Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Universal Federation Architecture (UFA) von Netegrity gibt Richtlinien für den Austausch digitaler Identitäten

Von Netegrity

München, den 23. April 2004 - Mit der neuen Universal Federation Architecture (UFA) bietet Netegrity, Hersteller von Softwarelösungen für Identity und Access Management, einen Leitfaden, der den einheitlichen Austausch digitaler Identitäten sowohl innerhalb des Unternehmens als auch mit externen Partnern ermöglicht. Die unternehmensübergreifende Weitergabe von Anwenderinformationen an bestehende Applikationen, Web-Anwendungen und Service-orientierte Umgebungen wird damit optimiert. Eine gemäß der UFA aufgebaute Infrastruktur lässt sich einfach handhaben und ist hochskalierbar. Mit seiner neuen Architektur unterstützt Netegrity ab sofort die ID-FF-Spezifikationen der Liberty Alliance und bietet zukünftig auch Support zahlreicher Standards, einschließlich SAML 1.1 und WS-Federation. Auf Basis einer Identity und Access Management-Lösung können Kunden mit der UFA zu jedem Zeitpunkt einer Geschäftsbeziehung relevante Benutzeridentitäten verwalten - unabhängig davon, ob die betreffenden Identitäten innerhalb oder außerhalb des Unternehmens existieren. „Die gemeinsame Verwaltung von Anwenderinformationen gewinnt bei Unternehmen zunehmend an Akzeptanz und sollte als fester Bestandteil einer umfassenden Identity Management-Infrastruktur betrachtet werden“, erklärt Dan Blum, Senior Vice President und Research Director der Burton Group. „Es gibt jedoch keine Standardlösung, die sich für jedes Szenario eignet. In Folge dessen werden Kunden zunehmend Softwarelösungen für das Web Access Management benötigen, die verschiedene Protokolle unterstützen. Besondere Bedeutung kommt hier den Standards SAML 1.1, Liberty Alliance ID-FF und WS-Security zu.“ Bei der Entwicklung der Föderationsarchitektur stützt sich Netegrity auf wertvolle Erkenntnisse aus der Beratung von über 50 Unternehmen, in denen das Netegrity Föderationskonzept bereits in die täglichen Geschäftsprozesse eingebunden ist. Mit dem Einsatz von Föderationslösungen reagieren Unternehmen auf die Anforderungen vertikaler Märkte, Maßgaben durch Partnerunternehmen sowie die zunehmend globale Verteilung von Unternehmensstandorten. Dies erfordert eine Identity Management-Software, die verschiedene föderative Protokolle unterstützt und erweitert und so bestehende Sicherheitslücken schließt. Netegrity gehört zu den wenigen Anbietern, die alle gängigen Föderationsstandards unterstützen, darunter SAML, Liberty und WS-Security. Neben der Unterstützung verschiedener Standards weist die Netegrity Universal Federation Architecture folgende neue Funktionsmerkmale auf: - Unterstützung verschiedener Föderationsarchitekturen: Durch den von der Netegrity UFA gewährleisteten Support verschiedener Föderationsarchitekturen kann die Föderation sowohl durch Browser-basierte wie durch Service-orientierte Architekturen, z.B. Web Services, realisiert werden. Die Umsetzung zentraler Sicherheitsrichtlinien ist für beide Föderationsansätze gleichermaßen möglich. - Identity Federation innerhalb des Unternehmens und mit Partnern: Netegrity bietet Unternehmen die Möglichkeit eines durchgängigen Identitäts-Mappings sowohl für die Applikationen innerhalb des Unternehmens als auch für die der Partnerunternehmen. Beispielsweise kann bei der internen Föderation eine Microsoft Kerberos Identität an eine SAP-Applikation weitergestellt werden. Auf der Grundlage der Netegrity Universal Federation Architecture kann eine eintreffende Information in Form einer SAML-Identität angenommen und diese als Liberty-Identität an ein Partnerunternehmen weitergegeben werden. - Föderierte Abmeldung: Durch die in der Netegrity UFA enthaltene Federated log-out Funktion wird sichergestellt, dass jede Session unmittelbar mit der Abmeldung des Benutzers beendet wird. Besonders in Fällen, in denen ein Nutzer von Partner-Site zu Partner-Site wechselt, ist diese Lösung unverzichtbar, um einen unerlaubten Zugriff zu verhindern. - Affiliate Services: Für Partner ohne SAML-Implementation stellt Netegrity den sogenannten SAML Affiliate Agent zur Verfügung. Diese einfach einzusetzende Softwarekomponente bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Partner mit einer stabilen und sicheren Lösung rasch in eine föderierte Umgebung zu integrieren. Netegrity beteiligte sich maßgeblich an der Etablierung zahlreicher Standards und gab wertvolle Impulse für die Standardisierungsbemühungen, die in dem weltweit anerkannten SAML-Standard resultieren. Darüber hinaus engagiert sich Netegrity im Vorsitz des OASIS SAML-Komitees und arbeitet weiterhin aktiv an der Entwicklung von Standards mit. Netegrity ist Sponsor des Liberty Alliance-Projekts und kooperiert mit Microsoft bei der Protokollentwicklung der WS*-Spezifikationen. Verfügbarkeit Netegrity UFA mit Support für SAML 1.0 und Liberty Alliance ID-FF 1.1 ist ab sofort erhältlich, der Support für SAML 1.1 wird ab Anfang Juli 2004 verfügbar sein. Netegrity hat die Kompatibilität mit WS-Federation erfolgreich unter Beweis gestellt. Die Integration von WS-Federation in die Lösungen von Netegrity ist nach der Publikation der endgültigen Spezifikationen geplant. Über Netegrity Netegrity bietet eine umfassende Software-Infrastruktur für das Identity und Access Management, die sich verändernden Systemumgebungen mit Legacy-, Web- und Service-orientierten Architekturen jederzeit flexibel anpasst. Beim Identity und Access Management kommen Technologien für die Authentifizierung, Zugangskontrolle, Benutzerverwaltung sowie die automatisierte Aktivierung und Deaktivierung von Anwendungen und Systemen (Provisioning) zum Tragen. Unternehmen, welche die standard-basierten Lösungen von Netegrity einsetzen, profitieren von einem höheren Maß an Sicherheit und Kontrolle bei gleichzeitig deutlich niedrigeren Kosten für Wartung und Administration. Unterstützt von einem Netzwerk aus über 1200 geschulten Beratern und 200 Technologiepartnern setzen über 800 Kunden weltweit - darunter mehr als die Hälfte der im Fortune 100 gelisteten Unternehmen - mit insgesamt etwa 300 Millionen Anwender-Lizenzen auf die E-Business-Lösungen von Netegrity. Der internationale Hauptsitz von Netegrity befindet sich in Waltham, Massachusetts, USA. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen zahlreiche Niederlassungen in Europa und Asien. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.netegrity.com. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Netegrity GmbH Chris Adlard, Marketing Manager Landsberger Straße 302 80687 München Tel.: 089 - 904 05 680 Fax: 089 - 904 05 685 Email: cadlard@netegrity.com Internet: www.netegrity.com Herald Communications Robert Belle / Thomas Matthalm Mittererstraße 3 80336 München 089 - 230 31 627 089 - 230 31 666 rbelle@heraldcommunications.com www.heraldcommunications.com
23. Apr 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Matthalm, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 791 Wörter, 6880 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Netegrity


