Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Anwalt in der Tasche

Von janolaw AG

Ab sofort: Internet-Rechtsdienstleister janolaw bietet kostenlosen Zeugnisknacker für iPhones und iPads

Sulzbach/Ts., 3. November 2010 – Er hat sich stets bemüht. Wer im Arbeitszeugnis auf diese Formulierung stößt, weiß sofort: Dahinter verbirgt sich ein glattes "mangelhaft". Doch nicht immer liegt der Fall so klar wie bei diesem Klassiker. Für die subtileren Codes gibt es jetzt den Zeugnisknacker von janolaw.
„Sie erfüllte ihre Aufgaben zu unserer Zufriedenheit“ – wer wissen will, welche Leistungsbeurteilung sich hinter dieser scheinbar positiven Aussage verbirgt, kann jetzt schnell den Zeugnisknacker befragen. Das neue Produkt aus dem Hause janolaw gibt es ab sofort exklusiv fürs iPhone und iPad gratis zum Download im iTunes App Store von Apple. Und so funktioniert es: Einfach die zu prüfende Formulierung eingeben oder im Scrollfeld auswählen, auf „Zeugnis auswerten“ klicken und die entsprechende Übersetzung erscheint im Display. Der Anstoß zum Zeugnisknacker ging von den Partneranwälten aus, die für janolaw die telefonische Rechtsberatung und Zeugnischecks durchführen. „Bei Fragen zum Arbeitszeugnis geht es meist nur um ganz bestimmte Bemerkungen, die nicht verstanden werden. Dabei handelt es sich oft um standardisierte Formulierungen, die wir für den Zeugnisknacker systematisiert und in eine bedienerfreundliche Benutzeroberfläche für Handheldgeräte überführt haben“, erläutert Stefan Schiefer, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Geschäftsführer Recht bei janolaw. Heraus kam mit der Jura-App ein typisches janolaw Produkt. Das Unternehmen setzt auf lernende Systeme, die immer wieder aufs Neue mit juristischem Input gefüttert werden. Bestes Beispiel dafür sind die sog. Minderungsassistenten auf dem Internetportal, die auf einer umfangreichen und ständig erweiterten Urteilsdatenbank basieren. Im Dialog mit einem solchen Assistenten kann der Nutzer z.B. selbstständig ein Mietminderungsschreiben aufsetzen, das einem Juristen alle Ehre machen würde. Nach derselben Logik entschlüsselt der Zeugnisknacker Standardfloskeln in Arbeitszeugnissen, sog. Zeugniscodes. Schiefer: „Zurzeit sind knapp 4.000 Formulierungen im System vorhanden, was aber durch Feedback unserer Kunden ständig weiter ausgebaut werden soll.“ Angesichts solch intelligenter Instrumente drängt sich die Frage auf: Sind Zeugnisknacker & Co. digitale Sargnägel für den juristischen Berufsstand? Stefan Schiefer wehrt ab: „Der Zeugnisknacker übersetzt bestimmte Formulierungen, aber er kann ein Zeugnis nicht im Zusammenhang prüfen. Er ersetzt also keinen Zeugnischeck.“ Die App zum Zeugnischeck: http://itunes.apple.com/de/app/zeugnischeck/id397445754?mt=8
03. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Holger Linneweber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 284 Wörter, 2297 Zeichen. Artikel reklamieren

Über janolaw AG

Die janolaw AG mit Sitz in der Rhein-Main-Region ist seit mehr als 10 Jahren einer der führenden Rechtsportale im Internet. Shopbetreiber nutzen die preiswerten Services der janolaw AG bereits seit Jahren erfolgreich für ihr Business.
Für dauerhaften Abmahnschutz mit Abmahnkostenhaftung sorgt der speziell auf den innerdeutschen Warenverkauf im Internet zugeschnittene AGB Hosting-Service für Onlineshops. Die rechtlichen Dokumenten, AGB, Impressum, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung werden einmalig erstellt und durch die Schnittstellenanbindung bei Neuerungen automatischen durch die Anwälte der janolaw AG aktualisiert.
Bei Fragen zum Online-Handel helfen erfahrene Rechtsanwälte verbindlich am Telefon und mehr als 1.000 Mustervorlagen, individuell anpassbare Dokumente und Ratgeber-Broschüren leisten juristische erste Hilfe zum Download.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von janolaw AG


Modifizierung der TYPO3 Schnittstelle zum Rechtstext-Service von janolaw

Im Rahmen der Überarbeitung wurde die Schnittstelle zu dem Content Management System TYPO3 durch die Conspir3D GmbH um die Composer-Funktion und die Kompatibilität zur TYPO3 Version 9 erweitert

06.05.2019
06.05.2019: Sulzbach / Ts, 06.05.2019 (PresseBox) - Die mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entstandene Abmahngefahr kann teuer werden, Geldbußen von bis zu 20.000.000 Euro oder von bis zu 4% des gesamten weltweiten Jahresumsatzes können ausgesprochen werden, denn eine unzureichende oder veraltete Datenschutzerklärung ist von jedermann online einsehbarMit der Nutzung der TYPO3 Schnittstelle, in Kombination mit dem janolaw Rechtstext-Service und der automatisierten Integration und Aktualisierung, kann man die Abmahngefahr kostengünstig an die janolaw AG outsourcen.Die Erstellung der Rechtstexte... | Weiterlesen

Warum von kostenlosen Datenschutzerklärungen abzuraten ist

Für die meisten Webseiten ist eine Datenschutzerklärung Pflicht / Fehlt sie, oder ist sie zwar vorhanden, aber fehlerhaft, kann das teuer werden / Wer hier spart, spart womöglich an der falschen Stelle

18.03.2019
18.03.2019: Sulzbach / Ts, 18.03.2019 (PresseBox) - Für eine Vielzahl von Unternehmern scheint sich das Thema Datenschutz damit erledigt zu haben, dass sie auf ihre Webseite eine Datenschutzerklärung setzen, die sie von einem kostenlosen Anbieter im Netz bezogen haben. Dieses Vorgehen ist gefährlich, denn die Anbieter lehnen in der Regel jede Haftung für falsche Texte ab. Sie weisen darauf hin, dass ihre Texte keine Gewähr auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Klauseln bieten.1. Ungeklärte RechtsfragenGerade im Datenschutzrecht ist das aber gefährlich, denn durch die Datenschutz-Gr... | Weiterlesen

DSGVO und Abmahnungen: Erstes Urteil eines Oberlandesgerichts (OLG)

Ist eine fehlende Datenschutzerklärung auf einer Homepage nun wettbewerbswidrig oder nicht? Nach unterschiedlichen Urteilen zweier Landesgerichte gibt es ein Urteil des OLG Hamburg zu dem Thema Datenschutzverstöße

08.11.2018
08.11.2018: Sulzbach / Ts, 08.11.2018 (PresseBox) - Nach einer Entscheidung des Landgerichts (LG) Würzburg (Az.: 11 O 1741/ 18) sind Abmahnungen wegen fehlender Datenschutzerklärungen auf einer Homepage zulässig. Das LG Bochum (Az.: O 85/ 18) hat jedoch genau das Gegenteil entschieden. Die Gerichte haben mit diesen Entscheidungen juristisches Neuland nach Inkrafttreten der DSGVO am 25. Mai 2018 betreten. Nun gibt es ein Urteil des OLG Hamburg (Az. 3 U 66 / 17), das allerdings nicht die gewünschte Klärung bringt.Datenschutzverstöße können im Einzelfall abmahnfähig seinDas OLG nimmt eine vermitte... | Weiterlesen