Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Erhebung zur Produktivität von Dienstleistungen

Von Fraunhofer IAO

Auf Initiative des BMBF begleitet das Fraunhofer IAO die Strategische Partnerschaft »Produktivität von Dienstleistungen«. Zum Start der Kooperation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erstellt das Fraunhofer IAO auf Basis einer Umfrage ein Stimmungsbild.
Dienstleistungen sind zweifelsohne ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor für Deutschland und in vielen Branchen zuhause. Darüber hinaus ermöglichen sie vielen Unternehmen einen Weg aus der Krise – so lassen sich beispielsweise durch die Kombination von Services mit innovativen Technologien neue Geschäftsfelder erschließen. Rund um das Thema »Produktivität von Dienstleistungen« gibt es viele Fragen, auf die Wirtschaft und Wissenschaft noch Antworten suchen. An wissenschaftlichen Methoden, die zur Messung von Produktivitäten entwickelt wurden, mangelt es nicht. Tatsache ist jedoch, dass die einseitige Betrachtung von »Produktivität = Output / Input« bei Dienstleistungen zu kurz gefasst ist. Hier muss eine Steigerung der Produktivität des Kunden, des Erbringers sowie in Bezug auf deren Interaktion betrachtet werden. Im Kern geht es darum, Dienstleistungsproduktivität zu verstehen, zu messen und zu gestalten. Dieser Fragestellung nahm sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) an und initiierte die Strategische Partnerschaft zum Thema »Produktivität von Dienstleistungen«, die offiziell im April 2010 gestartet ist. Es handelt sich dabei um eine enge Kooperation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nach dem Modell einer Public-Private-Partnership. Sie verfolgt die übergreifende Verknüpfung von Fragen der Dienstleistungsproduktivität mit zentralen Fragen des Innovationsmanagements für Dienstleistungen und treibt die forschungspolitische Diskussion des Themenbereichs an. Ziel ist die inhaltliche Weiterentwicklung des gesamten Forschungs- und Entwicklungsbereichs zur Produktivität von Dienstleistungen. Anfang November nahmen die acht Arbeitskreise ihre Arbeit auf. Zum Start der Arbeitskreise erstellt das Fraunhofer IAO ein Stimmungsbild zur Produktivität von Dienstleistungen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf industriellen Dienstleistungen bzw. produktbegleitenden Services. Dienstleister, aber auch produzierende Unternehmen, die Dienstleistungen anbieten, sind dazu aufgerufen, an der Umfrage teilzunehmen. Die Umfrage kann online unter dienstleistungsbefragung.iao.fraunhofer.de ausgefüllt werden und nimmt ca. fünf Minuten in Anspruch. Die Erfassung und Auswertung der Antworten erfolgt selbstverständlich anonym, so dass keine Rückschlüsse auf einzelne Firmen möglich sind. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer nach Abschluss der Datenanalyse eine Zusammenfassung der Ergebnisse.
10. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tobias Hug, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 299 Wörter, 2472 Zeichen. Artikel reklamieren

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen. Insbesondere unterstützt das Institut Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Die Bündelung von Management- und Technologiekompetenz gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden.

Durch die enge Kooperation mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart verbindet das Fraunhofer IAO universitäre Grundlagenforschung, anwendungsorientierte Wissenschaft und wirtschaftliche Praxis.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Fraunhofer IAO


Service der Zukunft für den Maschinenbau

Fraunhofer IAO unterstützt im Innovationsverbund die Entwicklung von Serviceleistungen

17.02.2012
17.02.2012: Die Wirtschaft der Zukunft ist eine Wirtschaft, in der es mehr und nicht weniger Maschinen geben wird, aber die Funktion dieser Maschinen wird sich zum Teil gravierend verändern. Denn Maschinen werden künftig zu Plattformen für innovative und Mehrwert schaffende Services, was Hersteller, Kunden und Zulieferer gleichermaßen vor neue Herausforderungen stellt. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat das Fraunhofer IAO gemeinsam mit Unternehmen des Maschinenbaus, der Automatisierungstechnik und spezialisierten Software-Anbietern den Innovationsverbund »Service-Plattform Maschine« ges... | Weiterlesen

Studie »Interim Management«

Fraunhofer IAO untersucht Flexibilitätsanforderungen im Maschinen- und Anlagenbau

17.02.2012
17.02.2012: Das Thema Interim Management ist für viele Unternehmen neu. Zeitlich befristete Problemlöser, die zur Überbrückung von Vakanzen die Leitung von Projekten oder Programmen übernehmen, gewinnen angesichts des Mangels an Fach- und Führungskräften für den Erfolg von Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Die Nutzung und Akzeptanz der Interim Manager variieren zwischen den verschiedenen Branchen und Industrien. Gemeinsam mit dem Interim Management-Dienstleister Atreus hat das Fraunhofer IAO aktuell eine Studie zum Einsatz von Interim Managern im Maschinen- und Anlagenbau durchgeführt. Ziel ... | Weiterlesen

Morgenstadt - City Insights

Fraunhofer startet Innovationsnetzwerk für nachhaltige urbane Technologien und Stadtsysteme

30.11.2011
30.11.2011: Die weltweit fortschreitende Urbanisierung hat zur Folge, dass schon heute mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten leben; bis 2030 werden es bereits 60 Prozent sein. Gleichzeitig müssen Städte verstärkt mit globalen Megatrends wie Klimawandel, Ressourcenknappheit, demographischem Wandel, aber auch mit steigendem Wohlstand umgehen lernen. Städte stellen daher das wichtigste Feld für innovative Technologien und intelligente Konzepte nachhaltiger Entwicklung dar – und damit einen der größten zukünftigen Märkte überhaupt. Aufgrund ihrer hohen Dynamik und den unterschiedlichen In... | Weiterlesen