Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

IT-Experten arbeiten für die Sache, nicht für den Chef

Von The IT Job Board.de

IT Job Board untersucht Motivation und Produktivität von IT-Mitarbeitern

IT Job Board untersucht Motivation und Produktivität von IT-Mitarbeitern Frankfurt am Main, 17. November 2010. Wenn sich ein Projekt dem Ende nähert, arbeiten fast alle IT-Spezialisten motiviert. Das ergab die neuste Umfrage des IT Job Boards unter 99 IT-Spezialisten in Deutschland. ...
Frankfurt am Main, 17. November 2010. Wenn sich ein Projekt dem Ende nähert, arbeiten fast alle IT-Spezialisten motiviert. Das ergab die neuste Umfrage des IT Job Boards unter 99 IT-Spezialisten in Deutschland. Der Grund für die Motivation ist die Aussicht auf die Zufriedenheit, die der Abschluss eines Projektes mit sich bringt. Am stärksten beeinträchtigt wird die Produktivität hingegen von unklaren Anweisungen. Generell geht es IT-Spezialisten um die Sache: Für 93 Prozent bedeutet Produktivität, möglichst viel zu erledigen und nicht etwas fertigzustellen, mit dem man vor dem Chef glänzen kann. Die wichtigsten Motivationsfaktoren sind neben dem Abschluss eines Projektes Geld (relevant für 46 Prozent) und die Tatsache, dass Kollegen auf die Ergebnisse der eigenen Arbeit warten (57 Prozent). Die Aussicht auf einen pünktlichen Feierabend spornt hingegen lediglich 16 Prozent an, härter zu arbeiten. Die am weitesten verbreitete Maßnahme für die Gestaltung eines effektiven Tages ist das Anlegen von To-do-Listen (88 Prozent). Negativ auf die Produktivität wirken sich vor allem unklare Arbeitsanweisungen aus (85 Prozent) sowie Lärm (66 Prozent) und schlechte Laune (44 Prozent). Außerdem lenkt knapp die Hälfte der Teilnehmer das Lesen von Nachrichten im Internet oder Aktivitäten in sozialen Netzwerken von der Arbeit ab (26 Prozent). Hunger oder die Fragen der Kollegen beeinträchtigen die Produktivität dagegen selten. "Die Studie unterstreicht, wie wichtig Pausen sind: 75 Prozent unserer Teilnehmer bestätigen, dass sie sich nach einer Unterbrechung der Arbeit produktiver fühlen. Interessant ist auch, dass knapp ein Drittel schon einmal die Arbeitsweise umgestellt hat, um mehr zu leisten. Dieser Wert zeigt einerseits, dass die Anforderungen in der IT ständig steigen. Andererseits beweist er, wie motiviert die Mitarbeiter in der IT sind, das Pensum zu schaffen", kommentiert Josephine Boyd, Business Development Manager Deutschland/Schweiz IT Job Board. » Download der Umfrage (http://www.rubycom.de/presse/wp-content/uploads/2010/11/11-17-Umfrage-Produktivit%C3%A4t.pdf) » Download der Grafiken: Motivierende Faktoren (http://www.rubycom.de/presse/wp-content/uploads/2010/11/Motivierende-Faktoren.jpg) + negative Faktoren (http://www.rubycom.de/presse/wp-content/uploads/2010/11/Negative-Faktoren.jpg) The IT Job Board.de Hannah Huck 3-5 Rathbone Place W1T 1HJ London +44 (0)20 7307 6300 http://www.itjobboard.de Pressekontakt: RubyCom Katharina Scheid Am Rehsprung 10 64832 Babenhausen k.scheid@rubycom.de 06073/6889-186 http://www.rubycom.de/presse/
17. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katharina Scheid, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 310 Wörter, 2627 Zeichen. Artikel reklamieren

Über The IT Job Board.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von The IT Job Board.de


25.08.2011: Frankfurt am Main, 25.August 2011. In vielen Fällen haben die Personalabteilung und IT-Verantwortlichen es selbst in der Hand, ob ihre Mitarbeiter nach einigen Jahren kündigen oder im Unternehmen bleiben. Denn weiche Faktoren wie ein interessanter Job, eine gute Arbeitsatmosphäre und die Abdeckung der beruflichen Interessen spielen für die meisten IT-Mitarbeiter eine größere Rolle als das Gehalt, das ergab eine Studie des IT Job Board unter 249 IT-Fachleuten in Deutschland. Am häufigsten verließen IT-Mitarbeiter in der Vergangenheit ein Unternehmen, wenn sie das Gefühl hatten, ihr... | Weiterlesen

19.08.2011: Frankfurt am Main, 19. August 2011. Stephan Busch ist neuer Sales Manager Deutschland beim IT Job Board in Frankfurt. Der 47-jährige bringt langjährige Erfahrung im IT Recruitment mit. Bevor er zum IT Job Board kam, arbeitete er als Sales Manager für IRS International Recruitment Services, einem Spezialisten für die Personalbeschaffung, im Bereich IT und Telekommunikation. Davor war er in verschiedenen Positionen für die Spring GmbH, Parity Eurosoft und MSB International tätig. Stephan Busch berichtet an Peter Healey, Sales Director Europe. The IT Job Board.de Stephan Busch Große Boc... | Weiterlesen

IT-Gehälter in Europa: Briten haben niedrigste Erwartungen in puncto Lohnerhöhung

Studie des IT Job Boards vergleicht Gehälter in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien

01.08.2011
01.08.2011: Frankfurt am Main, 1. August 2011. Angesichts der positiven Konjunktur in Deutschland und den Niederlanden sind die IT-Experten in diesen Ländern in Bezug auf ihr Gehalt optimistischer als die Briten. In Deutschland erwarten 68 und in den Niederlanden 65 Prozent der IT-Fachleute noch in diesem Jahr eine Lohnerhöhung, während in Großbritannien nur 55 Prozent mit mehr Geld rechnen. Das ergaben weitere Auswertungen der Gehaltsstudie des IT Job Boards unter 737 IT-Experten (Deutschland: 249 Befragte; Niederlande: 260; Großbritannien: 228). Auch in Bezug auf den Bonus sind die Briten skeptisc... | Weiterlesen