Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Helios-Verlag K.-H.Pröhuber, Doku, Scherer: Westwall 1944/45

Von Helios Verlag

US-Angriffe und vergeblicher Widerstand im Großraum Aachen und in der Eifel

US-Angriffe und vergeblicher Widerstand im Großraum Aachen und in der Eifel Mythos Westwall: ein unüberwindliches Bollwerk! Dann aber 1944/45 harte, verlustreiche Kämpfe mit materiell weit überlegenen amerikanischen Angreifern! Bunker werden verteidigt, erobert, zurückerobert. ...
Mythos Westwall: ein unüberwindliches Bollwerk! Dann aber 1944/45 harte, verlustreiche Kämpfe mit materiell weit überlegenen amerikanischen Angreifern! Bunker werden verteidigt, erobert, zurückerobert. Die deutschen Verteidiger schwanken zwischen Zuversicht und Resignation. Männer, Frauen und Kinder sind aus Furcht vor der Bombardierung und Beschuß ihrer Häuser in zunächst leer stehende Bunker geflüchtet. Können sie bleiben, wenn in der Bunkerlinie eine abwehrbereite Front errichtet werden soll? Die Diskrepanz zwischen militärischen Erfordernissen und Wahrung der Menschlichkeit führt zu unterschiedlichen Lösungen. In den Monaten des Ausharrens im Westwall ergibt sich ein enges Miteinander von Soldaten und Zivilisten. Die Zivilisten aber sind abhängig vom Verhalten der Soldaten, die teils noch entschlossen kämpfen und dem Feind beim Sturm auf das Reich Widerstand leisten, teils jedoch im Wissen um die Aussichtslosigkeit ihres Kampfes die Preisgabe ihrer Bunker, schnellen Rückzug oder den Weg in die Gefangenschaft für allein angemessen halten. Die hier vorgelegten Zeitzeugenberichte des »Krieges von unten« bilden die jeweilige Situation eindringlich ab und veranschaulichen die Schrecknisse des Krieges am und im Westwall der Eifelfront, Schrecknisse, denen Soldaten und Zivilisten handelnd und leidend ausgesetzt waren. Die Beiträge stammen von deutschen und amerikanischen Soldaten sowie Männern und Frauen der Zivilbevölkerung. Sie wurden zum besseren Verständnis in die größeren Zusammenhänge eingebettet und zur Ermöglichung anschaulicher Wahrnehmung mit Fotos, Karten und Bunkergrundrissen versehen. Die Darstellung ist allen Opfern des Westwalls gewidmet. Der Autor: Dr. Wingolf Scherer, geboren am 26. Mai 1924 in Attendorn/Westfalen, Abitur 1942. Dann Reichsarbeitsdienst und Wehrdienst im Osten und Westen. Seit Oktober 1944 Offizier der 277. Volksgrenadierdivision, zuletzt als Führer der 4. Kompanie des Grenadierregiments 989. Nach amerikanischer und britischer Gefangenschaft Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an den Universitäten Köln und Bonn. Promotion 1959 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität zu Bonn. Schuldienst an Gymnasien in Düsseldorf, Essen, Mühlheim/Ruhr und Bottrop. Oberstudiendirektor, Oberschulrat, Leiter von wissenschaftlichen und künstlerischen Prüfungsämtern, Direktor des Landesinstituts für schulpädagogische Bildung NRW, Lehrbeauftragter an der Kunstakademie Düsseldorf. Zahlreiche Veröffentlichungen zu bildungspolitischen, kriegs-, regional- und kunstgeschichtlichen Themen. Träger in- und ausländischer Auszeichnungen. Scherer, Wingolf: Westwall 1944/45. US-Angriffe und vergeblicher Widerstand im Großraum Aachen und in der Eifel 82 Seiten, 53 Abbildungen, Format 17 x 23,5 cm, ISBN 978-3-86933-037-2 Helios Verlag Karl-Heinz Pröhuber Brückstr. 48 52080 Aachen helios-verlag@t-online.de 0241-55 54 26 http://www.helios-verlag.de
23. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karl-Heinz Pröhuber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 354 Wörter, 2979 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Helios Verlag


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Helios Verlag


Scherer, Wingolf: Endkampf im Ruhrkessel März/April 1945

Untergang der Heeresgruppe B - Zeitzeugenberichte

11.08.2011
11.08.2011: Startseite Zeitgeschichte Militärische Zeitgeschichte / Zeitgeschichte Neu im Programm! Jetzt bestellen Scherer, Wingolf Endkampf im Ruhrkessel März/ April 1945 Untergang der Heeresgruppe B - Zeitzeugenberichte 128 Seiten Seiten, Hardcover, 88 Abbildungen, 6 Karten, 170 x 240 cm ISBN ISBN 978-3-86933-057-0 22,50 EUR 1 2011 Helios Verlag Inhaltsverzeichnis Inhalt März/ April 1945: Zwei überstarke amerikanische Armeen schließen die schwachen Divisionen der Heeresgruppe B im sogenannten Ruhrkessel ein. Mit Bomben und Granaten werden Städ... | Weiterlesen

02.11.2010
02.11.2010: Im Herbst 1944 erreichten die westlichen Alliierten die deutsche Grenze und damit den Westwall. Um die hohen Verluste an Soldaten ausgleichen zu können, hatte die Luftwaffe den Befehl bekommen, Personal für den Einsatz am Westwall abzugeben. Die im September/ Oktober 1944 innerhalb kürzester Zeit aufgestellten Luftwaffenfestungsbataillone standen teilweise im direkten Kampf mit amerikanischen Verbänden, wie in Aachen und im Hürtgenwald. Weitere Bataillone kamen zum Stellungsbau am Westwall zum Einsatz oder sie wurden zur Auffrischung und Neuaufstellung von Fallschirmjägerdivisionen heran... | Weiterlesen

Helios-Verlag K.-H.Pröhuber, Doku: Guderian "Das letzte Kriegsjahr im Westen"

Die Geschichte der 116. Panzer-Division - Windhund-Division - 1944-1945

02.11.2010
02.11.2010: Generalmajor a. D. Heinz Günther Guderian, Sohn des Generalobersten Guderian, wurde am 23. August 1914 in Goslar geboren. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium in Berlin-Zehlendorf trat er am 1. April 1933 als Fahnenjunker in die Kraftfahrabteilung 3 in Wünsdorf ein. Nach Beförderung zum Leutnant am 1. April 1935 Zugführer, Abteilungs- und Regimentsadjutant und Kompaniechef in den Panzerregimentern 1 und 35. Im Polenfeldzug EK2 und EK1, im Westfeldzug zweimal verwundet bei der Truppe verblieben. 1942 Kriegsakademie, danach Verwendung im Generalstabsdienst in Panzerverbänden, ab Mai ... | Weiterlesen