Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

ERGO-Verbrauchertipps "Dem Sommer hinterher - aber fit!"

Von ERGO Versicherungsgruppe AG

Vorsicht im Bordrestaurant Flugzeuge sind das bei weitem schnellste Fortbewegungsmittel. Wer in den Urlaub nach New York oder zum Geschäftstermin nach Tokio fliegt, hat dennoch eine lange und kräftezehrende Reise vor sich. ...
Vorsicht im Bordrestaurant Flugzeuge sind das bei weitem schnellste Fortbewegungsmittel. Wer in den Urlaub nach New York oder zum Geschäftstermin nach Tokio fliegt, hat dennoch eine lange und kräftezehrende Reise vor sich. Die Bedingungen in großer Höhe, etwa die niedrige Luftfeuchtigkeit oder der veränderte Luftdruck, sind ungewohnte Belastungen für den Organismus. Um diese möglichst gering zu halten, sollten Reisende vor und während des Fluges auf die richtige Ernährung achten: "Langstreckenpassagiere sollten sich vor dem Start mit einem leichten Imbiss und einem Getränk stärken. An Bord sollte man sich nach Möglichkeit an den Merksatz 'viel trinken, wenig essen' halten. So bleibt der Kreislauf in Schwung und der Körper ist weniger belastet", lautet die Empfehlung der Experten der ERV Europäische Reiseversicherung. Auf entwässernde Getränke wie Alkohol, Kaffee oder Cola sollten Reisende bewusst verzichten. Um die auf Sparflamme laufende Verdauung zu schonen, ist es ratsam, unterwegs schwere, fetthaltige Mahlzeiten zu meiden. "Für Langstreckenflüge bieten die Fluglinien alternative Gerichte wie Früchtemahlzeiten, leichte oder vegetarische Kost an. Trinken Sie dazu am besten kohlensäurearmes Mineralwasser, Fruchtsäfte oder kohlenhydrat- und elektrolythaltige Getränke", raten die Reise-Experten der ERV. Quelle: ERV Europäische Reiseversicherung "Economy-Class-Syndrom" Reisethrombose Eine ernstzunehmende Gefahr auf langen Flugreisen ist die Reisethrombose, die durch langes und bewegungsarmes Sitzen ausgelöst wird: "Die Zirkulation des Blutes nimmt ab. Dadurch kann es zu Einlagerungen oder gar Verstopfungen in den Blutgefäßen kommen. Die Pumpleistung des Herzens ist dann stark eingeschränkt, was im schlimmsten Fall zu einer Embolie führen kann", wissen die Gesundheits-Experten der DKV Deutsche Krankenversicherung. Besonders gefährdet sind ältere Personen, Schwangere, Übergewichtige und Menschen mit medizinischen Vorbelastungen. Betroffene sollten sich deshalb vor der Reisebuchung vom Arzt ihre Flugtauglichkeit bestätigen lassen. Zur Vorbeugung einer Thrombose empfehlen die DKV-Experten das Tragen weiter, bequemer Kleidung - wer zu geschwollenen Beinen neigt, sollte das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder -strumpfhosen in Erwägung ziehen, so die DKV-Experten: "Sie verringern das Risiko von Stauungen in den Beinen. Besonders gefährdete Reisende können zudem auch auf spezielle blutverdünnende Medikamente zurückgreifen." Generell empfehlen die Gesundheitsexperten jede Form der Bewegung: "Stehen Sie während des Fluges nach Möglichkeit ab und an auf und laufen Sie einige Schritte auf dem Gang. Bewegen Sie während des Sitzens die Füße und spannen Sie die Waden an - das unterstützt die Venen." Viele Fluglinien bieten in diesem Sinne auch eine spezielle "Flyrobic"-Gymnastik zur Thrombosevorbeugung an. Quelle: DKV Deutsche Krankenversicherung Andere Länder, andere Sitten Ein entspannter Urlaub beginnt schon vor der Abreise. Denn wer keine gewissenhaften Vorbereitungen trifft, für den kann der Trip schlimmstenfalls am Einreiseschalter des Zielflughafens schon wieder beendet sein. "Vergewissern Sie sich rechtzeitig vor dem Reiseantritt, dass Ihre Dokumente gültig sind. Es reicht schon ein abgelaufener Reisepass oder ein fehlendes Visum - und schon kann der Urlaub zu Ende sein, bevor er überhaupt begonnen hat", warnen die Experten der ERV Europäische Reiseversicherung. Verbraucher können sich zum Beispiel auf der Homepage des auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) über verschiedene Einreise- und Zollbestimmungen informieren. Auch die Impfempfehlungen für fremde Länder sollten Reisewillige bei der Urlaubsplanung berücksichtigen. Wer trotz aller Vorsicht im Ausland erkrankt oder Opfer eines Unfalls wird, dem hilft eine rechtzeitig abgeschlossene Auslandskrankenversicherung. Hierzu der Rat der ERV-Experten: "Achten Sie beim Abschluss einer solchen Versicherung unbedingt darauf, dass ein 'medizinisch sinnvoller' Krankenrücktransport zu den Leistungen gehört. Nur hier kann der Patient im Gegensatz zum 'medizinisch notwendigen' mitentscheiden, wann es nach Haus geht." Quelle: ERV Europäische Reiseversicherung Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher. Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg - vielen Dank! ERGO Versicherungsgruppe AG Dr. Monika Stobrawe Victoriaplatz 2 40198 Düsseldorf 0211/477-5570 www.ergo.com/verbraucher Pressekontakt: HARTZKOM GmbH Sabine Gladkov Anglerstr. 11 80339 München ergo@hartzkom.de 089/998 461-0 http://www.hartzkom.de
10. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Gladkov, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 584 Wörter, 4704 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ERGO Versicherungsgruppe AG


