Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
13
Okt
2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Luftfrachtsicherheit durch den Gesetzgeber verschärft!

Schulung von Betriebspersonal & Sonstigem Personal jetzt von 3 auf 8 Stunden erhöht!

Schulung von Betriebspersonal & Sonstigem Personal jetzt von 3 auf 8 Stunden erhöht! Winningen 13.10.2010 - das Luftfahrtbundesamt verschärft die Voraussetzungen für die Wirtschaft, Luftfrachtsendungen zu "handeln". ...

Winningen 13.10.2010 - das Luftfahrtbundesamt verschärft die Voraussetzungen für die Wirtschaft, Luftfrachtsendungen zu "handeln".
Seit gestern Morgen sind auf der LBA-Homepage vorläufige Informationen zur Luftsicherheitsschulungsverordnung veröffentlicht, die für Unternehmen durchaus eine Herausforderung in organisatorischer oder auch finanzieller Hinsicht bedeuten.
U.a. stellt sich den Unternehmen die Frage, wie sie die betroffenen Mitarbeiter in der gesetzlichen Frist von 6 Wochen nach Arbeitsbeginn im Betrieb schulen sollen?

Des Weiteren stellen sich alle Beteiligten, die Interessen an der sicheren Lieferkette haben, zweifelsohne folgende Fragen:
- Gibt es eine Übergangsfrist?
Seit gestern darf nur nach den neuen Musterlehrplänen geschult werden, die sind aber noch nicht fertig (lt. Internet LBA.de) und müssen erst beantragt werden! (Antragsdauer in der Vergangenheit mehr als 3 Wochen)
- Gibt es Zuschüsse zu den Schulungsinvestitionen (bei Mittelständern und Logistikern gehen die Kosten explosionsartig nach oben, 5 Unterrichtseinheiten à 45 Min. mehr)
- Zugelassene Ausbilder gibt es kaum noch, wer soll hier die Mitarbeiter in der gesetzlichen Frist jetzt schulen?
- Anträge auf Ausbilder (500,-EUR) vorläufig?
Bedeutet es, dass bei der folgenden Antragsstellung nochmals Gebühren anfallen?
- Neue Musterlehrpläne = neue Zulassung des eigenen Schulungsprogramms!
Dies dauert erfahrungsgemäß länger als 6 Wochen!
- Grundlage zur Zulassung ist ein Nachweis der Kenntnisse im Bereich Luftsicherheit
Dies ist in der Praxis durch eine 35 Unterrichtsstunden Schulung als Sicherheitspersonal nach § 3 Abs. 1 LuftSiSchulV nachzuweisen!
(Lobraco Termin - Start 29.11.2010)


Die sofortige Einführung bzw. Umsetzung bedeutet für die beteiligten Unternehmen unerwartete und nicht unerhebliche Investitionen.

Auch für die (übriggebliebenen) Schulungsunternehmen sind noch wichtige Fragen offen:

1. Sonstiges Personal & Betriebspersonal soll innerhalb 6 Wochen eine Unterweisung erhalten, wie wenn man nun ein neues Schulungsprogram beantragen muss?

2. Die Ausbilder müssen nun ebenfalls zugelassen werden, wie es schon vor einigen Jahren war, auch hier die Frage: Wie sollen die Beteiligten das in 6 Wochen schaffen? Eine Zuverlässigkeitsüberprüfung dauert ja schon 6 Wochen im Schnitt, diese ist Voraussetzung für die Zulassung als Ausbilder!

3. Die Ausbilder müssen erst die o.g. Sicherheitspersonal Ausbildung erhalten, Termine für solche Schulungen liegen auch erst außerhalb der 6 Wochen Frist!



Lobraco Akademie GmbH
Christian Buchenthal
Auf dem Meer 3
56333
Winningen
buchenthal@lobraco.de
026069633910
http://www.lobraco.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Buchenthal, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 362 Wörter, 2941 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Luftfrachtsicherheit durch den Gesetzgeber verschärft! , Pressemitteilung Lobraco Akademie GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Lobraco Akademie GmbH


   

Zollverfahren vorübergehende Verwahrung-Gesamtsicherheit und Referenzbetrag

23.08.2018: "Über die Vorgänge bei der Neubewilligung AEO und ZA haben wir Sie bereits informiert, als nächster Schritt der Zollbehörde erfolgt jetzt die Überprüfung des Zollverfahrens "Vorübergehende Verwahrung". Die Zollverwaltung informiert derzeit die Unternehmen über die Umstellung, denn bisher war hier keine Bewilligung erforderlich, im Rahmen des UZK wird ab Mai 2019 hierfür eine Bewilligung benötigt, zusätzlich ist bei der Zollbehörde eine Sicherheit zu hinterlegen. Ab September dieses Jahres kann diese Bewilligung bei den Hauptzollämtern beantragt werden, bis Ende Ap...

   

"Der Zoll gibt Gas" - Neubewertungen -Vor Ort-Überprüfung durch die Zollbehörden sind in vollem Gange

19.07.2018: Der Zoll gibt Gas - Neubewertungen -Vor Ort-Überprüfung durch die Zollbehörden sind in vollem Gange Dernbach (Westerwald) im Juli 2018 - die Lobraco Akademie GmbH erweitert ihr Beratungsportfolio um das Thema Vor-Ort-Prüfungen durch die Zollbehörden. Wie bereits berichtet, sind die Vor-Ort-Überprüfungen im Rahmen der Neubewertungen Ihrer vorhandenen Zollbewilligungen in vollem Gange. Aufgrund der hohen Anzahl, der durch die Zollbehörden vorzunehmenden Vor-Ort-Überprüfungen und der gleichzeitigen Personalnot der Zollämter, verursacht durch hohe Fluktuation, Übernahme von neuen Auf...

   

Lobraco Akademie GmbH eröffnet Büro in Hamburg

02.08.2011: Hamburg, 01. August 2011 - Die Lobraco Akademie GmbH, mit Sitz der Zentrale in Winningen, expandiert weiter. Mit dem neuen Standort in Hamburg verfolgt die Lobraco Akademie weiter konsequent ihr Ziel, an allen für die Transport- und Logistikbranche wichtigsten Standorten mit eigenen Büros und Ansprechpartnern präsent zu sein. Geschäftsführer Dieter Froitzheim: " Mit dem neuen Büro im Logistik Terminal Billbrook, haben wir einen Standort ausgewählt, an dem wir unseren Kunden in Hamburg sehr nahe sind. Wir wollen die regionale Kundenbetreuung mit einem direkten Ansprechpa...