Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

ERGO-Verbrauchertipps "Umweltschonend mobil"

Von ERGO Versicherungsgruppe AG

Clever fahren - Umwelt schonen Trotz Katalysator und neuer Antriebe sind Autoabgase nach wie vor ein großes Klima-Problem. Allerdings kann jeder Einzelne mit seinem Fahrverhalten einen täglichen Beitrag zum Umweltschutz leisten. ...
Clever fahren - Umwelt schonen Trotz Katalysator und neuer Antriebe sind Autoabgase nach wie vor ein großes Klima-Problem. Allerdings kann jeder Einzelne mit seinem Fahrverhalten einen täglichen Beitrag zum Umweltschutz leisten. "Eine niedertourige Fahrt und rechtzeitiges Schalten in den höheren Gang können Energie sparen", wissen die Experten der ERGO. Dabei lohnt es sich, den Drehzahlmesser im Blick zu behalten: Ideal sind 2000 - 3000 Umdrehungen in der Minute. Damit lassen sich die Benzinkosten um bis zu 20 Prozent reduzieren. Bei täglichen Strecken raten die ERGO-Experten: "Vermeiden Sie überflüssiges Bremsen durch vorausschauendes Fahren mit empfohlenem Sicherheitsabstand. Je weniger gebremst wird, desto weniger muss beschleunigt werden. Außerdem steigt der Benzinverbrauch mit zunehmendem Tempo überproportional." An Zugübergängen ergeben sich oft Standphasen von mindestens 20 Sekunden - hier lohnt es sich den Motor abzustellen. Ein Neustart erfordert dann weniger Benzin als der Leerlauf des Motors während der Wartezeit. Und noch ein Extra-Tipp: Auch eine regelmäßige Überprüfung des Reifendrucks kann Benzin sparen. "Ist er zu niedrig, erhöht sich der Rollwiderstand und der Kraftstoffverbrauch", wissen die ERGO-Experten. "Reduzieren Sie außerdem die Beladung des Autos und vermeiden Sie Dachlasten. Auch zusätzliches Gewicht erhöht den Verbrauch." Quelle: ERGO CO2 bewusst konsumieren Hochwertige Ernährung und bewusster Konsum: Eine ökologisch verträgliche Lebensweise liegt bei vielen Menschen im Trend. Mit dieser Maxime lässt sich auch beim Mobilitätsverhalten viel bewirken: "Bevor Sie sich ins Auto setzen, um einzukaufen, lohnt sich beispielsweise eine gute Routenplanung. So erreichen Sie ihr Ziel schneller und mit weniger Stress", wissen die Experten der ERGO: "Eine überflüssige Fahrt von 10 Minuten bei einer einstündigen Gesamtfahrtzeit erhöht den Spritverbrauch um 14 Prozent." Eine kurze Vorab-Recherche beim Händler kann ebenfalls unnötige Wege durch die Stadt vermeiden helfen - wenn das gesuchte Sofa beim Händler beispielsweise nicht auf Lager oder der Flatscreen-Fernseher aus dem Angebot bereits vergriffen ist. Bei Kurzstrecken bietet das Fahrrad als Verkehrsmittel viele Vorteile - insbesondere erspart es die lästige Parkplatzsuche in der Innenstadt. Falls das Wetter nicht mitspielt, finden Routen- und Abfahrtsplaner vieler öffentlicher Verkehrsbetriebe die schnellste und entspannteste Verbindung ans Ziel. Ein Tipp der ERGO-Experten: Falls die Ausbeute der ausgiebigen Shopping-Tour dann doch etwas größer ausfiel als geplant, müssen Bus- und Tramfahrer nicht unbedingt schwer bepackt den Heimweg antreten. "Nachfragen lohnt sich, denn viele Händler und Kaufhäuser bieten einen günstigen Lieferservice an - und bringen Ihre Einkäufe sicher und entspannt bis nach Hause." Quelle: ERGO Klimaschonend in den Urlaub Verreisen und Klimaschutz vertragen sich schlecht, so ein weit verbreitetes Vorurteil. Doch dem muss nicht unbedingt so sein: "Wem eine ausgeglichene persönliche Umweltbilanz am Herzen liegt, der ist auch in Sachen Urlaub längst nicht so eingeschränkt, wie häufig angenommen wird", wissen die Reise-Experten der ERV Europäische Reiseversicherung. Tatsächlich liegen alternative Reiseangebote wie etwa Städtereisen in Europas Metropolen oder romantische Wandertouren durch die vielen unterschiedlichen Kulturregionen unseres Kontinents voll im Trend. Das Gute daran: Diese Destinationen sind schnell und leicht zu erreichen - zum Beispiel mit der Bahn. Wer den Luftweg dennoch nicht vermeiden kann, braucht aber auch nicht unbedingt mit einem schlechten Gewissen leben: "Eine Reihe gemeinnütziger Anbieter ermittelt auf Wunsch einen 'klimaneutralen' Ausgleichsbetrag, der dann für ein Klimaschutzprojekt gespendet werden kann. Zahlreiche größere Airlines bieten ihren Kunden diesen Service sogar direkt an - und das nicht nur beim Kauf eines Tickets", so die ERV-Experten. Quelle: ERV Europäische Reiseversicherung Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher. Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg - vielen Dank! ERGO Versicherungsgruppe AG Dr. Claudia Wagner Victoriaplatz 2 40198 Düsseldorf 0211/477-2980 www.ergo.com/verbraucher Pressekontakt: HARTZKOM GmbH Sabine Gladkov Anglerstr. 11 80339 München ergo@hartzkom.de 089/998 461-0 http://www.hartzkom.de
03. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Gladkov, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 576 Wörter, 4502 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ERGO Versicherungsgruppe AG


