Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Pflege hat Zukunft

Von SRH Holding (SdbR)

Tagung zeigt Wege aus dem Personalmangel. Fachleute aus ganz Deutschland treffen sich im Seminarzentrum der SRH in Heidelberg.
Heidelberg, 25. November 2010 Altersvorsorge bedeutet für viele Menschen in erster Linie eine finanzielle Absicherung. An Personal denken dabei nur wenige. Doch wer im Alter auf Pflege angewiesen ist, braucht vor allem ausgebildete Helfer. Daran herrscht in vielen Einrichtungen Deutschlands allerdings ein großer Mangel. Die hohe zeitliche und körperliche Belastung schreckt gerade Berufsanfänger von der Pflegebranche ab. Umso wichtiger ist es, den Nachwuchs für diese Arbeit zu begeistern. Wie das möglich ist, klärt die Tagung „Zukunft der Pflegeberufe - Impulse zur Deckung des künftigen Fachkräftebedarfs“. Die Agenturen für Arbeit der Metropolregion Rhein-Neckar haben dazu am 1. Dezember Vertreter aus Lehre, Arbeitsvermittlung und Politik ins Seminarzentrum der SRH in Heidelberg eingeladen. Die Veranstalter erwarten von der Tagung neue Impulse für eine Pflege, die fit ist für die Zukunft. „Die SRH hat als Bildungsbetrieb und Pflegedienstleister viele Ideen, neue Fachkräfte zu gewinnen. Diese Lösungen wollen wir auch in die Entscheidungen der Politik einbringen“, sagt Markus Hertrich, Geschäftsführer der SRH Berufliche Rehabilitation in Heidelberg, der die Tagung eröffnet. Pflege als Beruf mit Perspektive ist das Thema der Vorträge. Gute Arbeitsbedingungen für die Pflegenden stehen dabei genauso im Mittelpunkt wie eine optimale Versorgung der Patienten. In einem Dialogforum tauschen die Teilnehmer neue Ideen aus. Geleitet wird das Forum von Petra Reis, die als Pflegedienstleiterin in der SRH Berufliche Rehabilitation ihre Erfahrungen in die Gespräche einbringt. Den Abschluss bildet eine Diskussion zur Frage „Wie können Pflegeberufe attraktiv werden und bleiben?“. Auf dem Podium sitzen unter anderem Heidrun Schulz, Chefin der Bundesagentur für Arbeit Rheinland-Pfalz-Saarland und Dr. Dorothee Karl von der Metropolregion Rhein-Neckar. Sie sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Mittwoch, 1. Dezember 2010, 9 bis 15 Uhr SRH Seminarzentrum Bonhoefferstraße 12 69123 Heidelberg SRH Bildung & Gesundheit Die SRH ist ein führender Anbieter von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen. Sie betreibt bundesweit private Hochschulen, Bildungszentren, Schulen und Krankenhäuser. Vorstandsvorsitzender ist Prof. Klaus Hekking. Mit 8.000 Mitarbeitern betreut die SRH 250.000 Bildungskunden und Patienten im Jahr und erwirtschaftet einen Umsatz von 600 Mio. €. Zur SRH Kliniken GmbH gehören sieben Krankenhäuser mit 2.800 Betten in Baden-Württemberg und Thüringen. Der Unternehmensverbund steht im Eigentum der SRH Holding, einer gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Heidelberg. Ziel der SRH ist es, die Lebensqualität und die Lebenschancen ihrer Kunden zu verbessern.
26. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susann Lorenz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 359 Wörter, 2765 Zeichen. Artikel reklamieren

Über SRH Holding (SdbR)


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SRH Holding (SdbR)


24.07.2015: Heidelberg, 24. Juli 2015Mit einem Umsatzwachstum um 17,5 Prozent auf 748,1 Mio. Euro hat der Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsanbieter SRH seine Ziele für das Geschäftsjahr 2014 übertroffen. Der Jahresüberschuss legte 7,4 Prozent auf 43,4 Mio. Euro zu. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 2.137 auf 11.228. Das geht aus dem heute vorgestellten SRH Geschäftsbericht 2014 hervor.Zur positiven Entwicklung haben alle 3 Geschäftsfelder (Hochschulen, Bildung und Gesundheit) beigetragen. Das stärkste Umsatzwachstum erzielten mit 21,6 Prozent die SRH Kliniken. Hintergrund ist die Übernahme de... | Weiterlesen

16.12.2014: Berlin, 16. Dezember 2014 Was haben Spielen und Arbeiten gemeinsam? In vielen Fällen wenig, wie die aktuelle Gallup-Studie vermuten lässt: 67 Prozent der Beschäftigten haben eine geringe emotionale Bindung an ihr Unternehmen und machen Dienst nach Vorschrift. Dabei können Arbeitgeber einiges tun, um Mitarbeiter zu motivieren - indem sie sich zum Beispiel von Spieleentwicklern inspirieren lassen.Wie spielewissenschaftliche Methoden die Leistung von Mitarbeitern steigern können, untersucht ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt an der design akademi... | Weiterlesen

13.10.2014: Heidelberg, 13. Oktober 2014Die SRH Kliniken GmbH baut ihre Marktstellung in Thüringen aus und erwirbt das Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda von der Rhön-Klinikum AG. Die Klinik verfügt über 193 Planbetten und 6 Fachabteilungen. Mit 300 Mitarbeitern werden jährlich mehr als 26.000 Patienten betreut. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.Wir engagieren uns seit 1998 in Thüringen und können nun durch neue Synergien mit unseren anderen Häusern die Gesundheitsversorgung für die Bürger weiter verbessern, sagte der Vorstandsvorsitze... | Weiterlesen