Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Der Antrags-Manager: Behörden einfach lahmlegen – per Mausklick

Von Verlag Rademacher

Wer bei Behörden etwas bewegen will, muss sie erst mal lahmlegen: mit einem offiziellen Antrag. Gerade mit dem aber tun sich viele Menschen schwer. Abhilfe schafft jetzt ein einzigartiges PC-Programm namens Antrags-Manager.
Selm. – Er ist die „schmutzige Bombe” des kleinen Mannes: der offizielle Antrag. Wo auch immer sich Otto Normal-Deutscher gegen Beamte, Gerichte und andere offizielle Behörden zur Wehr setzen muss, gehört so ein Schreiben zum bürgerlichen Waffenarsenal wie das Sturmgewehr zum Infanteristen. Denn laut eines Urteils des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe müssen Anträge auf alle Fälle beschieden werden – und wenn sich die gegen Mehrarbeit sträubende Beamtenseele noch so sehr zetert und sich am liebsten vor dieser ungeliebten Aufgabe drücken will. Dieser höchstrichterliche Ukas kostet Staatsdiener eine Unmenge Zeit, bereitet ihnen einen Haufen verhasster Mühe und streut so ganze Lkw-Ladungen von Sand ins behördliche Getriebe. Folge: Nichts geht mehr. Wolfgang Rademacher, Schöpfer des genialen PC-Programm „Der Antrags-Manager”, hat in seinem Leben schon ausgiebig Gebrauch vom offiziellen Antrag gemacht – und ist nach wie vor begeistert von dessen Wirkung: „Man kann mit einem richtig formulierten Antrag so gut wie jeden behördlichen Vorgang erst mal auf Eis legen: Lästige Steuerangelegenheiten ebenso wie existenzbedrohende Vollstreckungsmaßnahmen. Das einzige Problem dabei: Ein schriftlicher Antrag muss gewissen Formalien Genüge tun, womit viele Menschen so ihre Schwierigkeiten haben.” Immer formal korrekte Anträge aufsetzen – einfach per Mausklick Doch ab jetzt können alle, die sich bislang nicht an das Formulieren eines offiziellen Antrags herangetraut haben, auf wirksame Abhilfe hoffen: eben in Form der Windows-Applikation namens „Antrags-Manager”. Chefentwickler Wolfgang Rademacher schildert die Vorzüge dieser wirklich einzigartigen Computer-Perle: „Der Anwender kann sich aus zahlreichen, praxisbewährten Mustervorlagen die für ihn passenden heraussuchen und zu einem eigenen Antrag zusammenstellen. Das funktioniert nach dem Baukastenprinzip. Der Manager warnt zudem davor, wenn notwendige Formalien nicht eingehalten werden.” Jede Galgenfrist kann schon die Rettung sein Dank seines Antrags-Managers sei es auch für Ungeübte eine Kleinigkeit, formal korrekte und wirkungsvolle Anträge abzufassen und bei Behörden einzureichen. „Das”, verspricht Wolfgang Rademacher, „verhilft zwar nicht immer zum gewünschten Erfolg, aber es verschafft dem Benutzer auf alle Fälle etliche Tage oder sogar Wochen Luft. Und diese Erholungsfrist kann schon in vielen Fällen die Rettung sein.” Wolfgang Rademacher: Der Antrags-Manager PC-Programm, Windows Das Programm ist erhältlich bei: http://www.erfolgsonline.de V.i.S.d.P. und Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Rademacher Eichendorffstraße 27 59379 Selm Tel.: (0 25 92) 98 18 87 E-Mail: an@erfolgsonline.de Boiler Plate Wolfgang Rademacher schreibt Bücher, die jedem Leser die Augen öffnen. Bücher, die motivieren und anspornen. Bücher, die spezielles Insiderwissen liefern. Damit kann sich Jedermann durch eigenes Handeln selbst aus jeder Zwangslage befreien – und sei die jetzige Situation noch so schwer. Mit diesem Wissen wird der Leser persönliche, berufliche, finanzielle oder geschäftliche Situation meisterhaft beherrschen und damit zu mehr Lebensqualität finden. Weitere Informationen zum Autor und seinen Büchern finden Sie auf www.wolfgangrademacher.de
20. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfgang Rademacher (Tel.: 02592-981887), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 414 Wörter, 3326 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Verlag Rademacher


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 9

Weitere Pressemeldungen von Verlag Rademacher


27.01.2011: Selm. – Es ist einfacher, ein Königreich zu beherrschen als sich selbst. Nicht wenige Menschen mussten diese schmerzliche Wahrheit bereits erfahren. Den allermeisten Menschen kommt es so vor, als würden nicht sie ihr eigenes Leben leben. Sie fühlen sich wie „von außen gelebt”, befinden sich fast ständig neben der Spur, werden schon durch kleine Anlässe völlig aus dem Konzept gebracht. Verständlich, dass sich diese Kette aus kleinen Ärgernissen und Misserfolgen nach und nach zu einem gigantischen Fehlschlag aufschaukelt – und den Betroffenen irgendwann einmal das lähme Gefühl ... | Weiterlesen

10.12.2010: Selm. – Was unterscheidet so ein Smart Phone eigentlich von einem menschlichen Gehirn? Mit einem Gehirn kann man nicht telefonieren – ansonsten schaffen die kleinen grauen Zellen theoretisch mindestens dasselbe, was auch so ein moderner „Schnellmerker” aus Metall und Kunststoff kann: Unmengen an Personendaten speichern, einschließlich Telefonnummern und Adressen, Termine, geschichtliche und andere Daten festhalten, Formeln und Vokabeln bereithalten ... „Man muss sein Gedächtnis eben nur entsprechend trainieren”, ist Wolfgang Rademacher sicher. Für den Erfolgsautor ist das sprichw... | Weiterlesen

25.06.2009: In seinem neuesten Buch „Vermögenssicherung durch GbR-Vertrag” weist Bestsellerautor Wolfgang Rademacher nach, dass GbR-Verträge weitaus besser sind als ihr Ruf. Vorausgesetzt, dass man die richtigen Vorkehrungen getroffen hat, sichert so eine „Gesellschaft bürgerlichen Rechts” nämlich Vermögen und Einkommen wie ein undurchdringlicher Schutzwall bombenfest gegen jeden Pfändungs- oder Zwangsvollstreckungsversuch – und sei er noch so heftig. Der Autor, dessen fachkundiger Rat schon vielen Hundert Schuldnern aus der Klemme geholfen hat, gibt in seinem Ratgeber erstmals die geheimen Str... | Weiterlesen