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Netegrity


02.11.2004: Access Management-Lösungen bilden einen wesentlichen Grundbestandteil umfassender IT-Sicherheits-Infrastrukturen. Ziel der über einen Zeitraum von drei Monaten durchgeführten Testreihe war es, Unternehmen Empfehlungen für die optimale Auslegung und Konfiguration sowie die Feinabstimmung eines auf hohe Benutzerzahlen ausgelegten Zugangskontrollsystems zu geben. Von den aus den Ergebnissen abgeleiteten Best Practices-Richtlinien profitieren vor allem jene Unternehmen, die ihre Systeme für Benutzer in den kommenden Jahren bis in den zweistelligen Millionenbereich hinein ausbauen wollen. Dies... | Weiterlesen

04.10.2004: München, 4. Oktober 2004 - Netegrity, Hersteller von Softwarelösungen für Identity und Access Management, bietet Unternehmen mit der neuen Version 6.0 von TransactionMinder erweiterte Funktionen für die Zugriffskontrolle bei Web Services. Da die Software auf zentralisierten Sicherheitsrichtlinien basiert, lässt sich TransactionMinder nahtlos in eine bereits bestehende Identity Management-Infrastruktur integrieren. TransactionMinder 6.0 ist die erste Version der Netegrity-Sicherheitslösung für Web Services, die für die vom Standardisierungsgremium OASIS (Organization for... | Weiterlesen

09.08.2004: München, 9. August 2004 – British Telecom BT, ein weltweit führender Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen, setzt unternehmensweit auf Identity und Access Management-Lösungen von Netegrity. Auf Grundlage der Softwareprodukte SiteMinder, IdentityMinder Web Edition, IdentityMinder eProvision und TransactionMinder kann die British Telecom zukünftig mehrere Millionen Benutzeridentitäten von Kunden, Partnern und Mitarbeitern sicher und effizient verwalten. Mit seinen Softwarelösungen liefert Netegrity die technische Grundlage für den Aufbau einer unternehmensweit einheitlichen ... | Weiterlesen