Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Ein Kunstverein wird zur Filiale der Sparkasse

Von PPS Promotion-Presse-Service

Die Kunst feiert Sparkasse und Künstler Fleckenstein seine Installation

Regensburg - Einkaufszentrum der 60er Jahre - Räumlichkeiten der ehemaligen Sparkasse. Der Neue Kunstverein Regensburg hat sich hier niedergelassen. Demgegenüber wurde die Sparkasse auf einen kleinen Raum mit Automaten verkleinert. Sparmassnahmen zu Lasten der Kunden und zu Lasten der Beratung. Nicht nur ein Phänomen bei Sparkassen, die Kunden werden im Zuge von Rationalisierung im gesamten Einzelhandel verpflichtet den Service selbst zu erbringen.
„Beratung inklusive“ beim Neuen Kunstverein Regensburg. Das ist das Thema der Ausstellung.Der Neue Kunstverein taucht auf im Gewand der Sparkasse. Weder das Wort Sparkasse noch das Original Logo taucht auf und trotzdem ist die gesamte Einrichtung und das Outfit des ehemaligen Ladengeschäftes mit Schaufenstern so gestaltet, als würde man schnurstracks in die nächst größere Filiale der Sparkasse gehen. Anstatt Automaten befindet sich jedoch ein roter Empfangsteppich mit großem Beratungstisch. Die klassische Aufsichtsperson bei Ausstellungen wird zum „Berater“ in Kunstfragen. Die üblichen Sparkassen- Plakate werden „umfunktioniert“ und ironisch greifen der Text und das Bild der Plakate das gegenteilige Thema zu guter Finanz- und Anlagenberatung auf. Eine griffige und gleichzeitig absurde Installation hat Kurt Fleckenstein aus Mannheim in dem Kunstraum des Einkaufszentrums realisiert. Selbst Personen, die gemeinhin nicht an bildender Kunst interessiert sind, werden durch die offene Schaufensterfront in das Thema der Ausstellung, wie von selbst, hinein gezogen. Fleckenstein hat sich schon auf eine Unterlassungsklage der Sparkasse eingestellt. „Mit Freude würde ich das Thema vor Gericht diskutieren“, hat er uns verraten. Die Idee zu der Performance am Eröffnungstermin kam von der 2. Vorsitzenden Renate Haimerl Brosch. In schwarzen Anzügen und Kostümen, ganz wie bei honorigen Finanzunternehmen, werden die Gäste vom Vorsitzenden Reiner R. Schmidt, der Beirätin Judy Bauer und weiteren Mitgliedern des Neuen Kunstvereins, empfangen und beraten. Die Ausstellung findet in der Zeit vom 22. Oktober 2010 bis 20. November 2010 statt. Neuer Kunstverein Regensburg Kunstraum Dr. Gesslerstrasse 2 Weitere Information www.kurt-fleckenstein.com http://www.neuerkunstverein.de PPS-Promotion-Presse- Service EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10 D-52391 Vettweiss/Köln fon 0049-2424-94040 fax 0049-2424-940428 mailto: pps@kfe.de net: www.kfe.de
16. Okt 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Bauer (Tel.: 0242494040), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 254 Wörter, 2012 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von PPS Promotion-Presse-Service


15.03.2019: Berlin liegt tief im Westen (von Dieter Topp) Das gut 30 Jahre alte Musical von Volker Ludwig und der Musik von Birger Heymann spielt in der Szenerie der Berliner U-Bahn-Linie 1, die 1986 im Westteil der Stadt zwischen den Bahnhöfen Ruhleben und Schlesisches Tor (Kreuzberg) über den Bahnhof Zoo verläuft und dabei verschiedene Bezirke mit gänzlich unterschiedlicher Sozialstrukturen durchquert. Ein Mädchen vom Lande kommt auf der Suche nach ihrem vermeintlichen Freund in Berlin an und trifft bei der Fahrt in der U-Bahn unterschiedlichste Gestalten sozialer Schichten und Nationalitäten au... | Weiterlesen

01.02.2019: Dass (Film)-Regisseur Jan Peter das Brecht/ Weill Epos "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" in den Ruhrpott verlegt hat, klingt als Ankündigung der Premiere Ende Januar im Musiktheater in Revier (MiR), Gelsenkirchen, eingedenk einer historischen "Goldgräberstimmung unter Tage" und kontrastierend zur aktuellen Bandenkriminalität recht einsichtig. Weill und Brecht ergänzten sich perfekt in Typisierung, direkter Aussage, einer offenen Zeit- und Gesellschaftskritik, dem Theater als "moralische Anstalt" und einer humanitären Ethik auf musikalischem Fundament. Ein Gemeinwesen ohne Solidari... | Weiterlesen

27.12.2018: Heute sind Moskauer Theater technisch perfekt ausgestattete Bühnen und vor allem eines: sündhaft teuer. Die Vorstellungen sind immer ausverkauft, eine Eintrittskarte kostet bis zur Hälfte einer durchschnittlichen russischen Monatspension. Für die Theaterexpertin Kristina Matvienko ist das Repertoire der Staatsbühnen zu sehr auf den Geschmack der Zuschauer abgestimmt. Es gibt jedoch in Russland eine Hand voll von Masterskaja Theatern, ein System, im Westen unüblich, das sich stark vom touristischen Level abhebt. Bekannte Theaterleute wie Dmitry Krymov haben aus ihren Schülern eigene Ens... | Weiterlesen