Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Studiengang Handelsmanagement bald auch in Moskau

Von Europäische Fachhochschule

Ausbau der Hochschulkooperation zwischen Brühl und Moskau

Voraussichtlich im September soll der Studiengang „Internationales Handelsmanagement“ an der Moscow Academy of Entrepreneurship an den Start gehen. Deshalb besuchte Frau Dr. Elena Ambarnowa Brühl, um sich über das innovative Studienkonzept der Europäischen Fachhochschule (EUFH) zu informieren.
„Wir wollen sicherstellen, dass wir den Studiengang in einer so hohen Qualität anbieten können, wie das hier in Brühl der Fall ist“, so Frau Dr. Ambarnowa. Die Moskauerin wurde vom EHI-EuroHandelsinstitut eingeladen, um sich einen umfassenden Überblick über das duale Studium an der Brühler Hochschule zu verschaffen. Deshalb wurden intensive Gespräche geführt, Studienpläne verglichen und über den zukünftigen Austausch von Wissenschaftlern und Studiengruppen diskutiert. Aber nicht nur das: Frau Dr. Ambarnowa nahm auch an einigen Unterrichtsstunden teil und hielt sogar selbst in perfektem Deutsch einen Vortrag über die Entwicklung des Handels in Russland. Die Studierenden der EUFH waren beeindruckt von der Moskauerin , die an der Russischen Akademie der Wissenschaften promoviert hat. „Im Gespräch mit den Studierenden merkt man wirklich jederzeit, dass sie aus der Praxis kommen. Es war auch schön zu sehen, wie die Professoren die Erfahrungen der Studenten aus den Unternehmen in die Theorie mit einbeziehen und sie aus der Praxis im Betrieb erzählen lassen“, sagte Frau Dr. Ambarnowa und lobte darüber hinaus die hervorragenden Englischkenntnisse der Brühler Studenten. Es ist zu hoffen, dass schon bald möglichst viele junge Leute in Moskau Handelsmanagement studieren können. Ein praxisorientiertes, international ausgerichtetes duales Studium bietet nicht nur EUFH-Absolventen beste Berufschancen. Auch in Moskau ist es ein zukunftsweisendes Modell. Auf dem Wachstumsmarkt Russland suchen ausländische (z. B. Obi oder Metro) wie russische Unternehmen zunehmend qualifizierte Führungskräfte. Gefragt ist Managementnachwuchs mit Praxiserfahrung, Fremdsprachenkenntnissen und sozialen Kompetenzen. „Der Handel ist begeistert vom dualen System“, sagt Professor Dr. Ralph Kleiner, Dekan für Handelsmanagement an der EUFH. Absolventen des branchenspezifischen neuen Studiengangs an der Moscow Academy of Entrepreneurship werden sicher gute Einstiegschancen haben.
08. Jun 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 3.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Renate Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 264 Wörter, 2010 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Europäische Fachhochschule


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6