 3356 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Dell


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Dell


29.10.2009: juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressourcen wie Wind-, Solar- oder Bioenergie umzustellen. Heute zählt juwi mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt mit über 700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 600 Millionen Euro zu den führenden Projektentwicklern in Europa. juwi hat bislang regenerative Energieanlagen auf vier Kontinenten projektiert und realisiert, unter andere... | Weiterlesen

28.10.2009: Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf Baustellen schwierige Arbeitsumgebungen vorfinden, ist er die richtige Wahl. Mit 38,1 mm Höhe ist der Latitude XT2 XFR der dünnste verfügbare 12,1-Zoll-Ruggedized-Convertible-Tablet-PC. Bei Einsatz eines 4-Zellen-Akkus und eines Solid State Drive liegt das Gewicht des Gerätes bei 2,45 kg. Der Rechner entspricht den im US-Militär-Standard MI... | Weiterlesen

28.10.2009: Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Software. Da sich traditionelle Rechenzentren mit physischen Servern immer mehr in Richtung virtuelle Infrastrukturen entwickeln, ergeben sich für Anwender neue Herausforderungen in den Bereichen Virtualisierung, Sicherheit, Bandbreite und Netzwerk-Management. Mit der neuen Kooperation verfolgen Dell und Juniper das Ziel, sichere Netzwerk-Infrastruktu... | Weiterlesen