Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Der gute Vorsatz für 2011: Risikominimierung

Von agentes AG

Ablösung Visual Age C++ basierender Anwendungen mit der agentes AG

Die agentes AG bietet Unternehmen mit der M-OCL die einfachste und kostengünstigste Ablösung von auf Visual Age C++ basierenden Anwendungen. \r\n
Die agentes AG bietet Unternehmen mit der M-OCL die einfachste und kostengünstigste Ablösung von auf Visual Age C++ basierenden Anwendungen. Die M-OCL stellt dabei als Klassenbibliothek dieselben Schnittstellen wie die IBM OCL zur Verfügung - nur eben unter einem aktuellen und unterstützten Compiler. Damit wird der Wechsel weg vom IBM Visual Age Compiler entscheidend vereinfacht. Auf diese Kompetenz der agentes AG setzen bereits die ÖRAG Service GmbH und das finnische Justizministerium. Die Nutzung umfassender Anwendungen, die auf dem IBM Visual Age C++ Compiler basieren, ist in Banken und Versicherungen immer noch weit verbreitet. Wie das aktuelle IT-Trendbarometer der agentes AG bestätigt, nutzen 62 Prozent der in 2010 befragten Banken und 71 Prozent der befragten Versicherungen IBM Visual Age for C++*. Im Jahr 2001 jedoch wurden die Entwicklung und der Support von IBM Visual Age for C++ seitens IBM für alle Plattformen außer AIX vollständig eingestellt. "Die Risiken, die durch solch nicht mehr unterstützte Plattformen in vielen Häusern schlummern, sind enorm hoch", erläutert Martin Sielaff, Leiter Business Unit Stuttgart, bei der agentes AG. "Nicht nur, dass das Wissen und auch die Weiterentwicklung für solche Plattformen verloren geht - in den Unternehmen selbst, aber natürlich auch in den Communities. Entscheidend ist, dass gar keine Wartungsverträge mehr bestehen. Diese Wartungsrisiken sollten Banken und Versicherungen aber in jedem Fall beseitigen", so Sielaff weiter. Vor allem die Migration der Klassenbibliothek OCL von IBM Visual Age stellt eine große Herausforderung dar, da diese unter anderen Compilern nicht unterstützt wird. Als externer Dienstleister unterstützt die agentes AG Banken und Versicherungen dabei, auf sichere und geeignete Plattformen zu wechseln. Mit Unterstützung der eigens entwickelten Bibliothek M-OCL, migriert agentes Anwendungen, die auf dem IBM Compiler Visual Age C++ basieren, auf Microsoft Visual Studio. Die Vorteile für Kunden: minimaler Aufwand, überschaubare Kosten sowie unverändertes Look und Feel der Anwendungen. "Wir haben die Migration in Zusammenarbeit mit der agentes AG als sehr schnell, professionell und hochwertig empfunden", lobt Michael Britz, Abteilungsleiter IT-Anwendungen bei der ÖRAG, den Stuttgarter IT-Dienstleister. "Aufgrund des effizienten Projektmanagements der agentes AG war nur ein minimaler Einsatz unserer eigenen Ressourcen erforderlich." Weitere Informationen finden Interessierte unter www.m-ocl.de/ *Quelle: agentes IT-Barometer 2010, n = 128 Entscheider aus dem Bereich Banken und Versicherungen Pressekontakt agentes: Karin van Soest-Schückhaus nexum AG Maarweg 149-161 50825 Köln E-Mail: karin.vansoest@nexum.de Telefon:+49.221.56939-2412 Fax: +49.221.56939-2424 agentes AG Ralf Klein Räpplenstr. 19 70191 Stuttgart (0711) 25857-0 http://www.agentes.de Pressekontakt: nexum AG Karin van Soest-Schückhaus Maarweg 149-161 50825 Köln karin.vansoest@nexum.de 0221-56939-2412 http://www.nexum.de
09. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karin van Soest-Schückhaus, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 377 Wörter, 3075 Zeichen. Artikel reklamieren

Über agentes AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von agentes AG


Risikomanagement bei Finanzdienstleistern: agentes launcht neues Release für agentes Office Process Manager

Leistungsoptimierung für Open Office, Prozessoptimierungen sowie erweiterte Reportfunktionen mit dem aOPM 3.0 der agentes AG

09.11.2010
09.11.2010: Stuttgart, 09.11. 2010 - Der Office Process Manager der agentes AG ist erwachsen geworden. Mit dem neuen Software-Release 3.0, erweitert der Stuttgarter IT-Dienstleister den Funktionsumfang der revisionsunterstützenden Verwaltung von Tabellenkalkulationsdateien. Pünktlich zum FI-Forum, der traditionellen Hausmesse der Finanz Informatik, präsentiert die agentes AG den neuen aOPM, der sowohl Anforderungen von Kundenseite, als auch die verschärften Regularien der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) berücksichtigt. Die Highlights im Release 3.0 -Leistungsoptimierung f... | Weiterlesen

agentes AG erstmalig auf Frankfurter FI-Forum 2010

Auf der traditionellen Hausmesse der Finanz Informatik präsentiert der Stuttgarter IT-Dienstleister Lösungen im Zeichen des Risikomanagements für Sparkassen.

02.11.2010
02.11.2010: Stuttgart, 02.11.2010 - Die agentes AG nimmt in diesem Jahr am FI-Forum 2010 teil. Auf der traditionellen Hausmesse der Finanz Informatik, präsentiert der Stuttgarter IT-Dienstleister eigene Sparkassen-Lösungen wie den agentes Office Process Manager (aOPM), den agentes Key Store Manager (aKSM - IT basierte Schlüsselverwaltung) und den agentes Contract Store Manager (aCSM - IT basiertes Vertragsmanagement), sowie SW-Dienstleistungen im Bereich Kernbank & Kredit, Wertpapier und Zahlungsverkehr, die für die Finanz Informatik erbracht werden. "Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr in Frankfur... | Weiterlesen

IT wird zum Instrument der Unternehmensführung bei Finanzdienstleistern

Studie der agentes AG bekundet Aufbruchsstimmung in der IT bei Banken und Versicherungen

23.08.2010
23.08.2010: Die Konjunktur zieht an, das Geschäft von Banken und Versicherungen nimmt an Fahrt auf. Zur Stellschraube dabei wird die IT, die zunehmend an strategischer Bedeutung für die Unternehmen gewinnt. Zu diesem Ergebnis kommt die agentes AG in ihrem IT-Trendbarometer 2010, in dem 130 Vorstände und Entscheider aus Banken und Versicherungen befragt wurden. Mit 92 Prozent sehen fast alle Befragten die Qualität der IT-Lösungen zukünftig als entscheidenden Faktor über die Profitabilität eines Unternehmens an. Dies spiegelt sich auch in den geplanten IT-Investitionen der Unternehmen wider. Über ... | Weiterlesen