Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Roboter-Fussball

Von igus GmbH

WM-Sieg mit Polymerlagern

In Singapur ist jetzt die Fussball-WM der Roboter zu Ende gegangen. Über 500 Teams aus 40 Ländern haben am "RoboCup 2010" teilgenommen. Der WM-Titel geht an das Team "B-Human" des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) der Universität Bremen. In der "Standard Platform League" - der Liga mit den meisten Teams - gab es im Finale einen klaren 6:1-Sieg gegen "rUNSWift" aus Australien.\r\n
In Singapur ist jetzt die Fussball-WM der Roboter zu Ende gegangen. Über 500 Teams aus 40 Ländern haben am "RoboCup 2010" teilgenommen. Der WM-Titel geht an das Team "B-Human" des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) der Universität Bremen. In der "Standard Platform League" - der Liga mit den meisten Teams - gab es im Finale einen klaren 6:1-Sieg gegen "rUNSWift" aus Australien. Die Fussball spielenden Roboter des Weltmeisters aus Bremen sind von der französischen Firma Aldebaran Robotics. Damit sie sich leicht und schmierfrei bewegen können, kommen an den beweglichen Stellen - Hüften, Knie, Ellbogen, Schultern - "iglidur"-Kunststoffgleitlager von igus, Köln, zum Einsatz. Sanfte, ruckfreie Bewegungen unter Last und Stößen sind mit tribologisch optimierten Kunststoffen exzellent machbar, so das Unternehmen. Für sämtliche beweglichen Elemente der humanoiden Roboter stellt igus, Sponsor u.a. des Weltmeisters, auch weiterhin allen Teilnehmern sowie anderen Interessenten kostenfrei Gleit- und Gelenklager zur Verfügung. Auch steht das Unternehmen bei technischen Fragen zur Verfügung. Unter www.igus.de/RoboCup2010 berichtet WM-Sieger "B-Human" jetzt in einem Weblog vom Wettkampf der autonomen mobilen Systeme in Singapur. igus GmbH Andre Kluth Spicher Str. 1a 51147 Köln akluth@igus.de 022039649611 http://www.igus.de/de/presse
29. Okt 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andre Kluth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 175 Wörter, 1402 Zeichen. Artikel reklamieren

Über igus GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von igus GmbH


02.08.2011: Auf der Hannover-Messe hat Polymerforscher und Lagerspezialist igus GmbH ein neues Hochlast-Gleitlager vorgestellt. Das schmier- und wartungsfreie Kunststoffgleitlager "iglidur Q2" verschiebt die Grenzen von spritzgegossenen Lagern bei hochbelasteten Schwenkbewegungen noch weiter nach oben, so die Kölner. Möglich mache das ein völlig neuer Materialmix, den igus wie gewohnt mit Hilfe der Spritzgusstechnik zu kostengünstigen Polymerlagern verarbeitet. "iglidur"-Gleitlager ersetzen schon jetzt millionenfach zu ölende oder fettende metallische Buchsen oder beschichtete Metalllager. Um Fa... | Weiterlesen

Mehrachs-Roboteranwendungen

Neu: Einstellbares Rückzugsystem zur Leitungsführung

02.08.2011
02.08.2011: Vom kleinen Schweiß- bis zum großen Palettierroboter bietet Energieketten-Spezialist igus GmbH montageschnelle Schlauchpakete für alle Einsatzfälle. Jetzt haben die Kölner ein einstellbares Rückzugsystem "RSP" neu entwickelt zur sicheren Leitungsführung auch bei großen Armdurchmessern und sehr komplexen Bewegungen. Konstanter Kraftverlauf Beim "RSP" (Rückzug System Pneumatik) wird die Kraft über einen Pneumatikzylinder erzeugt. Über die Druckveränderung im Zylinder ist die Rückzugskraft des Systems einstellbar. Der Kraftverlauf bleibt immer konstant - was selbst bei schwerste... | Weiterlesen

Energieketten: Innovationen aus dem Baukasten

Universalkette "E4.1" jetzt auch als Light-Version

16.06.2011
16.06.2011: Vor drei Jahren hatte igus, Köln, seine Universal-Energiekette "E4.1" vorgestellt, die die besten konstruktiven Kniffe von in der Vergangenheit mehreren einzelnen Serien vereint. In ihr sind 25 Jahre Knowhow aus dem "E4"-Programm eingeflossen. Jetzt hat das Unternehmen neu eine "light"-Version dazu entwickelt - massearm für hohe dynamische Anwendungen, mit noch mehr Befüllungsraum für Leitungen und Schläuche (bei geringerer Außenbreite), inklusive neuem Verschluss zum beidseitigen Öffnen der Kette mit nur einem Handgriff. Die in Hannover neu vorgestellte "E4.1 light" schließt eine w... | Weiterlesen