Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
14
Okt
2010
COUNT+CARE GmbH, 14. Okt 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Priorität 1 im Gasmarkt: Absatzmengen halten

Spezialisten schaffen Entlastung bei der Umsetzung von Standardprozessen

Spezialisten schaffen Entlastung bei der Umsetzung von Standardprozessen Im aktuellen Gasmarkt müssen sich die Akteure mehr denn je auf den Vertrieb konzentrieren: ...

Im aktuellen Gasmarkt müssen sich die Akteure mehr denn je auf den Vertrieb konzentrieren: Absatzmengen sinken im Zuge moderner Gebäudetechniken, alternativer Heiztechniken und der größeren Preissensibilität der Kunden kontinuierlich. Mit der neuen Netzzugangsverordnung für mehr Wettbewerb verstärkt sich der Druck auf die Versorgungsunternehmen zusätzlich - ebenso wie der Aufwand für Netzbetreiber. Denn die Zahl der Lieferanten, die über deren Netze ihre Kunden beliefern, nimmt weiter zu. Gleichzeitig gilt es, den Rahmenbedingungen und Vorgaben der Bundesnetzagentur gerecht zu werden. Es steigen nicht zuletzt die Anforderungen an die IT. Um in diesem herausfordernden Umfeld sowohl Vertriebsstärke als auch Vorgabentreue und Effizienz sicherzustellen, lohnt sich in vielen Fällen die Partnerschaft mit einem Prozessprofi. Während sich dieser um die Abwicklung der Standardvorgänge wie beispielsweise die Abrechnung kümmert, können die Protagonisten im Gasmarkt ihre Kraft in das eigentliche Tagesgeschäft stecken. Zu den Vorteilen einer passgenauen Dienstleistung, die über Skaleneffekte entscheidenden Mehrwert erzielt, informiert COUNT+CARE während der Oldenburger Gastage 2010. Geschäftsführer Johannes Brüssermann moderiert zudem die Break-Out Session IV - "Datenformate Gas" am ersten Veranstaltungstag.

"Die Akteure müssen sich im wandelnden Branchenumfeld neu ausrichten, um auf Dauer bestehen zu können. Wettbewerbsfähigkeit ergibt sich aus effizienten Prozessen. Hier ist ein Dienstleister aufgrund der Skaleneffekte bei der Abwicklung eines vorgabenkonformen Lieferantenwechsels oder der Abrechnung klar im Vorteil und kann den Vertrieb immens entlasten", schildert Johannes Brüssermann, Geschäftsführer der COUNT+CARE GmbH, die Situation. Bei allen standardisierten Abläufen sieht Brüssermann den entscheidenden Punkt in der Größendegression. So bietet COUNT+CARE genau die Prozesse, die Netzbetreiber, Vertrieb oder Messstellenbetreiber und Messdienstleister benötigen und deckt die IT-getriebenen Schritte effizient ab - bei höchster Qualität. Der Vorteil: Der Kunde kann auf spezifisches Wissen vertrauen. Kenntnisse zu Abläufen oder aktuellen rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen wie GeLi Gas sind ebenso ausgeprägt wie die Erfahrung in der Umsetzung. Darüber hinaus ist keine teure Eigenimplementierung nötig. Der Dienstleister übernimmt kostenorientiert und qualitätsfokussiert die Abdeckung der Prozesse, die nicht zum Kerngeschäft der jeweiligen Marktrolle gehören.

Paradebeispiel: Netznutzungsabrechnung zum Festpreis
Im Bereich der Abrechnung geht COUNT+CARE mit einem transparenten Angebot in den Markt. Für 7,50 Euro pro Jahr und Endverbraucher ist die Abwicklung der Netznutzung für Strom und Gas vollständig abgedeckt. Zur Leistung gehört dabei das gesamte Spektrum der Netznutzungsrechnung einschließlich Marktkommunikation: von der Datenbereitstellung beziehungsweise Übernahme der Zähler- und Kundenstammdaten über die Systemeinrichtung und Produktionssteuerung bis hin zur Vertragsabrechnung und Fakturierung der einzelnen Versorgungssparten. Auch das Management des Lieferantenwechselprozesses ist inklusive. Darüber hinaus bietet COUNT+CARE Unterstützung im Kundenservicemanagement. Aber auch Vertriebsorganisationen können auf das Know-how von COUNT+CARE setzen, etwa bei der Kampagnenplanung für die Neukundengewinnung oder um die Kundenbindung zu verbessern. Anhand konkreter Zielgruppensegmentierungen durch COUNT+CARE kann der Vertrieb ohne aufwändige Vorarbeiten im eigenen Haus direkt mit der passgenauen Kundenansprache - dem eigentlichen Kerngeschäft - loslegen.


COUNT+CARE GmbH
Sandra Gehrmann
Landwehrstraße 55
64293 Darmstadt
+49 6151 404-6132

www.countandcare.de



Pressekontakt:
Press´n´Relations GmbH Ulm
Rebecca Hasert
Magirusstr. 33
89077
Ulm
ulm@press-n-relations.de
073196287-15
http://www-press-n-relations.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rebecca Hasert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 488 Wörter, 4122 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Priorität 1 im Gasmarkt: Absatzmengen halten, Pressemitteilung COUNT+CARE GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von COUNT+CARE GmbH


   

Straßenbeleuchtung bringt Kommunen in Bredouille

26.08.2011: VKU-Verbandstagung "Kommunalwirtschaft der Zukunft: Innovativ - Bürgernah - Regional", 12. und 13. Oktober 2011, Bonn Die Kette der Anforderungen an kommunale Versorgungsunternehmen reißt nicht ab: Mit den endgültigen Festlegungen der Bundesnetzagentur (BNetzA) hinsichtlich der Netzentgelte für Straßenbeleuchtungsanlagen stehen der Marktrolle des Netzbetreibers neue Aufwendungen und vor allem Kosten ins Haus. Denn laut der Regulierungsbehörde darf - entgegen der bisher weit verbreiteten Vorgehensweise - bei der Ermittlung der Netzentgelte für 2011 nur noch dann das Leistun...

   

Klare Prozesse minimieren Clearing-Quoten

08.02.2011: Standardisierung in allen Bereichen gehört seit jeher zu den meistgelobten Prinzipien im Energiedienstleistungsmarkt. Wie hoch der Mehrwert dabei wirklich sein kann, beweist eine aktuelle Auswertung des Nachrichtenaustauschs bei der COUNT+CARE GmbH. Am Beispiel der Marktkommunikation kann der Prozessprofi die Vorteile eines hohen Automatisierungsgrades auf Basis klarer Zahlen eindrucksvoll belegen: Bei mehr als 1,5 Millionen verschickten EDIFACT-Nachrichten im Jahr 2010 liegt die manuelle Clearing-Quote unter einem Prozent. Ein Ergebnis, das im Wettbewerb keinerlei Vergleich scheut und vor al...

   

COUNT+CARE: Wechsel in der Geschäftsführung

15.12.2010: Johannes Brüssermann, Sprecher der Geschäftsführung der COUNT+CARE GmbH, verlässt zum Ende des Jahres 2010 auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Die Leitung teilen sich ab Januar Volker Abert und Bernd Lauer, der bereits im Juni 2010 in die Geschäftsführung berufen wurde. Zu zweit nehmen sie die zukünftigen Geschicke des Unternehmens in ihre Hände. Johannes Brüssermann blickt auf sieben erfolgreiche Jahre im Unternehmen zurück und möchte sich nun neuen Herausforderungen stellen. "In den letzten Jahren gelang es nicht zuletzt durch das Engagement von Johannes Brüssermann, das Unt...