Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Sicherheit statt Rendite

Von news.de GmbH

Deutsche investieren Geld vor allem in sichere Anlagen

Die aktuellen Hiobsbotschaften und Spekulationen zur Entwicklung des Euros geben durchaus Anlass zur Sorge. Zurzeit beschäftigen diese Themen anscheinend viele Menschen. Das Nachrichtenportal news.de berichtet, welche Anlagen den Deutschen für ihre Ersparnisse am sichersten erscheinen. Viele Deutsche versuchen, ihr Geld ( http://www.news.de/wirtschaft/geld/849807738/1/ ) vor allem in möglichst sichere Werte zu investieren. Besonders gefragt sind zurzeit Aktien, Immobilien und Gold. Die Sorgen um das Geld sind nicht völlig unbegründet. Dieser Ansicht ist zumindest Professor Gerald Mann, Volkswirt an der Hochschule für Ökonomie und Management in München. Vor allem Investitionen in Gold gelten derzeit anscheinend als sicher. Bisher besitzen etwa 26 Prozent der Bevölkerung physische Goldanlagen. Umgerechnet verfügen die deutschen Haushalte damit über etwa 7.500 Tonnen Gold. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sind die Goldanlagen hierzulande sehr hoch. Und der Trend scheint ungebrochen, denn immerhin können sich etwa 40 Prozent vorstellen, möglicherweise in den kommenden drei Jahren Gold zu kaufen. Der Zuwachs bei den Goldanlagen zeigt unter anderem, dass das Bedürfnis der Menschen nach sicheren Investitionen gestiegen ist, denn tatsächlich sind die Renditen bei diesen Anlagen vergleichsweise gering. Es wird auch wieder vermehrt Geld in Immobilien investiert. Dabei ist jedoch unsicher, wie sich der Wert des Geldes in den nächsten Jahren entwickeln wird. Kontakt: news.de GmbH Lisa Neumann Barfußgässchen 15 04109 Leipzig Tel: +49/341/49288-3843 Fax: +49/341/49288-59 lisa.neumann@unister.de Die Unister-Gruppe betreibt erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem kredit.de, geld.de, versicherungen.de und private-krankenversicherung.de.
21. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Neumann (Tel.: +49/341/49288-240), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 246 Wörter, 2072 Zeichen. Artikel reklamieren

Über news.de GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 10 + 2

Weitere Pressemeldungen von news.de GmbH


12.07.2011: Wer im Urlaub nicht von Weitem als Tourist erkannt werden möchte, sollte sich im Vorfeld über die Kultur des Gastlandes informieren. Unterschiede treten beispielsweise bezüglich der Tischsitten auf. Das Nachrichtenportal news.de informiert über einige Konventionen, die Urlauber beachten sollten. Reisen (http:// www.news.de/ reisen-und-leben/ reisen/ 367875235/ 1/ ) erweitert den Horizont und öffnet den Blick für andere Kulturen und Lebensweisen. Damit Urlauber nicht in jedes Fettnäpfchen treten, lohnt sich eine Beschäftigung mit den Benimmregeln, die am Urlaubsort gelten. So wird be... | Weiterlesen

Knappes Öl und steigende Goldpreise

Konsequenzen der Unruhen in Libyen

24.03.2011
24.03.2011: Die angespannte Lage in Libyen gehört derzeit zu den wichtigsten Themen in den Medien. Der aktuelle Ölpreis und der damit verbundene Anstieg der Benzinpreise machen die weltweiten Auswirkungen dieses Konfliktes deutlich. Über die wirtschaftlichen Konsequenzen berichtet das Nachrichtenportal news.de. Wenn es um Öl und knapp werdende Rohstoffe geht, spielen Geld ( http:// www.news.de/ wirtschaft/ geld/ 849807738/ 1/ ) und das Durchsetzen eigener Interessen eine nicht unerhebliche Rolle. Von der Unsicherheit der Weltwirtschaft zeugt derzeit der Anstieg des Goldpreises. Infolge der Krise i... | Weiterlesen

18.01.2011: Es wurde bereits viel kritisiert an den Android Tablets. Das bisherige Smartphone-Betriebssystem sei stark verbesserungswürdig, so der gemeinsame Tenor vieler Fachzeitschriften. Der Internetriese Google möchte dem ein Ende setzen und präsentiert Android 3.0, alias Honeycomb. Wie dieses den Markt erobern und Kritiker verstummen lassen soll, darüber informiert news.de. Dem anhaltenden Sturm auf das iPad, ein Prachtbeispiel für Mobiles in Kombination mit modernster Technik ( http:// www.news.de/ technik/ mobiles/ 367875268/ 1/ ), soll nun Andoid 3.0 Einhalt gebieten. Das optimierte Betrie... | Weiterlesen