info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH |

Street View in Deutschland: Oberstaufen hat die Nase vorn

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)


Der deutsche Straßenansichtsdienst Google Street View ist nun online - eine Woche vor den 20 größten deutschen Städten wird Oberstaufen im Allgäu live geschaltet


am heutigen Dienstag, 2. November um 10.30 Uhr schaltet Google Street View Deutschland Oberstaufen online ? eine Woche vor den 20 größten deutschen Städten. Die Live-Schaltung im Allgäuer Schroth-Heilbad ist eine Folge des offensiven Bekenntnisses zum Straßenansichtsdienst im Internet. Oberstaufen hatte das Google Team im August mit einer Zuckergusstorte zu Aufnahmen eingeladen. Für Touristen könne es nur von Vorteil sein, wenn sie sich vor der Buchung Ihres Urlaubs bereits detailliert im Internet informieren könnten. Aus der Begrüßungstorte ist inzwischen eine Hochzeitstorte geworden. Sie wird zur Liveschaltung von Google Street View am heutigen Dienstag im Kurpark in Oberstaufen im Allgäu von Google Sprecher Kai Oberbeck und Tourismuschefin Bianca Keybach angeschnitten.\r\n

Das kleine Oberstaufen mit seinen knapp 7200 Einwohnern hat allen deutschen Städten den Rang abgelaufen: Ab 2. November sind die Straßenansichten des Allgäuer Kurortes per Google Street View in aller Welt zu sehen. Nur 16 Hausbesitzer haben ihre Grundstücke unkenntlich machen lassen.
Deutschlands einziges Schroth-Heilbad wird von Google schon eine Woche vor den 20 wichtigsten deutschen Städten freigeschaltet. Zu verdanken ist dies einer einzigartigen Initiative von Touristikern, Hoteliers und Gemeindevertretern. Sie hatten früh die positive Wirkung des Straßenansichtsdienstes für die Tourismuswerbung erkannt und das Google-Team mit einer Internet- und Pressekampagne offensiv zu den Kamerafahrten eingeladen.
Das Bild einer "Street View Torte" mit der Zuckerguss-Aufschrift "Willkommen in Oberstaufen" machte in Online-Plattformen, Social Web, Internet und Presseartikeln im In- und Ausland die Runde. Tourismus-Chefin Bianca Keybach und Bürgermeister Walter Grath betonten immer wieder, es sei "aus touristischer Sicht nur zu begrüßen, wenn man überall in der Welt einen virtuellen Spaziergang durch Oberstaufen machen kann".
Aus der Begrüßungstorte vom August ist nach nur zwei Monaten eine "Hochzeitstorte" geworden. Google-Sprecher Kay Oberbeck und Tourismusdirektorin Bianca Keybach schneiden sie am Dienstagvormittag gemeinsam an. Zur Liveschaltung von Google Street View in Deutschland am 2. November spielen Oberstaufener Alphornbläser auf, Bilder der Fotofahrten flimmern über die Großbildschirme im Festzelt, das "Brautpaar" wird im Google-Kamerawagen durch die Straßen des beliebten Wellness-Ortes vor dem Panorama der Nagelfluhkette gefahren.
Die Marktgemeinde Oberstaufen ist stark touristisch geprägt. Neben den knapp 7200 Einwohnern sind noch rund 3500 Bundesbürger mit Nebenwohnsitz in Oberstaufen gemeldet. In den 8158 Gästebetten wurden 2009 insgesamt 1,34 Mio. Übernachtungen gebucht. Rund 218.500 Urlauber suchten den typisch Oberstaufener Mix aus Genuss, Gesundheit, Naturerfahrung und Lifestyle. Bianca Keybach: "Dank Google Street View können sich nun noch viel mehr Menschen eine Vorstellung davon machen, wie gut ein Urlaub in Oberstaufen für sie sein könnte." Mehr Infos unter: www.oberstaufen.de/streetview



Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534
Oberstaufen
andrea.presser@oberstaufen.de
+49 8386 930028
http://www.oberstaufen.de/presse

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andrea Presser, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2453 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Urlaub in Oberstaufen – traditionell modern

Eine Landschaft wie eine Postkarte, sonnig im Sommer, nebelfrei im Herbst und schneesicher im Winter, bis auf 1834 m steil aufragender „Herrgottsbeton“, Bergwiesen, kleine Weiler und mittendrin Oberstaufen. Deutschlands einziges Schroth-Heilbad mit seinen vielen Wellnessgastgebern, Firstclass-Hotels, Tanzlokalen und Allgäuer Gemütlichkeit. Zusammen ein Bilderbuchangebot aus der Rubrik „Ich wünsch mir was“.