ERGO Verbraucherinformation "Wenn Kinder nicht zur Ruhe kommen"

Therapien und liebevolle Zuwendung können ADHS häufig lindern

05.09.2011
05.09.2011: Sie sind zappelig, können sich nicht konzentrieren, stören den Unterricht: Was der Frankfurter Arzt Heinrich Hoffmann bereits 1845 in seiner Geschichte vom "Zappelphilipp" beschrieb, führt auch heute noch viele Eltern und Lehrer an ihre Grenzen. Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, kurz ADHS, lautet in solchen Fällen immer häufiger die Diagnose. Medikamente können die Symptome lindern, lösen aber in der Regel nicht das Problem. Was Eltern tun können, um ihren Kindern zu helfen, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung. In D... | Weiterlesen

31.08.2011: Studium in der Schultüte Spielzeug, Schokolade, der erste Füllfederhalter - all das packen Eltern ihren Kleinen zur Einschulung in die Schultüte. Immer öfter kommt heute eine Ausbildungsversicherung dazu. "Eine gute Idee", wissen die Vorsorge-Experten von ERGO: "Man kann gar nicht früh genug damit beginnen, Lehre oder Studium des eigenen Nachwuchses finanziell abzusichern." Denn eine gute Ausbildung kostet eine Menge Geld: So kann ein Universitätsstudium schnell bis zu 50.000 Euro verschlingen. Und auch Azubis haben Kosten, die sie mit ihrem meist mageren Gehalt oft schwer stemmen kö... | Weiterlesen

17.08.2011: Pedelecs - nicht nur für Rentner Fahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb werden immer beliebter: Alleine im letzten Jahr gingen hierzulande über 200.000 der trendigen "Hybrid-Drahtesel" über die Ladentheke. Besonders beliebt unter den verschiedenen Modellen sind dabei die so genannten "Pedal Electric Cycles", kurz Pedelecs. "Das sind Fahrräder, bei denen ein bis zu 250 Watt starker Elektromotor unterstützend hinzugeschaltet werden kann. Der Fahrer muss jedoch gleichzeitig in die Pedale treten, sonst schaltet der Motor ab", so die Experten von ERGO. Erreicht das Pedelec eine Geschwind... | Weiterlesen