Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Druckkosten ermitteln und auswerten

Von AK-Industrieinformatik GmbH

Würzburger AK-Industrieinformatik GmbH hat neues Accounting-Modul entwickelt

Würzburg, 29. Juni 2004. Mit dem neuen Accounting-Modul der AK-Industrieinformatik GmbH, Würzburg, können Controller und Administratoren nun komfortabel alle Druckkosten erfassen und auswerten, die im Netzwerk entstanden sind. Das Accounting-Modul erweitert die Software Print Management Control (PMC), die bewährte Output-Management-Lösung unter Windows. Das neue Modul besteht aus drei logischen Komponenten, dem Sammeln, dem Aufbereiten und der Analyse der Informationen. Gesammelt wird auf jedem Printserver, der die Daten in eine beliebige SQL Datenbank auf einem Server schreibt. Die "Sammel"-Komponente wird vom PMC-Dienst über jede Aktivität im Drucksystem benachrichtigt, z.B. Druck, Umleitung, Start/Stop. Mit der "Aufbereitungs"-Komponente auf dem Datenbank-Server bestimmt das Accounting die Drucker, auf denen wirklich gedruckt wurde. Zum Beispiel erkennt das System serverübergreifende Druckjob-Umleitungen und kann Druckjobs auch über Server hinweg zurückverfolgen. Im Aufbereitungsteil werden auch die entstandenen Kosten berechnet und den entsprechenden Kostenstellen zugeordnet. Es werden nur die wirklich gedruckten Seiten erfasst und berechnet. Die Auswertungen selbst werden dann mit gängiger Standardsoftware wie MS Excel oder MS Access vorgenommen. Dabei lassen sich auch zusätzliche Informationen mit einbeziehen wie Applikationen, Abteilungen, Seiten, Drucker, Server und Zeiten. Individuelle Faktoren wie Druckerart, Papierschächte, verwendete Papierqualität oder Kosten pro Blatt kann der Anwender über eine eigene Oberfläche einpflegen. "In Unternehmen werden die Kosten für das Drucken oft wahrgenommen, es fehlen jedoch die geeigneten Werkzeuge, diese zu ermitteln. Mit dem Accounting-Modul kann man jetzt feststellen, in welchen Bereichen, wann und wie viel gedruckt wird. Datenschutzrechtliche Aspekte sind dabei natürlich berücksichtigt. Es werden beispielsweise die Benutzernamen verschlüsselt, so dass sich die Kosten nicht auf einzelne Personen zurückverfolgen lassen", kommentiert Dr. Armin Knoblauch, Geschäftsführer der AK-Industrieinformatik, den Nutzen der Lösung. Dafür lässt sich aber zum Beispiel ermitteln, welche Kostenstellen zu welchen Zeiten welche Kosten für das Drucken verursachten oder wie sich das Druckaufkommen über einen bestimmten Zeitraum hinweg entwickelte. Auch die Auslastung von Geräten kann so festgestellt werden. Mit diesen Informationen sind auch zukünftige Drucker-Investitionen besser planbar. AK-Industrieinformatik bietet ein von Druckerherstellern unabhängiges Accounting. Die Informationen über die Druckdateien werden unverzüglich direkt auf die PMC-Datenbank geleitet. Fällt diese zwischenzeitlich einmal aus, verweilen die Datensätze auf den jeweiligen Printservern bis zum Abruf. Die Druckdaten werden nicht über einen zentralen Datensammlungsserver geleitet. Die doppelte Netzbelastung entfällt. Eine sinnvolle Ergänzung zum Accounting-Modul bietet das Quotensystem von Print Management Control. Dr. Armin Knoblauch: "Weil in vielen Unternehmen insbesondere die Kosten für (oft unnötige) farbige Ausdrucke geradezu explodieren, lassen sich mit unserem Quotensystem z.B. die Farbdrucke beschränken. So kann man die Zahl der gedruckten Seiten oder die Anzahl der Jobs inklusive der Seiten pro Job in einem Zeitraum limitieren. Mit dem Quotensystem werden die Kosten also sehr wirkungsvoll gedeckelt." Über die AK-Industrieinformatik GmbH: Die AK-Industrieinformatik GmbH wurde 1986 gegründet und ist spezialisiert auf Software für das Output- und Druckmanagement. Zum Portfolio des Unternehmens gehört das gesamte Spektrum des Output-Managements wie Druckverteilung, Druckaufbereitung, Formularwesen sowie Archivierung von Dokumenten. Firmensitz mit Entwicklung, Vertrieb, Support und Verwaltung von AK-Industrieinformatik ist Würzburg, in der Zweigstelle Dresden wird zusätzlich Software entwickelt. Zu den Kunden der AK-Industrieinformatik zählen unter anderem Volkswagen, DaimlerChrysler, Melitta Haushaltsprodukte, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Heidelberger Druckmaschinen, Gerry Weber sowie MAN Nutzfahrzeuge. Ansprechpartner für die Presse: AK-Industrieinformatik GmbH Dr.-Ing. Arrmin Knoblauch Haugerring 6 97070 Würzburg Tel.: 0931 / 32155-0 Fax: 0931 / 32155-99 aknoblauch@aki-gmbh.de PR-Agentur: Walter Visuelle PR GmbH Leonie Walter Adolfstraße 4 65185 Wiesbaden Tel.: 0611 / 23878-0 Fax: 0611 / 23878-23 L.Walter@pressearbeit.de
29. Jun 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 533 Wörter, 4515 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über AK-Industrieinformatik GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von AK-Industrieinformatik GmbH


