Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Tiefe Hirnstimulation bei Epilepsie

Von Medtronic GmbH

CE-Zulassung für Behandlung der fokalen, therapierefraktären Epilepsie erteilt

CE-Zulassung für Behandlung der fokalen, therapierefraktären Epilepsie erteilt (ddp direct) Meerbusch 22.11.2010 Eine neue Option für die Behandlung epileptischer Anfälle bietet jetzt die tiefe Hirnstimulation oder auch Deep Brain Stimulation (DBS). ...
(ddp direct) Meerbusch 22.11.2010 Eine neue Option für die Behandlung epileptischer Anfälle bietet jetzt die tiefe Hirnstimulation oder auch Deep Brain Stimulation (DBS). Die DBS-Therapie für Epilepsie gibt kontrollierte elektrische Impulse an eine Zielregion im Gehirn ab, die als anteriore Nucleus des Thalamus bezeichnet wird und Bestandteil des an Krampfanfällen beteiligten Kreislaufs ist. Die Genehmigung zur CE (Conformité Européenne)-Kennzeichnung für die DBS-Therapie wurde Medtronic, Inc. (NYSE: MDT) kürzlich erteilt. Die Tiefe Hirnstimulation ist für die zusätzliche Behandlung partieller Krampfanfälle bei Erwachsenen mit medizinisch refraktärer Epilepsie zugelassen, also Epilepsien, die nicht mit Medikamenten und anderen Maßnahmen behandelbar sind. Experten schätzen, dass in Deutschland 400.000 bis 800.000 Menschen an Epilepsie leiden. Rund ein Drittel der Betroffenen spricht nicht auf eine medikamentöse Behandlung an. Die refraktäre Epilepsie, die nicht auf heutige Medikamente anspricht, ist ein schweres, ungelöstes Problem, bestätigt Prof. Eugen Trinka, M.D., M.Sc., Leiter der neurologischen Abteilung am Universitätskrankenhaus, Christian-Doppler-Klinik, Salzburg, Österreich. Die DBS-Therapie für Epilepsie wird eine wichtige neue Behandlungsoption für viele Patienten in Europa mit schwerer Epilepsie darstellen, die ihre Krampfanfälle nicht mit den aktuell erhältlichen Medikamenten kontrollieren können. Die Genehmigung der CE-Kennzeichnung basierte auf Daten, die im Rahmen der klinischen Studie SANTÉ® (Stimulation of the Anterior Nucleus of the Thalamus in Epilepsy) von Medtronic gesammelt wurden. Die SANTÉ-Studie ist eine prospektive, randomisierte, doppelblinde Pivotstudie zur Evaluierung der Anwendung der DBS-Therapie bei Patienten mit medizinisch refraktärer Epilepsie mit partiellen Krampfanfällen. Die Studie hat Daten von 110 Patienten in 17 Zentren in den USA gesammelt, denen ein DBS-System von Medtronic implantiert wurde. Die langfristigen Studiendaten wurden bei den Meetings der American Epilepsy Society (AES) im Dezember 2008 und 2009 präsentiert und im März 2010 in der Zeitschrift Epilepsia veröffentlicht. Die DBS-Therapie von Medtronic ist derzeit in Europa und den USA zur Behandlung der einschränkenden Symptome des essentiellen Tremors und der fortgeschrittenen Parkinson-Krankheit zugelassen. Die Therapie ist in Europa außerdem für Dystonie und Zwangsneurose zugelassen. Weltweit haben über 75.000 Patienten die DBS-Therapie von Medtronic erhalten. Informationen über Medtronic Medtronic, Inc. hat seinen Hauptsitz in Minneapolis, USA ist ein weltweit führender Anbieter in der Medizintechnik. Medtronic GmbH in Deutschland hat ihren Sitz in Meerbusch, Medtronic GmbH in Österreich hat ihren Sitz in Wien. Der europäische Hauptsitz von Medtronic ist in Tolochenaz (VD) in der Schweiz angesiedelt. Sie finden Medtronic im Internet unter www.medtronic.com, www.medtronic.de und medtronic.eu. #### Aussagen über die Zukunft unterliegen den Risiken und Unsicherheiten, wie sie in den periodisch bei der Securities and Exchange Commission hinterlegten Berichten dargestellt sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den Voraussagen abweichen. Shortlink zu dieser Pressemitteilung: http://shortpr.com/sr8ng9 Permanentlink zu dieser Pressemitteilung: http://www.themenportal.de/medizinische-neuheiten-wirkstoffe/tiefe-hirnstimulation-bei-epilepsie-32188 === Tiefe Hirnstimulation bei Epilepsie (Teaserbild) === Bei einer fokalen Epilepsie, die therapierefraktär ist - also nicht durch Medikamente behandelbar - ist nun die Tiefe Hirnstimulation eine Behandlungsmöglichkeit. Shortlink: http://shortpr.com/0aeb51 Permanentlink: http://www.themenportal.de/bilder/tiefe-hirnstimulation-bei-epilepsie-94027 Medtronic GmbH Andreas Bohne Earl-Bakken-Platz 1 40670 Meerbusch presse@medtronic.de 02159/8149-140 www.medtronic.de
23. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Bohne, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 453 Wörter, 3962 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Medtronic GmbH


