Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Innovatives OP Konzept CORE setzt auf VEPRO PACS

Von VEPRO AG

09.06.2004 – Ein moderner OP ist heute mit einer Vielzahl hoch entwickelter und spezialisierter Geräte ausgestattet. Endoskopische Kamerasysteme, HF-Geräte, Insufflatoren und Leuchten sind hierfür nur ein paar Beispiele. Aufgrund der Komplexität erweist sich die Bedienung der Geräte oftmals als schwierig und kann während eines Eingriffes zu einer zusätzlichen Belastung für Ärzte und Personal werden. Die RICHARD WOLF GMBH, Innovationsträger in der Minimal Invasiven Chirurgie, hat dieses Problem bereits früh erkannt und mit dem PACS der VEPRO AG ein einfach zu bedienendes, innovatives Komplett-OP-Konzept „CORE“ (complete operating room endoscopy) für die Endoskopie realisiert. Damit haben sich die beiden Experten zum Ziel gemacht, dem Chirurgen ein ermüdungsfreieres Arbeiten und eine Arbeitsablaufoptimierung zum Wohle des Patienten zu gewährleisten.
RICHARD WOLF setzt neue Akzente in der zentralen OP-Steuerung und realisiert zusammen mit der VEPRO AG integrierte Image-Management-Systeme. Das CORE Konzept erfüllt alle Bedürfnisse des Chirurgen in der modernen Endoskopie und ist als implementiertes OP-System eine effiziente Lösung für die Optimierung des Arbeitsablaufes. Durch nahtlose Vernetzung der einzelnen Geräte im OP-Bereich und hochmodernen Steuerungsmöglichkeiten mittels Bedienpanels sowie sprecherunabhängige Sprachsteuerung ermöglicht CORE eine einfache Kontrolle über das gesamte OP-System. Ob Licht, Kamera, Computer oder OP-Tisch, die Bedienung von Geräten und Software ist sowohl aus dem unsterilen als auch aus dem sterilen Bereich - und damit direkt von dem operierenden Arzt selbst - möglich. Dies gewährleistet dem Chirurgen ein störungsfreies und beschleunigtes Arbeiten und kann letztendlich zu einer Einsparung von Personal führen, da viele Anweisungen nun nicht mehr an den Assistenten weitergegeben werden müssen, sondern direkt an das digitale System. Um alle Anforderungen an modernste Endoskopie zu erfüllen, bietet das System neben dem fortschrittlichen Steuerungskonzept jedoch noch weit mehr als nur eine innovative Steuerung. Die VEPRO AG als Spezialist für digitale Informationssysteme im medizinischen Bereich bildet hierfür mit ihrem Image-Management-System MEDIMAGE® und dem VEPRO PACS eine wichtige Säule des CORE-Konzeptes. Ausgehend von Workstations zur Bildakquisition, -verarbeitung und -archivierung bis hin zu hochmodernen Server-, Netzwerk- und Telekommunikationslösungen wird bei CORE das komplette Patientenbild- und Dokumentenmanagement von VEPRO realisiert. Mit dem integrierten VEPRO PACS sind damit auch sämtliche Daten wie Bilder, Filme, Befunde und Aufnahmen sekundenschnell da verfügbar, wo sie benötigt werden nämlich direkt am OP-Tisch. „Mit CORE und unserem integrierten PACS erhält der Chirurg ein starkes, erweiterbares Werkzeug direkt an seinem Arbeitsplatz im OP.“ so die VEPRO Software Entwickler. „Die gesamte Dokumentation des OP-Verlaufs, wie Bild/Filmakquisition, Bearbeitung, Anzeige von prä- oder operativen Bildern/Filmen oder die Erstellung des OP-Reports während der Operation ist im sterilen Bereich gewährleistet.“ Die Verfügbarkeit des gesamten Image-Management-Systems im Blickfeld des Chirurgen trägt zu einer gesteigerten Operationssicherheit bei. Für das CORE-Konzept wurde das gesamte VEPRO PACS als slave system der Firma Wolf konfiguriert und die fortschrittlichen CORE Steuerungsmöglichkeiten bei der Integration des PACS auf Hard- und Software der VEPRO AG übertragen. Die Sprachsteuerung steht deshalb auch für das VEPRO System komplett zur Verfügung. Bekannt für benutzerfreundliche Systeme mit hoher Integrationstiefe ohne Schnittstelleneinschränkungen, können VEPRO Systeme mittels Script-Befehlen auch in jede beliebige Applikation anderer Hersteller nahtlos eingebunden werden.
09. Jun 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen (Durchschnitt: 4.4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tanja Leyendecker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 376 Wörter, 2982 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über VEPRO AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von VEPRO AG


17.03.2005: Insgesamt acht verschiedene Fachabteilungen, darunter Radiologie, Chirurgie und Endoskopie, werden mit allen vorhandenen Modalitäten, analog wie digital, an das VEPRO PACS angebunden und auch das vorhandene Krankenhaus-Informations-System (KIS) von Laufenberg wird mit eingebunden. Im Helios Klinikum Müllheim entschied man sich anstatt eines aufwendigen RIS Systems dafür den VEPRO Workflow Manager einzusetzen, der für Terminplanung und auch für die Bereitstellung der DICOM Worklist sowie die Dokumentation der Untersuchungen im Röntgenbuch agiert. Eine Reihe von Non-DICOM Modalitäten wie ... | Weiterlesen

14.12.2004: „Ein großer Vorteil des VEPRO PACS ist seine Multifunktionalität.“ so VEPRO India. „Während herkömmliche Bildmanagementsysteme eben nur Bilddaten verwalten, kann ein VEPRO PACS Dokumente und Daten aller Art empfangen, anzeigen, bearbeiten und archivieren.“ Mit diesen Zusatzfunktionen konnte VEPRO India für das Vallabhbhai Patel Chest Instituts eine krankenhausgerechte Umsetzung der üblichen Patientenakte in digitaler Form realisieren. Da Patienteninformationen meist aus verschiedenen Formaten bestehen wie z.B. Messwerten (EKG), Filmen (Ultraschall, Endoskopie), Tönen (Stimmband-Anal... | Weiterlesen

20.10.2004: Als internationaler Hersteller und Anbieter medizinischer IT-Managementsysteme bietet VEPRO die entscheidenden Vorteile, die den beiden Altmark-Kliniken bei der Realisierung des umfassenden Projektes von Bedeutung sind. Mit kompetenter Beratung und Projektplanung, allumfassendem Service sowie der ganzheitlichen Qualitätszertifizierung des VEPRO PACS als Medizinprodukt der Klasse IIb und nach ISO 9001, EN ISO 13485 und FDA garantiert VEPRO die rechtliche und kompetente Basis für die gelungene Implementierung von individuellen und sicheren IT-Lösungen. Altmark-Klinikum gGmbH Krankenhaus S... | Weiterlesen