Zentrale Administration spart Kosten beim Druck-Output

PrinTaurus Commander umfasst eine Vielzahl von Facetten im Output-Management / Vorteile für Banken und Versicherungen

27.03.2006
27.03.2006: Mit einer zentral administrierbaren Output-Management-Lösung lassen sich die hohen Kosten rund ums Drucken in Banken und Versicherungen senken. Für diese Branchen hat die AKI GmbH, Würzburg, jetzt Lösungen auf der Basis der Produktlinie PrinTaurus vorgestellt. Der PrinTaurus Commander ist eine Client-Server-Lösung, die dem Administrator als „Single Point of Control“ Transparenz über die Druckumgebung von der Applikation bis in den Drucker verschafft. Darüber hinaus wird dem Anwender ein reibungsloses Drucken im Netzwerk ermöglicht. Die Lösung ist unabhängig von Druckertypen einzeln... | Weiterlesen

AKI präsentiert neue Produktfamilie PrinTaurus

Output-Management-Lösung ist universell und unternehmensweit einsetzbar / Verwaltung, Administration und Kostenkontrolle von Druckprozessen werden gleichermaßen unterstützt

23.02.2006
23.02.2006: Würzburg, 21. Februar 2006. Die AKI GmbH, Anbieter von unternehmensweiten Output-Management-Lösungen in Würzburg, hat ihre Produktlinie PMC weiterentwickelt und jetzt unter einem neuen Logo versammelt: PrinTaurus heißt die neue Produktfamilie, mit der Unternehmen jeder Größe die gesamte Druckumgebung auch standortübergreifend reibungslos managen können. Die Lösungen gewährleisten ungestörtes drucken und erlauben das komfortable Verwalten, Konfigurieren und Überwachen von Druckern und Printservern. Einer der Bausteine macht beispielsweise die Druckkosten transparent. PrinTaurus unte... | Weiterlesen

Neue PMC-Version: Druckbezogene Prozesse überwachen und automatisieren

AKI hat Funktionalitäten von Print Management Control hinsichtlich Druckerkonfigurationen und Druckerüberwachung erweitert / Version 3.7 von PMC bietet zahlreiche Arbeitserleichterungen

30.06.2005
30.06.2005: Würzburg, 30. Juni 2005. Zahlreiche neue Funktionen bereichern ab sofort die Druckmanagementlösung Print Management Control (PMC) der AKI GmbH, Würzburg. So durchsucht der "PMC SearchPrinter" in der neuen PMC-Version 3.7 beispielsweise von einem beliebigen Client-PC aus das lokale Netzwerk nach vorhandenen und betriebsbereiten Druckern. Alle IP-Adressen werden systematisch angesteuert und, sobald ein Drucker vorhanden ist, dessen Geräteinformationen ausgelesen sowie anschließend in eine Datenbank geschrieben. Weiterhin wird als Hilfestellung für den Administrator im PMC-GUI das Datum sow... | Weiterlesen