Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Weltbank veröffentlicht “Doing Business” Bericht 2011

Von General Authority for Investment

Investitionsrahmenbedingungen von 183 Ländern bewertet

• Schwellenländer mit deutlich verbesserten Ranking • Ägypten unter den Top 20 in der Kategorie Unternehmensgründung • Deutschland auf Rang 22
Kairo, 08. November 2010 – Schwellen- und Entwicklungsländer wie Ägypten und Kasachstan verbessern ihr Unternehmensklima besonders effizient. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Doing Business 2011“ der Weltbank, in der 183 Volkswirtschaften anhand ihrer Rahmenbedingungen für Unternehmen bewertet werden. Während es in den OECD-Ländern bereits relativ einfach ist, Unternehmen zu gründen und zu betreiben, sind die Hürden in Schwellen- und Entwicklungsländern häufig größer. Allerdings bemühen sich diese Staaten zunehmend, ihre wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unternehmensfreundlicher zu gestalten. Vor allem Afrika befindet sich auf dem Vormarsch. Ägypten ist seit 2006 um 71 Plätze auf Rang 94 gestiegen. Das Land am Nil rangiert in der Kategorie „Unternehmensgründung“ auf Platz 18 und der Kategorie „grenzüberschreitender Handel“ auf Rang 21. Im Gebiet „Krediterhalt“ konnte sich Ägypten sogar um 84 Plätze seit 2006 verbessern. „Umfassende Reformmaßnahmen wie die Senkung der Unternehmenssteuer um 20 Prozent sowie eine Reduzierung des Verwaltungsaufwandes tragen entscheidend zur Verbesserung der Geschäftsbedingungen bei und erleichtern den Handel“, so Dalia Khalifa, Strategin beim Internationalen Währungsfonds. Ziel der Reformmaßnahmen vieler Entwicklungs- und Schwellenländer ist es, heimische und ausländische Unternehmen und Investoren ins Land zu holen und somit das Wirtschaftswachstum zu fördern. „Das aktuelle Ranking im „Doing Business“ Bericht zeigt, dass Ägypten auf dem richtigen Weg ist. 2007 war Ägypten noch auf Rang 165 – wir haben durch umfangreiche Reformen und Maßnahmen einen enormen Sprung nach vorne gemacht“, sagt Ägyptens Minister für Handel und Industrie und gleichzeitiger stellvertretende Minister für Investitionen Rachid Mohamed Rachid. „Die Verbesserung des Unternehmens- und Investitionsklimas wird für die Regierung auch in Zukunft von höchster Priorität sein.“ In der nächsten Periode möchte sich der Minister besonders auf Reformmaßnahmen konzentrieren, die unter anderem den Zugang zu Kapital sowie den Marktein- und -austritt erleichtern und die Durchsetzung von Verträgen sowie den Investorenschutz verbessern. Platz eins der unternehmensfreundlichsten Staaten nimmt übrigens bereits im fünften Jahr Singapur ein. In Hongkong, Neuseeland und Großbritannien finden Unternehmen ebenfalls sehr gute Geschäftsbedingungen. Deutschland musste einen Platz im Vergleich zum Vorjahr einbüßen und landete auf Rang 22. Über das Ministerium für Investitionen: Das ägyptische Investitionsministerium wurde 2004 gegründet, um das Investitionsklima in Ägypten zu verbessern, Reformen durchzuführen, den Sektor für finanzielle, nicht-bankliche Dienstleistungen zu entwickeln und ein umfassendes Vermögensverwaltungsprogramm für staatliche Unternehmen einzuführen. Gegenwärtig verwaltet das Investitionsministerium ca. 46 Projekte u.a. im Bereich Infrastruktur und Energie mit Gesamtkosten von 16 Billionen US Dollar. Die Projekte erstrecken sich von Straßen, Eisenbahn, Häfen, Abwasser-Anlagen, integrierten Entwicklungsprojekten wie der Upper-Egypt Red Sea Road, der Sonderwirtschaftszone im Nord-West Suez Golf bis zur Entwicklung von Tourismus und technologischen Industrien, integrierten öffentlichen und kommerziellen sowie medizinischen Zentren. Ziel des umfassenden öffentlich-privaten Partnerschaften-Schemas ist die landesweite Verbesserung der Dienstleistungen. Über die General Authority for Investment (GAFI): Die General Authority for Investment (GAFI) ist die offizielle Wirtschaftsförderung und Beratungsstelle (One Stop Shop) des Landes Ägypten für internationale Investoren. Hauptaufgabe von GAFI sind neben der aktiven Vermarktung des Standorts Ägypten verschiedene Beratungsdienste bei Ansiedlungs- bzw. Investitionsprojekten. Zu den Leistungen in allen Phasen des Investitionsprozesses gehören u.a. die Sicherstellung rascher Genehmigungsverfahren bei Firmengründungen, Bereitstellung von Markt- und Brancheninformationen, Kontakt mit Regierungsbehörden sowie Unterstützung bei der Standortwahl. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Iris le Claire c/o Hill & Knowlton Communications GmbH Schwedlerstraße 6 60314 Frankfurt am Main Tel: 069/ 9 73 62-22 Fax: 069/ 73 08 66 Email: irisleclaire@hillandknowlton.com
09. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Schorr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4427 Zeichen. Artikel reklamieren

Über General Authority for Investment


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6