Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Netegrity bringt IdentityMinder eProvision 4.0 auf den Markt

Von Netegrity

Neue Provisioning-Funktionen erleichtern die Benutzerverwaltung und

München, 14. Juni 2004 – Mit IdentityMinder eProvision 4.0 setzt Netegrity, Hersteller von Softwarelösungen für Identity und Access Management, neue Maßstäbe bei der Userverwaltung. IdentityMinder eProvision 4.0 zeichnet sich durch zahlreiche neue Funktionen aus, darunter umfangreiche Features für einen erweiterten Workflow und eine vereinfachte Administration. Diese erleichtern die Einhaltung von Company Policies und senken so spürbar Risiken und Kosten. Als Kernkomponente innerhalb der Netegrity-Produktpalette für das Identity und Access Management un-terstützt IdentityMinder eProvision 4.0 Unternehmen bei der Verwaltung interner und externer User und erleichtert deren Zugriff auf Unternehmens- und Webapplikationen.
Durch eine automatisierte Provisioning-Lösung lassen sich nicht nur die Administrationskosten bei der Einrichtung und der Pflege von Accounts verringern. Gleichzeitig sorgt sie auch für mehr Sicherheit und eine höhere Mitarbeiterproduktivität. Ergebnisse einer META Group-Studie zeigen, dass das Löschen von Accounts bislang in vielen Unternehmen große Probleme bereitet: so werden nur in 70 Prozent aller Fälle die Benutzeridentitäten ehemali-ger Mitarbeiter gelöscht. Neuen Mitarbeitern werden durchschnittlich 16 Applikationen bereitgestellt – Angestellten, die ein Unternehmen verlassen, wird jedoch nur der Zugriff auf durchschnittlich 10 Applikationen entzogen . Regelwerke wie Sarbanes Oxley, Basel II oder die ab dem Jahr 2005 EU-weit verbindlichen IFRS-Standards für die Finanzberichterstattung zwingen Unternehmen, die Zugriffe auf ihre Finanzsysteme zu kontrollieren. Ein zentraler Bestandteil dieser Vorschriften ist das durchgängige Monitoring aller Geschäftsvorgänge. Im Rahmen der Pflege eines Accounts muss zum Beispiel protokolliert werden, zu welchem Zeitpunkt ein bestimmter User auf eine Anwendung zugegriffen hat und ob er gemäß seines Stellenprofils dazu berechtigt war. „Mit dem zunehmenden Druck auf Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse transparent abzu-bilden, steigen auch die Anforderungen an die Implementierung einer Provisioning-Lösung mit integriertem Workflow. Einerseits müssen Unternehmen rechtlichen Vorgaben Rechnung tragen. Andererseits benötigen sie eine Lösung, die den komplexen und sich ständig ändernden Rahmenbedingungen heutiger Geschäftsumgebungen gerecht wird und darüber hinaus schnelle Erfolge ermöglicht“, so Kevin Kampman, Practice Manager und Senior Consultant der Burton Group. „Netegrity hat das Produkt eProvision um zusätzliche Funktionen erweitert, die sowohl eine schnelle Umsetzung als auch die Erreichung langfristiger Unternehmensziele unterstützen.“ Die neuen Schlüsselfunktionen von IdentityMinder eProvision 4.0 reduzieren den Aufwand der unternehmensweiten Systemimplementierung und -wartung. Zu den neuen Features von eProvision 4.0 gehören: 1. Erweiterter Workflow – Netegrity IdentityMinder eProvision 4.0 beinhaltet eine dynami-sche Workflow-Engine, mit der auf Änderungen in der Geschäftsumgebung flexibel reagiert werden kann. Die Workflow-Engine von eProvision 4.0 bietet folgende neue Funktionen: • Grafische Benutzeroberfläche – Dank Drag & Drop-Symbolen vereinfacht die GUI die Entwicklung von Workflow-Prozessen. • Verbesserte Erstellung von Policies – mit eProvision 4.0 können Workflow-Richtlinien auf unkomplizierte Art erstellt und konfiguriert werden. Im Gegensatz zu anderen, unflexiblen Provisioning-Produkte wird der Workflow mit der Netegrity-Lösung automatisch nach den vorab definierten Policies erstellt. • Optimierte Aufgabenplanung und -terminierung – Nach der Erzeugung des Workflows initiiert eProvision 4.0 einen dynamischen und ereignisorientierten Workflow, der durch die korrekte Abarbeitung der notwendigen Schritte Prozess-Sicherheit gewährleistet. 2. Designer – eProvision 4.0 bietet Administratoren eine Konsole, von der aus sie die Lösungen verwalten und konfigurieren können. IT-Verantwortliche können so auf einfache Weise Policies erstellen, Tabellen einsehen und Ressourcen zuweisen. 3. Moderne J2EE-Archtitektur – IdentityMinder eProvision 4.0 unterstützt heterogene Umgebungen durch eine auf Unix und Windows ausgelegte Java-Architektur. Die Unterscheidung zwischen Applikationen innerhalb und außerhalb des Unternehmens verliert zusehends an Relevanz. Unternehmen benötigen daher ein System zur Verwaltung aller Benutzer (Mitarbeiter, Kunden oder Partner) und deren Zugriffe auf interne und Web basierte Applikationen. Netegrity bietet eine vollständige Produktsuite für das Identity und Access Management, mit welcher der gesamte Lebenszyklus einer Anwenderidentität verwaltet werden kann. Kundenunternehmen können die Netegrity-Lösungen in Einzelkomponenten und für jeden Anwendungsfall des Identity und Access Managements implementieren, um den zunächst dringendsten Geschäftsanforderungen gerecht werden zu können. Beispiele hierfür sind die Verwaltung von Webzugriffen, die Administration von Nutzeridentitäten oder das Provisioning. Diese Einzelkomponenten sind vollständig kompatibel und können sowohl als leistungsstarke Einzellösungen als auch als Produkt-Suite eingesetzt werden. Mit diesem übergreifenden, integrierten System können alle Benutzer und deren Zugriffe auf bestehende Anwendungen, Client/Server- und Webapplikationen sowie auf Web Services verwaltet werden. Verfügbarkeit Netegrity IdentityMinder eProvisioning 4.0 ist ab Ende Juni 2004 erhältlich. Über Netegrity Netegrity bietet eine umfassende Software-Infrastruktur für das Identity und Access Management, die sich verändernden Systemumgebungen mit Legacy-, Web- und Service-orientierten Architekturen jederzeit flexibel anpasst. Beim Identity und Access Management kommen Technologien für die Au-thentifizierung, Zugangskontrolle, Benutzerverwaltung sowie die automatisierte Aktivierung und Deak-tivierung von Anwendungen und Systemen (Provisioning) zum Tragen. Unternehmen, welche die standard-basierten Lösungen von Netegrity einsetzen, profitieren von einem höheren Maß an Sicher-heit und Kontrolle bei gleichzeitig deutlich niedrigeren Kosten für Wartung und Administration. Unterstützt von einem Netzwerk aus über 1200 geschulten Beratern und 200 Technologiepartnern setzen über 850 Kunden weltweit – darunter mehr als die Hälfte der im Fortune 100 gelisteten Unter-nehmen – mit insgesamt etwa 350 Millionen Anwender-Lizenzen auf die E-Business-Lösungen von Netegrity. Der internationale Hauptsitz von Netegrity befindet sich in Waltham, Massachusetts, USA. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen zahlreiche Niederlassungen in Europa und Asien. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.netegrity.com. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Netegrity GmbH Chris Adlard, Marketing Manager Landsberger Straße 302 80687 München Tel.: 089 - 904 05 680 Fax: 089 - 904 05 685 Email: cadlard@netegrity.com Internet: www.netegrity.com Herald Communications Robert Belle / Thomas Matthalm Mittererstraße 3 80336 München Tel.: 089 - 230 31 627 Fax: 089 - 230 31 666 Email: rbelle@heraldcommunications.com Internet: www.heraldcommunications.com
14. Jun 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Matthalm, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 745 Wörter, 6546 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Netegrity


