Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

"Ziele des Energieprogramms nur über Einbeziehung der Verbraucher realisierbar"

Von COUNT+CARE GmbH

Passgenaue Messdienstleistungen sind gefragter denn je

Passgenaue Messdienstleistungen sind gefragter denn je Im Fokus der 18. Handelsblatt Jahrestagung "Energiewirtschaft 2011" steht erneut die Diskussion des Energieprogramms der Bundesregierung und damit auch die Frage, wie sich die Forderung nach mehr Energieeffizienz nachhaltig verwirklichen lässt. ...
Im Fokus der 18. Handelsblatt Jahrestagung "Energiewirtschaft 2011" steht erneut die Diskussion des Energieprogramms der Bundesregierung und damit auch die Frage, wie sich die Forderung nach mehr Energieeffizienz nachhaltig verwirklichen lässt. Nach Meinung von Andrea Beuttler, Leiterin Business Development bei der COUNT+CARE GmbH, findet sich die Antwort nicht zuletzt in der aktiven Einbeziehung der Verbraucher. Ein Umdenken der Energiemarktakteure - egal ob in der Rolle des Netzbetreibers oder Versorgers - ist hier unumgänglich. "Das Standardlastprofil muss fallen, denn der Konsument kann nur über stunden- beziehungsweise tagesaktuelle Verbrauchsdarstellungen und entsprechende Verhaltensanreize seinen Teil zum Energiesparen beitragen. Gefördert wird eine Änderung der Nutzungsgewohnheiten im Sinne der umweltschonenden, zuverlässigen und bezahlbaren Energieversorgung zudem durch passgenau entwickelte Tarife und Services, die den Verbraucher direkt ansprechen. Hierbei sind vor allem Versorgungsunternehmen in der Pflicht, sich auf die veränderten Bedingungen rechtzeitig einzustellen. Eine klare Visualisierung des Verbrauchsverhaltens untermauert das Tarifangebot und wirkt sich nachhaltig auf die Kundenbindung aus", so die Branchenexpertin. Welchen Ansätzen zukunftsorientierte Messdienstleistungen folgen sollten, erfahren die Teilnehmer des Branchenforums am Messestand der COUNT+CARE GmbH im Ausstellerbereich. Beim Thema Messdienstleistungen und Messstellenbetrieb bieten sich aber nicht nur Versorgungsunternehmen zahlreiche Möglichkeiten, um Alleinstellungsmerkmale im Wettbewerb zu entwickeln und ihr Leistungsangebot auf ein solides Fundament zu stellen. Auch Netzbetreiber müssen in dieser Hinsicht weiterdenken und die Potenziale schnellstmöglich nutzen. "Wenn der Verbraucher erst vollumfänglich von seinem Wahlrecht beim Messstellenbetrieb Gebrauch macht, könnte es für die meisten Anbieter schon zu spät sein", prophezeit Beuttler. Bereits jetzt ist es wichtig, mit einem mehrwertgenerierenden Ansatz auf den Kunden zuzugehen. Neben der Innovationskraft zählt dabei vor allem die Prozesseffizienz: Messdaten müssen erhoben, verarbeitet und übersichtlich an den Kunden zurückgespielt werden. Energiemarktdienstleister wie COUNT+CARE können die entsprechend der Vorgaben klar definierten Leistungen aufgrund der Ausnutzung von Skaleneffekten in vielen Fällen kostenoptimiert und transparent abdecken - bei Beachtung der einschlägigen Rahmenbedingungen. In vielen Fällen lohnt sich daher sowohl für Netzbetreiber als auch Versorgungsunternehmen die Zusammenarbeit mit einem externen Partner. "Das Thema Messstellenbetrieb und Messdienstleistungen haben wir uns bereits vor vielen Monaten auf die Agenda gesetzt. Neben dem rechtlichen Know-how und konkreten Erfahrungen mit verschiedensten Umsetzungsszenarien bieten wir eine hocheffiziente Abwicklung. Denn nur auf einer wasserdichten Basis kann sich die Innovation entwickeln, die den Wettbewerb in Zukunft entscheiden wird und nicht zuletzt die Ziele der Bundesregierung unterstützt", so Andrea Beuttler abschließend. COUNT+CARE GmbH Sandra Gehrmann Landwehrstraße 55 64293 Darmstadt +49 6151 404-6132 www.countandcare.de Pressekontakt: Press´n´Relations GmbH Ulm Rebecca Hasert Magirusstr. 33 89077 Ulm ulm@press-n-relations.de 073196287-15 http://www-press-n-relations.de
24. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rebecca Hasert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 393 Wörter, 3397 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von COUNT+CARE GmbH


Straßenbeleuchtung bringt Kommunen in Bredouille

COUNT+CARE unterstützt bei der vorgeschriebenen Leistungsmessung

26.08.2011
26.08.2011: VKU-Verbandstagung "Kommunalwirtschaft der Zukunft: Innovativ - Bürgernah - Regional", 12. und 13. Oktober 2011, Bonn Die Kette der Anforderungen an kommunale Versorgungsunternehmen reißt nicht ab: Mit den endgültigen Festlegungen der Bundesnetzagentur (BNetzA) hinsichtlich der Netzentgelte für Straßenbeleuchtungsanlagen stehen der Marktrolle des Netzbetreibers neue Aufwendungen und vor allem Kosten ins Haus. Denn laut der Regulierungsbehörde darf - entgegen der bisher weit verbreiteten Vorgehensweise - bei der Ermittlung der Netzentgelte für 2011 nur noch dann das Leistungs- und Ar... | Weiterlesen

Klare Prozesse minimieren Clearing-Quoten

COUNT+CARE setzt bei Marktkommunikation erfolgreich auf Automatisierung

08.02.2011
08.02.2011: Standardisierung in allen Bereichen gehört seit jeher zu den meistgelobten Prinzipien im Energiedienstleistungsmarkt. Wie hoch der Mehrwert dabei wirklich sein kann, beweist eine aktuelle Auswertung des Nachrichtenaustauschs bei der COUNT+CARE GmbH. Am Beispiel der Marktkommunikation kann der Prozessprofi die Vorteile eines hohen Automatisierungsgrades auf Basis klarer Zahlen eindrucksvoll belegen: Bei mehr als 1,5 Millionen verschickten EDIFACT-Nachrichten im Jahr 2010 liegt die manuelle Clearing-Quote unter einem Prozent. Ein Ergebnis, das im Wettbewerb keinerlei Vergleich scheut und vor al... | Weiterlesen

COUNT+CARE: Wechsel in der Geschäftsführung

Johannes Brüssermann verlässt das Unternehmen

15.12.2010
15.12.2010: Johannes Brüssermann, Sprecher der Geschäftsführung der COUNT+CARE GmbH, verlässt zum Ende des Jahres 2010 auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Die Leitung teilen sich ab Januar Volker Abert und Bernd Lauer, der bereits im Juni 2010 in die Geschäftsführung berufen wurde. Zu zweit nehmen sie die zukünftigen Geschicke des Unternehmens in ihre Hände. Johannes Brüssermann blickt auf sieben erfolgreiche Jahre im Unternehmen zurück und möchte sich nun neuen Herausforderungen stellen. "In den letzten Jahren gelang es nicht zuletzt durch das Engagement von Johannes Brüssermann, das Unterneh... | Weiterlesen