Oberstaufen ist Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 65 Jahren bestimmt die Fastenkur, die Johann Schroth vor rund 200 Jahren in Schlesien entwickelte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren knapp 7600 Einwohnern am Alpenrand. Die zeitgemäß modifizierte Schrothkur macht aus dem Jahrtausende alten Prinzip des Heilfastens eine moderne Detox-Kur, die sogar bei Diabetes mellitus II wirkt. Sie hilft bei stressbedingten Krankheiten, Schlafstörungen, Migräne, Herz- und Kreislaufproblemen – kurz: überall da, wo die Selbstregulationskräfte des Körpers gefragt sind.

Den typischen Überlastungskrankheiten unserer Zeit bietet das Oberstaufener Urlaubsangebot jedoch auch schon mit seinem natürlichen Heilklima Paroli. In Ergänzung dazu wirken die „Atempausen“: gemeinsam mit den beiden Kirchen aufgelegte Angebote wie regelmäßigen Berggottesdiensten, meditativen Wanderungen, Gesprächs- und Musikabenden für die geistige Frische.

Wie sehr der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich auch an „Oberstaufen PLUS“. Für die innovative Gästekarte bekam Oberstaufen Tourismus 2009 den Deutschen Tourismuspreis. Das Mehrwertpaket von rund 300 Gastgebern befreit Urlauber von anderenorts unvermeidlichen Nebenkosten. Sie können jeden Tag frei entscheiden: Soll die Oberstaufen-PLUS-Karte Freiticket für eine der drei Bergbahnen zum Gipfelsonnenbad oder zur Wanderung sein? Soll sie als Skipass für eines der vier Skigebiete gelten? Als Freikarte für die Sauna- und Erlebnisbadelandschaft? Sie ermöglicht die freie Fahrt mit dem Gästebus zu den Talstationen der Bergbahnen sowie mit Buslinien im südlichen Oberallgäu, freien Eintritt in die Museen, freies Parken und mehr. Gäste der „Oberstaufen PLUS Golf“-Hotels können im Sommer auf fünf Panoramaplätzen 94 mal Einlochen, ohne einen Cent Greenfee zu bezahlen.

Seinen Ruf als „digitalster Kurort Deutschlands“ hat Oberstaufen seit Google Street View 2010. Dazu beigetragen haben aber auch die Präsenz in allen digitalen Medien, die Online-Buchbarkeit aller Angebote, transparente Bewertungen aller Gastgeber und die freie Nutzung von W-LAN an allen wichtigen Punkten im Ort und an den Bergbahnen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH lesen:

Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH | 11.09.2017

Christopher Krull tritt Dienst als neuer Geschäftsführer von Oberstaufen Tourismus an

Am Montag, 4. September, tritt Christopher Krull seinen Dienst als neuer Geschäftsführer der Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH (OTM) an. Mit ihm beginnt zugleich eine neue Ära des Tourismus in Oberstaufen. Die Marktgemeinde will unter seiner Re...
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH | 11.09.2017

Viehscheid Oberstaufen: Mehr als 1000 Stück Vieh kommen von den Sommerweiden ins Tal

Es ist eines der schönsten Feste am Allgäuer Alpenrand: der Viehscheid. Traditionell werden Mitte September die Rinder und Kühe von der Alpe, wie die Bergweide hier heißt, wieder ins Tal geholt und ihren Besitzern zurückgegeben. Alpenländische ...
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH | 02.08.2011

Tourismusbericht 2010: "Mut tut gut!"

1.245.835 Übernachtungen zählte die Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH im Geschäftsjahr 2010, eine Steigerung von mehr als 8% im Vergleich zum Gründungsjahr der GmbH in 2006. "Für viele ist die Gesamtzahl der Gästeankünfte und Übernachtungs...