Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Höhere Strompreise zum Jahreswechsel 2011

Von auxilis GmbH

Recht auf Kündigung greift trotz Vertragsbindung

Zum 1. Januar 2011 erhöhen mehrere hundert Stromanbieter die Preise. Für einen Anbieterwechsel greift ein Sonderkündigungsrecht.\r\n
Dieser Tage bekommen Millionen Stromverbraucher in Deutschland unangenehme Post von ihren Versorgungsunternehmen. Zum 1. Januar 2011 erhöhen nicht nur die drei Großkonzerne EnBW, RWE und Vattenfall die Preise, sondern auch zahlreiche Regionalversorger quer durch die Republik wie z.B. die Mainova, ENTEGA, die EVH, die Stadtwerke Wismar oder die TWF Friedrichshafen. Grund dafür ist die Erhöhung der Ökostrom-Umlage nach dem Erneuerbare-Energie-Gesetz ( EEG ), die von den Unternehmen einfach an die Stromkunden weitergereicht wird, obwohl die Preise an den Strombörsen deutlich gefallen sind. Wehren kann man sich als Kunde am einfachsten mit einer Kündigung des Versorgungsvertrages. Denn bei Preiserhöhungen haben die Kunden gesetzlich vorgesehenes Sonderkündigungsrecht. Das wichtigste dabei ist die Einhaltung der Frist. Bei Kunden in der Grundversorgung beträgt diese generell vier Wochen. Ist man dagegen in einem Sondertarif gebunden, hat man sich an die vorgegebene Frist für das Sonderkündigungsrecht im Kleingedruckten seines Stromvertrages zu halten. Diese beträgt zumeist zwei Wochen. Bis zum Ende dieser Frist sollte also das Kündigungsschreiben per Brief, E-Mail oder Fax beim alten Versorger eingegangen sein. Außerdem muß zum Fristende ein Wechsel bereits eingeleitet sein. Tarifvergleiche im Internet erlauben es, alle verfügbaren Tarife zu vergleichen und einen Wechselantrag auf elektronischem Wege einzuleiten. http://www.clever-strom.de/tarifrechner/index.html auxilis GmbH Jürgen Kunze Hallesche Strasse 1a 06779 Raguhn joerg.wunderlich@auxilis.de 034906 22214 http://www.auxilis.de
17. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jürgen Kunze, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 199 Wörter, 1642 Zeichen. Artikel reklamieren

Über auxilis GmbH

Die auxilis GmbH ist seit 2006 als Anbieter von kostenfreien Vergleichsseiten im Internet unterwegs. Aufgrund unseres Know Hows geben wir unsere Erfahrungen seit einigen Jahren auch in Form von Entwicklungs- und Beratungsleistung weiter.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von auxilis GmbH


05.06.2012: Angetrieben vom drohenden Ausschluss Griechenlands aus der Eurozone steigt die Nervosität an den Finanzmärkten weiter an. Ein Zeichen dafür war das Einfrieren von zwei milliardenschweren offenen Immobilienfonds im Monat Mai. Zu viele Anleger wollten ihr Geld abziehen und brachten damit die Fonds zu Fall. Jetzt müssen sie sich jahrelang gedulden, bis sie eine Rückzahlung aus Immobilienverkäufen erhalten können. Dieses Szenario zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, auf die Krisenfestigkeit einer Anlage zu achten. Das Sicherheitskriterium sollte man also stärker als das Renditeverspre... | Weiterlesen

15.05.2012
15.05.2012: Ob Twitter oder Facebook, die Sozialen Netzwerke sind in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Kommunikations- und Interaktionsplattform geworden. Während sich vor allem das Privatleben zunehmend virtuell abspielt, erkennen auch immer mehr Branchen die Möglichkeiten und Chancen Sozialer Netzwerke. Auch der Gesundheitswirtschaft, insbesondere die Krankenkassen, wird immer mehr das Potenzial der News und Tweets bewusst. Vor allem Facebook scheint in den Augen der Krankenkassen die richtige Plattform zu sein, um virtuell mit den Versicherten in Kontakt zu treten: rund 40 Krankenkassen haben... | Weiterlesen

Stromschulden: Wenn der Sperrkassierer klingelt

Kletternde Energiepreise lassen die Zahl der Stromschuldner steigen

17.04.2012
17.04.2012: Allein im vergangenen Jahr hat sich der durchschnittliche Strompreis um 0,32 Cent pro Kilowattstunde erhöht. Seit 2005 sind die Preise für Strom um insgesamt 40 Prozent gestiegen. Bei diesen Entwicklungen ist es kein Wunder, dass immer mehr Menschen die Rechnungen nicht mehr pünktlich bezahlen können. Besonders hart trifft es Hartz IV – Empfänger, die ihren Strom mit der Regelleistung bezahlen müssen. Die Verbraucherzentrale NRW hat in einer Hochrechnung geschätzt, dass 600 000 Haushalte in Deutschland im Jahr 2011 zeitweilig ohne Strom dastanden. Ziemlich schnell wird Stromschuldnern... | Weiterlesen