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Netegrity


02.11.2004: Access Management-Lösungen bilden einen wesentlichen Grundbestandteil umfassender IT-Sicherheits-Infrastrukturen. Ziel der über einen Zeitraum von drei Monaten durchgeführten Testreihe war es, Unternehmen Empfehlungen für die optimale Auslegung und Konfiguration sowie die Feinabstimmung eines auf hohe Benutzerzahlen ausgelegten Zugangskontrollsystems zu geben. Von den aus den Ergebnissen abgeleiteten Best Practices-Richtlinien profitieren vor allem jene Unternehmen, die ihre Systeme für Benutzer in den kommenden Jahren bis in den zweistelligen Millionenbereich hinein ausbauen wollen. Dies... | Weiterlesen

04.10.2004: München, 4. Oktober 2004 - Netegrity, Hersteller von Softwarelösungen für Identity und Access Management, bietet Unternehmen mit der neuen Version 6.0 von TransactionMinder erweiterte Funktionen für die Zugriffskontrolle bei Web Services. Da die Software auf zentralisierten Sicherheitsrichtlinien basiert, lässt sich TransactionMinder nahtlos in eine bereits bestehende Identity Management-Infrastruktur integrieren. TransactionMinder 6.0 ist die erste Version der Netegrity-Sicherheitslösung für Web Services, die für die vom Standardisierungsgremium OASIS (Organization for... | Weiterlesen

09.08.2004: München, 9. August 2004 – British Telecom BT, ein weltweit führender Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen, setzt unternehmensweit auf Identity und Access Management-Lösungen von Netegrity. Auf Grundlage der Softwareprodukte SiteMinder, IdentityMinder Web Edition, IdentityMinder eProvision und TransactionMinder kann die British Telecom zukünftig mehrere Millionen Benutzeridentitäten von Kunden, Partnern und Mitarbeitern sicher und effizient verwalten. Mit seinen Softwarelösungen liefert Netegrity die technische Grundlage für den Aufbau einer unternehmensweit einheitlichen ... | Weiterlesen