Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Kulturdenkmal Rolandsbogen, Wahrzeichen der Rheinromantik, ist saniert

Von Rolandsbogen HoGa Genuss GmbH

Erstmals Weihnachtsmarkt auf der Winterzauber-Terrasse

Der marode Rolandsbogen erstrahlt nach Entlaubung und Sanierung im neuen Glanz. Weihnachtsmarkt auf der Winterzauber-Terrasse auf der Burgruine.\r\n
Bonn/Remagen, 28.11.2010. Nackte Basaltsteine, sauber saniert und ganz ohne Efeu. Erstmals wieder seit 80 Jahren präsentiert sich so der Rolandsbogen beim Blick hinauf vom Rheintal auf den Rodderberg. Die Sanierungsarbeiten am letzten Bauteil der Burgruine Rolandseck sind abgeschlossen. Bürgermeister Herbert Georgi und Eigentümer Dr. Jörg Haas weihen am Sonntag, den 28. November das sanierte Wahrzeichen der Rheinromantik offiziell ein und eröffnen auf der romantischen Winterzauber-Terrasse erstmals einen Weihnachtsmarkt (27.11.-26.12. immer fr-so ab 15.00 Uhr) Die Sanierungsarbeiten verliefen nach Plan. Das Efeu war zum Teil tief ins Mauerwerk eingedrungen, so dass beim Entfernen immer wieder Mauerwerksteile herausbrachen. Abschnittsweise wurde der bisherige Kalkmörtel analysiert, um die Fugen mit einem individuell angepassten, witterungsfesten Spezialmörtel zu schließen. Auf der gegenüber liegenden Seite gehen die Arbeiten an der alten Burgmauer weiter. Auch hier wurde der extreme Efeubewuchs entfernt und die Mauer der Legenden umwobenen Burg Rolandseck (erbaut um 1122) durch eine Spezialfirma gesichert. Die Kosten der Sanierungsarbeiten werden auf rund 125.000 Euro geschätzt. Unterstützung kommt von der Generaldirektion kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz in Mainz mit 50.000 Euro und der Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn mit 25.000 Euro. Die restlichen Beträge müssen aus privaten Mitteln aufgebracht werden. Dr. Jörg Haas hatte das beliebte Restaurant auf den Ruinen der hochmittelalterlichen Burg Rolandseck 2008 von den bisherigen Eigentümern erworben, da die Kosten für die Pflege und den Erhalt der Burgruine nicht mehr durch den Restaurantbetrieb zu erwirtschaften waren. Der Zeitpunkt für die Sanierung hätte nicht besser gewählt werden können: Vor 170 Jahren wurde das Bogenfenster, das einer stürmischen Dezembernacht zum Opfer fiel, durch den Aufruf des Dichters Ferdinand Freiligrath und spendenfreudige Bürger wieder aufgebaut und für die Nachwelt erhalten. Zudem gedenkt die Rheinromantik in diesem Jahr mit Ausstellungen dem 200. Geburtstag des revolutionären Dichters, der auf dem Weg zum Rolandsbogen mit einem Denkmal geehrt wird. Am Mittelrhein ist der Rolandsbogen zusammen mit dem Drachenfels und der Loreley ein Kulturdenkmal von überregionaler Bedeutung, der Maler und Dichter inspirierte. Weder Loreley noch Drachenfels wurden im 19. Jahrhundert so häufig beschrieben und gemalt wie der Rolandsbogen. Weihnachtsmarkt auf der rheinromantischen Winterzauber-Terrasse Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird der rheinromantische Tourist auf dem Rolandsbogen mit Speis und Trank verwöhnt. Anfangs in einem Holzhaus und seit 1928 in den Räumen des heutigen Restaurants, das im Dezember 2009 saniert und modernisiert wurde. In diesem Jahr verwandelt sich die Rheinromantik-Terrasse erstmals während der Adventszeit in einen Weihnachtsmarkt "Winterzauber". Immer freitags bis sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr erstrahlt das Gelände im Lichterglanz. An den Ständen werden Punsch und Glühwein sowie Überraschungen aus der weihnachtlichen Backstube von Chefkoch Michael Goßler angeboten. Und als Mitbringsel gibt"s allerlei Leckereien aus der Region sowie eine eigens kreierte Rolandsbogen-Gewürzmischung für die festliche Küche zuhause. Im Angebot nicht fehlen darf natürlich die aktuelle Reminiszenz an den Rolandsbogen - der Bildband "Geschichte und Gedichte der Burg Rolandseck seit 1122" von Prof. Kurt Roessler. Auch für die Kleinen ist gesorgt. Sie amüsieren sich beim Märchenkino. Wer noch einen romantischen Ort für seine Weihnachtsfeier sucht, ist beim Rolandsbogen-Team bestens aufgehoben. Exklusiv für die Feier wird der Weihnachtsmarkt dann auch wochentags geöffnet und der Aperitif mit Blick auf das Rheintal serviert, bevor es zum Essen ins Restaurant bei knisterndem Kaminfeuer geht. Rolandsbogen HoGa Genuss GmbH Kristina Knobloch Rolandsbogen 0 53424 Remagen/Bonn 0228 4334 2440 http://www.rolandsbogen.de Pressekontakt: tn unternehmenskommunikation Gisela Tindler-Nowak Hasseler Straße 24 b 40822 Mettmann info@tn-komm.de 02104 54089 http://www.tn-komm.de
24. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gisela Tindler-Nowak, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 539 Wörter, 4189 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Rolandsbogen HoGa Genuss GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6