Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

MAZeT präsentiert True Colour Farbsensoren für Farbmessaufgaben

Von MAZeT

Jena, 25. Mai 2004 - Auf der Internationalen Fachmesse für Optische und Mikrotechnische Produkte O.M.P präsentiert die MAZeT GmbH, ein führendes Unternehmen für Elektronikentwicklungen, ASICs und Sensoren, vom 25. bis 27. Mai 2004 in Nürnberg technologische Neuheiten der JENCOLOUR™ Farbsensoren. Am Stand 1-212 demonstriert MAZeT die Leistung des ersten Vertreters einer neuen Generation von Farbsensoren aus der JENCOLOUR-Produktfamilie: Der Dreibereichsfarbsensor MTCS auf Basis der Normspektralwertfunktion, der Farben absolut treffsicher und 10.000-fach schneller als das menschliche Auge erkennt, ist eine kompakte und dynamische technische Lösung für allgemeine Aufgaben zur Farberkennung und Messung. Die Firma MAZeT bietet durch Umsetzung der Normspektralwertfunktion nach DIN5033 mit ihrem neuen Dreibereichsfarbsensor erhebliche Vorteile für Anwendungen in der Farbmesstechnik und Qualitätskontrolle und erfüllt die True Colour-Anforderungen. Interferenzfilter, in dünnsten Schichten direkt auf den Siliziumfotodioden aufgebracht, bilden die spektrale Empfindlichkeit des menschlichen Auges nach. Hohe Transmission im Bandpassbereich, Alterungsbeständigkeit und Stabilität gegen mechanische und Temperatureinflüsse sind hervorstehende Eigenschaften dieser Sensoren. Diese Farbsensoren eigenen sich auch zur Farbmessung und zielen auf Anwendungen zur Detektion von remittierenden oder transmittierenden Oberflächen ab. Es können feinste Farbunterschiede erkannt, bewertet und gemessen werden. Das betrifft zum Beispiel die LED-Testung, Monitorkalibrierung oder mobile Farbmessgeräte. Als Basismaterial der Fotodioden werden PIN-Dioden mit einer speziellen technologischen Anpassung zur Optimierung der spektralen Empfindlichkeit eingesetzt. Im Vergleich zu herkömmlichen Standard-PIN-Technologien mit einem Empfindlichkeitsmaximum zwischen 600nm und 800nm und einer geringeren Empfindlichkeit im blauen Spektralbereich, liegt die maximale Empfindlichkeit der bei JENCOLOUR verwendeten Technologie bei ca. 580nm. Sie besitzt damit eine wesentlich höhere Empfindlichkeit im blauen Spektralbereich als vergleichbare Technologien. Die Farbsensor-IC’s liefern Fotoströme, die dem Integral der eingestrahlten Lichtleistung über den jeweiligen Spektralbereich entsprechen. Durch die speziellen Filter sind die Ströme der Funktion der XYZ-Normspektralwerte proportional. Die Verstärkungsanpassung bzw. Normierung der Messwerte mit einem für jeden Kanal definierten Faktor führt auch zur Erfüllung der Lutherbedingung. Dadurch können die resultierenden absoluten XYZ-Normspektralwerte zur weiteren Umrechnung in einen beliebigen Farbraum verwendet werden. Entsprechend den Kundenforderungen und der Anwendung sind somit hinreichend genaue Farbdetektionen - von "augengenau" bis "True Colour" – also normgerechte Farbmessung möglich. Über MAZeT Die MAZeT GmbH ist ein führender, europäischer Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister. Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Jena entwickelt, fertigt und liefert kundenspezifische elektronische Baugruppen, Software und ASICs und vertreibt weltweit eigene Produkte der Marke JENCOULOR. Durch das breite Technologieangebot und Applikations-Know-how ist die MAZeT GmbH auf dem Gebiet der Industrieelektronik und der Opto-Sensorik ein zuverlässiger und bewährter Servicepartner für maßgeschneiderte, kundenspezifische Lösungen. Ihre Entwicklungskompetenz und Komponenten für spezielle Anwendungen kommen unter anderem im gesamten Bereich der industriellen Messtechnik, Regel- und Automatisierungs- sowie Medizintechnik zum Einsatz. Bildmaterial steht unter http://www.mazet.de/mazet_d1/news_d/presse/messe-omp.html zum Download zur Verfügung.
25. Mai 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mandy Ahlendorf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 428 Wörter, 3764 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über MAZeT


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von MAZeT


01.07.2009: Die MAZeT GmbH präsentiert Mehrbereichsspektralsensoren, auf deren Grundlage MAZeT anwendungsspezifische Sensormodule für seine Kunden entwickelt und liefert. Die Sensoren können in der Anzahl der Spektralkanäle und der spektralen Transmissionscharakteristik jedes Kanals an die jeweilige Anwendung angepasst werden. Der erste in dieser Bauart vorgestellte Sensor verfügt über sechs Spektralkanäle, deren Filter von 400nm bis 700nm sich gegenseitig überlappend und über diesen Bereich gleich verteilt sind. Die Module zeichnen sich durch geringe Baugröße, parallel Signalverarbeitung aller... | Weiterlesen

20.03.2009: Jena, 3. März 2009 - Die MAZeT GmbH bietet den vom Urheber zertifizierten IP-Core für den EnDat-Master (Fa. Heidenhain) zur Implementierung in FPGAs oder in ASICs an. Die serielle Kommunikationsschnittstelle für rotatorische und lineare Wegmesssysteme wurde von MAZeT entwickelt und als Produkt gepflegt. In kundenspezifischen Anwendungen besteht oftmals die Anforderung dieses Interface direkt im FPGA oder im ASIC zu integrieren. MAZeT bietet interessierten Kunden für diese Fälle das IP und den Implementierungssupport an. Sofern der Kunde es wünscht, kann das komplette Design des ASICs ode... | Weiterlesen

Gespielt auf LEDs: LUCE - Der Ton der Farben

Moderne Technik Farbsensortechnik von MAZeT ermöglicht neue Dimension der Umsetzung von Musik in Farbe

11.03.2009
11.03.2009: Jena, 11. März 2009 – Als der russische Komponist Alexander Skrjabin vor rund hundert Jahren seine Sinfonie "Prometheus" komponierte, entwickelte er dazu ein Farbenklavier, das Musik in Farbe umsetzen und so das Hörerlebnis durch eine visuelle Komponente erweitern sollte. Zu Lebzeiten des Komponisten (von 1872 bis 1915) gab es er aber noch nicht die technologischen Möglichkeiten, diese Vision der präzisen Umsetzung von Musik in Farbe wahr werden zu lassen. Erst heute ist es dank modernster Farbsensoren möglich, auf diese Weise alle Sinne des Publikums anzusprechen. Das Projekt "LUCE. ... | Weiterlesen