ERGO Verbraucherinformation "Wenn Kinder nicht zur Ruhe kommen"

Therapien und liebevolle Zuwendung können ADHS häufig lindern

05.09.2011
05.09.2011: Sie sind zappelig, können sich nicht konzentrieren, stören den Unterricht: Was der Frankfurter Arzt Heinrich Hoffmann bereits 1845 in seiner Geschichte vom "Zappelphilipp" beschrieb, führt auch heute noch viele Eltern und Lehrer an ihre Grenzen. Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, kurz ADHS, lautet in solchen Fällen immer häufiger die Diagnose. Medikamente können die Symptome lindern, lösen aber in der Regel nicht das Problem. Was Eltern tun können, um ihren Kindern zu helfen, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung. In D... | Weiterlesen

31.08.2011: Studium in der Schultüte Spielzeug, Schokolade, der erste Füllfederhalter - all das packen Eltern ihren Kleinen zur Einschulung in die Schultüte. Immer öfter kommt heute eine Ausbildungsversicherung dazu. "Eine gute Idee", wissen die Vorsorge-Experten von ERGO: "Man kann gar nicht früh genug damit beginnen, Lehre oder Studium des eigenen Nachwuchses finanziell abzusichern." Denn eine gute Ausbildung kostet eine Menge Geld: So kann ein Universitätsstudium schnell bis zu 50.000 Euro verschlingen. Und auch Azubis haben Kosten, die sie mit ihrem meist mageren Gehalt oft schwer stemmen kö... | Weiterlesen

17.08.2011: Pedelecs - nicht nur für Rentner Fahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb werden immer beliebter: Alleine im letzten Jahr gingen hierzulande über 200.000 der trendigen "Hybrid-Drahtesel" über die Ladentheke. Besonders beliebt unter den verschiedenen Modellen sind dabei die so genannten "Pedal Electric Cycles", kurz Pedelecs. "Das sind Fahrräder, bei denen ein bis zu 250 Watt starker Elektromotor unterstützend hinzugeschaltet werden kann. Der Fahrer muss jedoch gleichzeitig in die Pedale treten, sonst schaltet der Motor ab", so die Experten von ERGO. Erreicht das Pedelec eine Geschwind... | Weiterlesen