Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Valenti International - Ist England in Stagflation ?

Von Trans1media

Valenti International: Ist England mit 3.2 % Inflation, und einen unterworfenen Wirtschaftswachstum in Stagflation ?
“Valenti International” Analytiker schlagen vor dass, Grossbritannien sich von Stagflation nähert, als Wachstum unterworfen bleibt und Preise steigen. Das Wort, ein Amalgam von Stagnation und Inflation ist besonders unerwünscht, weil Wirtschaften, durch Erweiterung, auch Einkommen, stagnieren, während die Preise von Waren und gewissene Dienstleistungen zunehmen, und die unerreichbar für mehr Leute machen. Die Wahrscheinlichkeit ist dass, Inflation wird sich erweitern, besonders wenn die geplante Erhöherung der MWSt, ein Umsatzsteuer, der den steigenden Aufschwung im nächsten Jahr beitragen wird. Zusätzlich, Lebensmittel, Kraftstoffe und der steigende Preis von Importen, von einem Schwachen Pfund angetrieben,werden die Enscheidungen der Bank of England (MPC) Monetary policy Committee, weiter verwechseln, wenn strategische Entscheidungen gemacht werden. “Valenti International” sagen dass, die Austeritätsmassnahmen von der Regierung eingeführt werden fast sicher eine Verminderung des Wirtschaftlicheswachstum leisten, wegen die Milliarden von Pfund, die von der Wirtschaft ausgenommen wurden. Einer hat gesagt, “Wenn Inflation höher als 4 % steigt, könnte die BoE seine Zinssätze erhöhern müssen, was den Wachstum nachteilig betreffen würde, nicht zu erwehnen, dass es auch viele Hausbesitzer mit Hypotheken in Schwierigkeiten stossen würde. ” “Valenti International” Analytiker denken dass, der beste Kurs der Behandlung würde die Zinsrate, so bald wie möglich, zu erhöhern, weil, wie es einer vorschlagte “Diejenigen wo mit Hyphoteken an den heutigen Raten kämpfen, werden in jedem Fall unter gehen, und es ist sinnlos Zinsraten so niederig zu behalten, um Inflation zu verursachen, und, Die wo, unantwortlich, geborgt haben zu retten. ”
06. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Reto ROSSI , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 235 Wörter, 1797 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Trans1media


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 5