Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Pressemeldung After-Work-Party, November 2010

Von yes or no Media GmbH

After-Work-Party mit einem Vortrag von Dr. Hammacher von Transparency International

Dr. Peter Hammacher aus Heidelberg hält am Dienstag, 16. November, 19 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel ?Korruptionsverdacht ? Was kann ich tun?? im Rahmen der After-Work-Party von yes or no Media.\r\n
Was tun bei Korruption? Dr. Peter Hammacher aus Heidelberg ist Experte, wenn es um das Thema Korruption geht. Das Mitglied von Transparency International hält am Dienstag, 16. November, 19 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel "Korruptionsverdacht - Was kann ich tun?" im Rahmen der After-Work-Party von yes or no Media in der Neuen Weinsteige 47-49 in Stuttgart. Sein Augenmerk liegt zum einen auf Korruptionsprävention bei Unternehmen. Im zweiten Teil wendet er sich an Mitarbeiter, die selbst einen Korruptionsfall entdeckt haben. Diesen gibt er Tipps, wie sie sich am geschicktesten verhalten. Beginn der Party ist 18 Uhr, der Vortrag selbst fängt um 19 Uhr an. Der Eintritt ist frei. Infos unter Tel. 07 11/75 85 89 00. yes or no Media GmbH Claudia Wörner neue Weinsteige 47-49 70180 Stuttgart claudia@yes-or-no.de 071175858900 http://www.yes-or-no.de
11. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Wörner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 123 Wörter, 862 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 5 + 9

Weitere Pressemeldungen von yes or no Media GmbH


Erste Müllverbrennungsanlage Afrikas

Energie für die Menschen, statt Kunststoff im Meer

22.11.2018
22.11.2018: Kunststoffe, die genutzt werden, statt im Meer zu landen - gibt es das? Ja, die erste Verbrennungsanlage Afrikas in Addis Abeba ging gerade in Betrieb. Sie nutzt Müll, inklusive den energiereichen Kunststoffabfällen, um Strom zu erzeugen. So praktisch und nützlich Kunststoffprodukte für Industrie und Verbraucher auch sind, sie haben Auswirkungen auf die Umwelt: Über Flüsse gelangen sie in die Ozeane. Dabei stammen über 90 % des Ozeanplastiks aus Flüssen in Asien und Afrika. Die Lösung ist in Sicht: In Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba ging am 19. August 2018 die Reppie-Müllverbrennu... | Weiterlesen