Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Elsevier unterstützt Ärzte ohne Grenzen das zweite Jahr in Folge durch die Kampagne "The Great Give Back"

Von Elsevier B.V.

Ein Umsatzanteil der im November und Dezember verkauften MD Consult Abonnements geht an die medizinische Hilfsorganisation, die 1999 den Friedensnobelpreis gewann

Elsevier, der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, gibt bekannt, die medizinische Hilfsorganisation Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen im Rahmen der Kampagne ?The Great Give Back? zu unterstützen. Damit lässt der Verlag zahlreichen Menschen auf der ganzen Welt medizinische Hilfe zu Gute kommen.\r\n
Elsevier, der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, gibt bekannt, die medizinische Hilfsorganisation Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen im Rahmen der Kampagne "The Great Give Back" zu unterstützen. Damit lässt der Verlag zahlreichen Menschen auf der ganzen Welt medizinische Hilfe zu Gute kommen. Elsevier will 10 Prozent aller Umsätze, die im Zeitraum vom 15. November bis zum 31. Dezember 2010 mit Subskriptionen von MD Consult erzielt werden, spenden. MD Consult ist Elseviers führende elektronische Informationsplattform für Ärzte. In 2009 führte eine ähnliche Kampagne zu mehr als 350 Subskriptionen im Wert von über 120.000 US-Dollar. "Médecins Sans Frontières ist dankbar, dass Elsevier ein zweites Jahr in Folge unsere Hilfsmaßnahmen unterstützt", sagt Jennifer Tierney, Entwicklungsdirektorin für MSF in den USA. "Mit der Großzügigkeit von Elsevier und allen, die MD Consult Subskriptionen im Rahmen der Kampagne erwerben, wird MSF in der Lage sein, Menschen in kriegsgeschädigten Ländern wie der Demokratischen Republik Kongo, oder nach Naturkatastrophen, wie dem Erdbeben in Haiti und den Überschwemmungen in Pakistan, zu helfen". Elsevier fühlt sich verpflichtet, die weltweite Gesundheitsversorgung durch zeitnahes, präzises klinisches Wissen und Datenmaterial zu fördern. Die MSF Hilfskräfte betreiben Programme in mehr als 60 Ländern - von Kambodscha, Guatemala und Armenien bis nach Burundi, Brasilien und Bosnien. Elsevier andererseits hat 7.000 Mitarbeiter, die in mehr als 70 Büros weltweit im Einsatz sind, und weist erfolgreiche Partnerschaften mit globalen wissenschaftlichen und gesundheitsbezogenen Gemeinschaften in Asien, Afrika, Europa, Nord- und Südamerika, dem Mittleren Osten und den Vereinigten Staaten von Amerika auf. "Das Ergebnis der letztjährigen Kampagne war so erfolgreich, dass wir auch weiterhin helfen wollen, die Pflege und Resultate für hilfsbedürftige Patienten zu verbessern", sagt Randy Charles, Managing Director Global Clinical Reference, Elsevier. "Mit der erneuten Unterstützung der MSF durch "The Great Giveback" verfolgt der Verlag seine Mission für das weltweite Gesundheitswesen, nämlich Wissen zu erweitern und Grenzen zu durchbrechen, um die Gesundheitsbranche positiv zu beeinflussen. Wir hoffen, dass diese Kampagne auch in diesem Jahr erfolgreich sein wird". Für weitere Informationen über die Kampagne besuchen Sie bitte: http://info.mdconsult.com/thegreatgiveback/. Über Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen: Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen ist eine internationale medizinische Nothilfeorganisation, die 1971 von einer Gruppe von Ärzten und Journalisten in Paris, Frankreich, gegründet wurde. Heute hat die Organisation Projekte in rund 60 Ländern der Welt. Sie leistet medizinische Nothilfe in den Ländern, in denen die Gesundheitsstrukturen zusammengebrochen sind oder Bevölkerungsgruppen unzureichend versorgt werden. Neben der Unterstützung der Basisgesundheitsversorgung hilft die Organisation Menschen, deren Überleben in Kriegsgebieten und bei Naturkatastrophen durch Gewalt, Vernachlässigung, Epidemien und Unterernährung bedroht ist. In 1999 erhielt die Organisation den Friedensnobelpreis. Besuchen Sie für weitere Informationen die Website: www.doctorswithoutborders.org. Elsevier B.V. Agata Jablonka Radarweg 29 1043 N Amsterdam a.jablonka@elsevier.com +49 172 6273 978 http://www.elsevier.com
02. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Agata Jablonka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 435 Wörter, 3557 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Elsevier B.V.


07.09.2011: Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, die am 8. September 2011 eröffnet wird. Das innovative Multimedia-Ausstellungszentrum bietet der Öffentlichkeit die Gelegenheit, sich darüber zu informieren, wie Max-Planck-Wissenschaftler den wissenschaftlichen Fortschritt vorantreiben und welche Bedeutung die Ergebnisse ihrer Forschungstätigkeit für die künftige Entwicklung in Bereichen wie M... | Weiterlesen

25.07.2011: Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagogen und Master-Studierenden der naturwissenschaftlichen und technischen Fakultät der Universität Bielefeld mit Elsevier, dem weltweit führenden Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste. Dieser neuartige Kurs vermittelt Kenntnisse in der interdisziplinären Forschung. Vor dem Hintergrund der be... | Weiterlesen

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Quote der Zitierungen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen

22.07.2011
22.07.2011: Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thomas Reuters zufolge ist die Häufigkeit, mit der Fachzeitschriften zitiert wurden, im vergangenen Jahr bei mehr als 55 Prozent der Elsevier-Zeitschriften gegenüber 2009 erneut gestiegen. Unter den nicht bei Elsevier publizierten Journalen zeigten nur 49 Prozent diese Tendenz. Darüber hinaus rangierten 23 Prozent aller Elsevier-Zeitschriften in den... | Weiterlesen