Webportal Eureka regt zu Innovationen in der Medizintechnik an

Medizintechnik-Hersteller Medtronic sucht die Partnerschaft mit innovativen Ärzten zur Verbesserung des Gesundheitssystems

19.11.2010
19.11.2010: (ddp direct) Meerbusch - 18. November 2010. Medtronic (NYSE: MDT)hat heute das europäische Webportal Medtronic Eureka für Innovationen in der Medizintechnik gestartet. Es soll Ärzte und Erfinder im Bereich Medizintechnik bei der Verwirklichung ihrer innovativen Ideen unterstützen. Jede neue Idee, die über das Medtronic Eureka-Portal eingereicht wird, wird durch ein kleines Team dafür ausgebildeter Fachleute fair bewertet. Dieser vereinfachte Vorgang bedeutet einen langfristigen Ansatz zur Bewertung von Ideen aus Europa - vor dem Hintergrund der tatsächlichen Bedürfnisse können Ideen d... | Weiterlesen

Kardiale Resynchronisation bei leichter Herzinsuffizienz senkt Sterberate

Studie belegt Senkung der Mortalität um 29 Prozent

18.11.2010
18.11.2010: (ddp direct) Meerbusch 18. November 2010 Im Rahmen der RAFT-Studie wurde untersucht, ob Patienten mit leichter bis moderater Herzinsuffizienz (NYHA-Klasse II und III) von einer kardialen Resynchronisationstherapie in Verbindung mit implantierbaren Defibrillatoren und einer medikamentösen Therapie profitieren. Die jetzt im New England Journal of Medicine publizierten Daten zeigen, dass die Defibrillatoren zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRTDs) von Medtronic verglichen mit Patienten, die mit leitlinienkonformen implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICDs) und einer medikament... | Weiterlesen

Wellenmuster stützt die Blutgefäße

Neuer Koronarstent Resolute Integrity zeichnet sich durch noch bessere Platzierbarkeit aus

17.11.2010
17.11.2010: (ddp direct) Meerbusch - 17.11.2010 - Ein neuartiger Koronar-Stent des Medizintechnikherstellers Medtronic (NYSE: MDT) lässt sich leichter in die Blutgefäße des Patienten mit Koronarer Herzkrankheit einbringen, um Verengungen in seinen Herzkranzgefäßen zu beheben. Die neuartige Gefäßstütze ist erstmals aus einem einzelnen Draht gefertigt, der in eine sinusförmige Wellenform gebogen und dann in die Form des Stents gebracht wird. Dank der kontinuierlichen Sinuskurvenmethode hat das Resolute Integrity Stent System in Labortests und anhand von verblindeten klinischen Versuchen von Ärz... | Weiterlesen