Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Institut der Deutschen Wirtschaft Köln stellt fest: Ausbildungsförderung zahlt sich aus

Von Berufsbildungswerk Sachsen GmbH

Institut der Deutschen Wirtschaft Köln stellt fest: Ausbildungsförderung zahlt sich aus Die sächsischen Berufsbildungswerke (BBW) Chemnitz, Dresden und Leipzig präsentierten gestern im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz eine im September 2010 veröffentlichte Studie zu Kosten und Nutzen der beruflichen Rehabilitation. Dr. Michael Neumann vom Institut der deutschen Wirtschaft und Mitautor der Studie stellte eindrucksvoll dar, dass sich die Ausbildung eines Jugendlichen mit gesundheitlichen Einschränkungen in einem BBW trotz hoher Kosten bereits nach 10 Jahren für die Gesellschaft rechnet. Zirka 120.000 Euro kosten Ausbildung, Berufsschule und Unterbringung in Berufsbildungswerken. 68% der für die Studie befragten BBW-Absolventen aus den Jahren 1995 bis 2008 sind heute erwerbstätig, verdienen monatlich über 1.600 Euro brutto. Dagegen schafft nur jeder zweite behinderte Jugendliche ohne Lehrabschluss den Sprung auf einen Arbeitsplatz und verdient überdies jährlich rund 6.000 Euro weni-ger als ein BBW-Abgänger. „Berufsbildungswerke waren und sind für viele junge Menschen eine gute Adresse, um auf Grund ihrer behinderungsspezifischen Einschränkungen eine Ausbildung zu erhalten, die auf dem Ausbildungsmarkt nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich wäre“, sagte heute Regina Kraushaar, Abteilungsleiterin Jugend und soziale Integration im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, in Ihrem Grußwort. Die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke ist im Internet nachzulesen: www.bagbbw.de. 5.000 Jugendliche beginnen jedes Jahr eine Ausbildung in einem BBW Berufsbildungswerke ermöglichen jungen Menschen mit Behinderungen eine Berufsausbildung mit einem staatlich anerkannten Abschluss. Dadurch können die Jugendlichen eine qualifizierte Berufstätigkeit ausüben und ihr Leben eigenverantwortlich gestalten. Die Ausbildung schließt eine sozialpädagogische und medizinisch-therapeutische Betreuung sowie oft auch das Wohnen ein. In Sachsen gibt es drei Berufsbildungswerke, die eine berufliche Erstausbildung anbieten: das BBW Chemnitz (Blinde und Sehbehinderte), das BBW Leipzig (Hör- und Sprachgeschädigte, Lernbehinderte) und das BBW Dresden. Das BBW Dresden ist spezialisiert auf die Berufsausbildung und -vorbereitung von jungen Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen (überwiegend körperbe-hinderte und chronisch kranke Jugendliche). Eine Berufsausbildung ist in einem von über 18 staatlich anerkannten Ausbildungsberufen möglich. 2008 hat die IHK Dresden das BBW Dresden als hervorragenden Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Weitere Infos unter www.bbw-dresden.de
19. Okt 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frank Müller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 328 Wörter, 2794 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Vielseitige Angebote für die schulische und berufliche Bildung sowie die berufliche Rehabilitation bietet die Berufsbildungswerk Sachsen GmbH in Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Berufliche Rehabilitationsangebote werden im Berufsbildungswerk Dresden, seiner Filiale in Cottbus sowie in den Beruflichen Trainingszentren Dresden, Cottbus, Leipzig und Rostock offeriert. Schulische Bildung wird an der SRH Montessori-Grundschule Dresden sowie der SRH Oberschule Dresden geboten.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Berufsbildungswerk Sachsen GmbH


Berufsbildungswerk Sachsen hat den Zuschlag für die Lockwitzer Schule erhalten

Erbbaupachtvertrag wird nun verhandelt, umfangreiche Sanierung notwendig, Start 2017 als Ganztagsschule geplant

01.12.2015
01.12.2015: Ende 2014 hatte die Stadt das Objekt der Lockwitzer Schule (Urnenstraße 22, 01257 Dresden) im Zuge der Vergabe eines Erbbaurechts ausgeschrieben. Mit der Ausschreibung war eine verpflichtende Nutzung als Schulstandort festgeschrieben. Anwohner und das Ortsamt Prohlis haben über Jahre für die Wiedereröffnung als Schule gekämpft. Die politischen Gremien der Stadt haben nunmehr der Erbbaupachtvergabe zugestimmt und der Berufsbildungswerk Sachsen GmbH den Zuschlag erteilt – damit ist der Weg für die Verhandlungen des Pachtvertrages frei.   Wiedereröffnung 111 Jahre nach Inbetriebnahme Di... | Weiterlesen

Richtfest an der neuen Dresdner Montessorischule in Dresden-Leuben

Ein halbes Jahr nach dem ersten Spatenstich feiern die Kinder am 16.04.2015 die Fertigstellung des Rohbaus

16.04.2015
16.04.2015: Wie auch schon beim ersten Spatenstich werden wieder die Schulkinder die Hauptakteure des Festes sein. Unterstützt vom Dachdeckermeister werden sie den symbolischen Nagel einschlagen. Mit Begeisterung haben die Schüler auch den Richtkranz selbst geschmückt. Das traditionelle Richtfest wird als Dank gemeinsam mit den Bauarbeitern gefeiert.   Milder Winter ließ Baugeschehen zügig voran gehen Die Bauarbeiten konnten bis auf wenige Tage über den gesamten Winter fortgesetzt werden. Dadurch liegt der Baufortschritt im Rahmen des ehrgeizigen Bauablaufplans. Erahnen lässt sich bereits die offe... | Weiterlesen

Großer Info-Tag zur neuen SRH Oberschule Dresden am 25.04.2015

Oberschule startet im August 2015 in Dresden-Leuben

16.04.2015
16.04.2015: Die SRH Oberschule Dresden (i.G.) startet im August 2015 mit einer 5. Klasse im Neubau der Montessori-Grundschule Kilaloma in Dresden-Leuben. Die Schule wird eine Ganztagsschule. An der Oberschule wird der Fokus auf dem Lernen selbst liegen: Die Schüler sollen möglichst selbstorganisiert, vernetzt und praxisbezogen lernen. Ein breites Angebot an Kursen und Arbeitsgemeinschaften, vertiefter Kunst- und Musikunterricht sowie Kooperationen mit außerschulischen Bildungspartnern werden eine Atmosphäre schaffen, die zum Lernen anregt. Der gemeinsame Tagesbeginn und Wochenabschluss gehören zum Sc... | Weiterlesen