Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Finanzwelt | Ganz klar im Unklaren

Von Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH

Finanzwelt | Ganz klar im Unklaren

Die Meldungen der letzten Zeit überschlagen sich in bisher unbekannten Ausmaßen, und vor allem: Mit immer unterschiedlicheren Prognosen und Kernaussagen. Täglich wechseln sich die Vermutungen ab. Wird Irland nun milliardenschwere Hilfe aus dem Euro-Schutzschirm beantragen, oder nicht? Und was ist mit Portugal? Wie verfährt man weiter mit den neuerlichen Hiobsbotschaften aus Griechenland?
In allen relevanten Medien findet man heute nur eindeutige Uneindeutigkeiten. Was Gestern noch dementiert wurde, wird heute wieder bestätigt um es am Ende des Tages wiederum zu relativieren. Die Besorgnis vieler Anleger in Deutschland und anderen europäischen Staaten wird mehr und mehr von einem pessimistischen Stoizismus verdrängt, der die Verunsicherung in das Vertrauen des Euros über viele Jahre zementieren könnte. Dies geschieht klar nach dem Motto: Wenn bereits die Informationen derart unsicher sind, sind die getätigten Investments in ihrer Sicherheit wohl noch vager und somit kaum noch zu greifen. "Die in den Medien verbreiteten Wendungen der Wendungen, und die immer häufigeren und radikaleren Spekulationen, sei es nun über Austritte bestimmter Länder aus der Eurozone, drohenden Staatspleiten und permanenter Inflationsgefahr können und werden das Vertrauen in den Euro nachhaltig erschüttern", so Michael Hahn, Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft der Sachwertrendite (http://www.sachwertrendite.com), einem jungen Produkt, dass sich auf klassische Wertanlagen in Deutschland mittels eines Kapitaldepots in Schweizer Franken spezialisiert hat, und somit die Anleger vor den Schwankungen und Risiken der Eurozone schützen will. "Die Erfahrungen aus dem Jahr 2008, die heute nicht Enden wollenden Meldungen aus Europa und die Haltung der großen Zwei - Amerika und China - hinsichtlich ihrer Finanzpolitik sorgen dafür, dass die Menschen das Vertrauen in die Euro-Währung verlieren und sich zurecht sicherere und alternative Anlageformen suchen, um ihre Vorsorge in dauerhaft trockenen Tüchern zu wissen." Ein Abflauen der widersprüchlichen Mendlungen ist dementsprechend ebenfalls nicht in Sichtweite. Als neues/altes Problemkind der Eurozone wird derzeit auch wieder Spanien gehandelt. Die iberische Halbinsel ist zwar eigentlich nicht besonders stark verschuldet, aber der Einbruch des Immobilienmarktes könnte auch hier immer noch ganze Banken in den Ruin treiben. Ein weitere Hiobsbotschaft aus Spanien sind die aktuellen Arbeitslosenzahlen. In keinem anderen europäischen Land ist die Zahl der Nicht-Erwerbstätigen zurzeit so hoch. Die Eurozone ist hinsichtlich ihrer finanziellen Zukunft zu einer regelrechten Überraschungstüte geworden, bei der vielen die Lust am Spielen und Reinschauen schon vergangen ist.
03. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carolin Belka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 315 Wörter, 2372 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH


Anleihen | Der Schweizer Franken - Die Gewähr einer Währung?

Anleihen | Der Schweizer Franken - Die Gewähr einer Währung?

03.12.2010
03.12.2010: Da der Schweizer Franken seine Qualität als sichere Anleihe schon immer erst in Zeiten größerer Krisen unter Beweis stellen konnte, wundert es nicht, dass die Währung dieser Tage ein weiteres Comeback vermeldet. Ist der Franken aber tatsächlich so sicher und einträglich, wie viele Eidgenossen und auch selbsternannte Experten es behaupten? Die Zinsen des Alpenlandes sind momentan auf einem historischen Tiefststand: 1.5 Prozent Rendite für eine Dekadenanleihe des Schweizer Staates. Zum Vergleich: Bundesdeutsche Anleihen mit ebenfalls zehnjähriger Laufzeit bringen es immerhin auf 2.5 P... | Weiterlesen

Finanzwissen: Was genau sind eigentlich Anleihen?

Finanzwissen: Was genau sind eigentlich Anleihen?

03.12.2010
03.12.2010: Die Kreditkonditionen - also Anleihebedingungen - sind dabei fest definiert. Unter die festgelegten Kreditkonditionen oder eben Anleihebedingungen fallen also z.B. die Verzinsung, die Laufzeit oder die Tilgung. Bei so genannten festverzinslichen Anleihen bleibt die Verzinsung während der gesamten Laufzeit konstant. Bei variabel verzinslichen Anleihen wird sie periodisch gemäß den Anleihebedingungen angepasst. Am Ende der Laufzeit werden die Anleihen in der Regel zu 100 % zurückgezahlt. Während der Laufzeit kann es zu Kursschwankungen kommen, da sich das Wertpapier über den Kurs der je... | Weiterlesen

Anlagestrategien | KO, oder Risiko und Co.

Anlagestrategien | KO, oder Risiko und Co.

03.12.2010
03.12.2010: Als Anleger ist man daher gut beraten, sich über das selbst definierte Risiko, welches man bereit ist einzugehen, so weit wie möglich genau und klar abzustecken. Gewinnspanne und Schadensbegrenzung Was so einfach klingt, ist längst nicht so leicht zu bestimmen. Selbst bei einer Anleihe einer Firma, die in offiziellen Einschätzungen als qualitativ hochwertig eingestuft wird, ist ein Risiko im Zuge einer globalen Finanzkrise immer gegeben. Auch bei Investitionen in Aktien ist die kontrollierbare Entwicklung der Kurs-Gewinn-Verhältnismäßigkeit nur ein Ausschnitt des gesamten Panorama... | Weiterlesen