Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
14
Okt
2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Abbott zieht Sibutramin (Reductil®) vom US-Markt zurück

Abbott Laboratories zieht das Gewichtsreduktionsmedikament Sibutramin (Reductil®) freiwillig vom US-Markt zurück, nachdem die FDA Sibutramin einer genaueren Prüfung unterziehen wollte. Damit schliesst sich Sibutramin einer Reihe von Wirkstoffen an, die be

Abbott hat angekündigt, dass sie bereit sind, den Wirkstoff Sibutramin (Reductil) freiwillig vom Markt zu ziehen. Dies ist als Reaktion auf eine Intervention der FDA zu sehen, die der Meinung sind, dass Sibutramin zu wenig Benefit bei zu hohen Risiken aufweist.\r\n

Die Gesundheitsbehörden weltweit üben einen immer stärkeren Erfolgsdruck auf Medikamente aus dem Gewichtsreduktionssektor aus. Man mag sich fragen, ob das viel Sinn macht in Anbetracht der Übergewichts-Epidemie und der damit verbundenen Krankheiten, die die Gesellschaft jedes Jahr Milliarden kosten. Nichtsdestotrotz werden Sorgen bezüglich der Langfristnebenwirkung solcher Medikamente von den Behörden in den Vordergrund geschoben. Eine schale Angelegenheit.

Nachdem die Europäischen Gesundheitsbehörden Sibutramin bereits Anfang diesen Jahres vom Markt verbannt haben, zieht die FDA nun gleich. Hier wie da wurde damit argumentiert, dass Sibutramin grössere Risiken bezüglich Herz-Kreislauferkrankungen aufweise, als es Nutzen in Bezug auf die Gewichtsreduktion habe.

Ein Artikel im NEJM (New England Journal of Medicine) vom vergangenen September zeigte auf, dass Sibutramin ein leicht erhöhtes Risiko für Hirn- und Herzinfarkte bei Patienten hat, die bereits eine kardiovaskuläre Vorerkrankung besitzen. Die Autoren meinten damals, es sei schwierig Gründe für den Verbleib des Wirkstoffes auf dem Markt zu finden, obwohl das Medikament strikte nur an Personen ohne Herz-Kreislauferkrankungen abgegeben werden durfte.

Die Verantwortlichen bei der FDA hat das wohl überzeugt, denn zu Beginn der Woche gaben sie zu Protokoll, dass Sibutramins "sehr geringer Benefit" (Gewichtsverlust) die Risiken eines Herz- oder Hirninfarktes nicht rechtfertige. Was nicht erklärt wurde, ist wie die Food and Drug Administration die insgesamt 68% übergewichtigen Amerikaner in Zukunft zu therapieren gedenkt.

Abbott erklärte in einem Communiqué, dass sie das Medikament freiwillig vom Markt ziehen, dass das aber nicht bedeute, dass die Firma die Ansicht der FDA bezüglich Nutzen/Risiko teile. Ganz im Gegenteil ist Abbott davon überzeugt, dass der Benefit von Sibutramin die Risiken bei weitem übersteige. Dafür zitierte Abbott 46 klinische Studien mit insgesamt 6 Millionen Patienten-Jahre an Sibutramin-Einnahme, die keinerlei Anzeichen für ein erhöhtes Herz-Kreislaufrisiko gezeigt hätten.

Was die Gesundheitsbehörden dazu veranlasst hat, ein Medikament vom Markt zu nehmen, dass nach allen gängigen Kriterien als sicher gilt und lediglich in einer Studie mit Patienten, die das Medikament gar nie hätten erhalten dürfen, gegenüber dem Scheinmedikament leicht schlechter abschnitt, bleibt wohl für immer deren Geheimnis. Eines aber steht fest: wer sich auf solch abstruse Kriterien für den Marktverbleib von Arzneimitteln abstützt, riskiert, dass bald gar keine Medikamente mehr auf dem Markt sind.



Health & Beauty Group AG
Clarence P. Davis
Bergstrasse 8
8702
Zollikon
internet@swissestetix.ch
+41 44 934 3434
http://www.swissestetix.ch

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Clarence P. Davis, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 381 Wörter, 2916 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Abbott zieht Sibutramin (Reductil®) vom US-Markt zurück, Pressemitteilung Health & Beauty Group AG

Swissestetix bietet Ihnen ein breites Spektrum an innovativen Behandlungsmethoden der ästhetischen Medizin. Wir sind Experten für Gewichtsreduktion, Faltenbehandlung sowie für chirurgische und nichtchirurgische Facelifts.

Dank grosser Erfahrung und neuesten Techniken beim Fettabsaugen (Liposuktion), der Brustvergrösserung mit Eigenfett sowie den nichtchirurgischen Facelifts mit Botulinumtoxin oder Fillern erreichen wir optimale Resultate.

Profitieren Sie von unserem grossen Wissen im Umgang mit modernsten Behandlungsmethoden bei Nasenkorrekturen, Augenlidstraffungen oder ganzen Facelifts. Geniessen Sie das glamouröse Gefühl, wieder frisch, entspannt und jugendlich zu wirken. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für ein erstes Beratungsgespräch.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Health & Beauty Group AG


   

Essstörungen: Soziale Netzwerke dienen als Identifikationsplattform

25.02.2011: Kommunikations-Wissenschaftler der University of Cincinnati berichten von einem erschreckenden neuen Phänomen, das sich innerhalb sozialer Gruppen im Internet ausbreitet, der Unterstützungsgruppen für Essstörungen. Diese neue Form negativer sozialer Netzwerke (die Autoren nennen sie Online Negative Enabling Support Group [ONESG]) dienen in erster Linien dem Zweck ihre Mitglieder sozusagen bei der Stange zu halten und gegen jegliche Versuche der Umwelt, sie von ihrer Krankheit zu befreien, zu immunisieren. Die Mitglieder der Gesellschaft betrachten ihren Zustand, spezifisch diejenigen d...

   

Kaffee schützt vor Diabetes

17.01.2011: Forscher der University of California Los Angeles (UCLA) haben einen möglichen molekularen Mechanismus entdeckt, der den schützenden Effekt von Kaffee vor Typ-2 Diabetes beschreiben könnte: Ein Protein mit dem klingenden Namen Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG) steht eventuell dahinter. SHBG reguliert die biologische Aktivität der körpereigenen Sexualhormone, Testosteron und Östrogen, von denen schon lange angenommen wird, dass sie eine bedeutende Rolle in der Entwicklung des Typ-2 Diabetes spielen. Kaffee, so die Forscher, erhöht den Plasmaspiegel von SHBG und greift somit aktiv i...

   

KYTHERA und Intendis kündigen Phase III Studie für ATX-101 an

13.01.2011: In die beiden doppelblind randomisierten und Placebo-kontrollierten Multizenterstudien sollen insgesamt etwa 720 Patienten aufgenommen werden. Ziel der Phase III Studien soll es sein die Sicherheit, Toleranz und Wirksamkeit von ATX-101 gegenüber einem Placebo-Präparat für die Reduktion des submentalen Fettes abzuklären. Die Studien beinhalten mehrere vom Arzt wie auch vom Patienten zu beurteilende Kriterien und soll in ca. 64 Kliniken in England, Frankreich, Deutschland, Belgien, Spanien und Italien durchgeführt werden. "Ich bin überglücklich in das Phase III klinische Entwicklu...