Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Beliebtes Musikfernsehen jetzt auf DVB-T: iMusic1 startet Anfang 2011 in der Region Berlin-Potsdam

Von MEDIA BROADCAST GmbH

Bonn, Frankfurt/Main, Berlin 23. Dezember 2010 – Neue und attraktive Programmfarbe für das DVB-T Angebot in Berlin-Potsdam: Der Musiksender iMusic1 feiert im Ballungsraum seine DVB-T Premiere und kann ab 1. Januar 2011 in digitaler Qualität über das digitale Überallfernsehen empfangen werden. Die technische Planung und Realisierung der DVB-T Verbreitung erfolgt durch den Sendernetzdienstleister MEDIA BROADCAST. iMusic1 wird im Kanal 56 (754 MHz) über die Senderstandorte Alexanderplatz (10 kW) und Schäferberg (20 kW) ausgestrahlt. Mit einem Verbreitungsgrad von 25,7 Prozent ist Berlin die reichweitenstärkste DVB-T Region Deutschlands. iMusic1 bietet echtes Musikfernsehen „Made in Germany“: Non-stop Clips aus Rock, Pop, der House- und Elektro-Szene, die Stars der Charts und von morgen sowie Technik, Games und Lifestyle. Mit der Aufschaltung von iMusic1 erhöht sich das Programmangebot via DVB-T in Berlin auf insgesamt 36 TV-Sender. Zuschauer sollten zum Senderempfang einen Programmdurchlauf an ihrer Set-Top-Box durchführen. „Die Aufschaltung von iMusic 1 in das DVB-T Netz von Berlin ist eine logische Konsequenz aus der jüngsten Marktentwicklung direkter Mitbewerber und von iMusic 1 in den vergangenen Jahren. In den nächsten Monaten werden wir weitere Optionen prüfen, um die technische und tatsächliche Reichweite kontinuierlich zu steigern“, so Marco Quirini, Chief Operating Officer iMusic. „Wir freuen uns, die DVB-T Premiere des Senders als technischer Partner zu begleiten. Neue Inhalte und attraktive Zusatzangebote leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbau und zur Fortentwicklung des digitalen Antennenfernsehens“, erklärte Henrik Rinnert, Leiter Business Unit TV von MEDIA BROADCAST. Als erster Rundfunkübertragungsweg ist DVB-T bereits seit Ende 2008 vollständig digitalisiert. Insbesondere in Regionen Deutschlands mit einem Mix aus öffentlich-rechtlichen und privaten Senderangeboten wird DVB-T in durchschnittlich 21,4 Prozent der TV-Haushalte genutzt. 17,9 Prozent der TV-Zuschauer nutzen das digitale Antennenfernsehen als ersten Rundfunkübertragungsweg. Die DVB-T Zuschauer profitieren von der einfachen Installation und Nutzung. DVB-T kann überall, mobil, unabhängig und kostenfrei empfangen werden, in vielen Regionen mit einer einfachen Zimmerantenne. In zahlreichen Flachbildschirmen ist der DVB-T Empfänger schon integriert und sorgt so für den unkomplizierten Empfang des digitalen Antennenfernsehens. DVB-T überzeugt als digitaler Übertragungsstandard mit einer sehr guten Bild- und Tonqualität. Das Angebot wird mit neuen Programmen und Diensten kontinuierlich erweitert. MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Tochterunternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 850 nationale und 110 internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf-group.com Pressekontakt MEDIA BROADCAST Holger Crump Pressesprecher fuchs media consult GmbH Hindenburgstraße 20 D-51643 Gummersbach Tel. (0) 22 61 / 994 23 93 Email: holger.crump@media-broadcast.com
23. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Holger Crump, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 455 Wörter, 3722 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 8

Weitere Pressemeldungen von MEDIA BROADCAST GmbH


25.03.2019: Köln, 25. März 2019 - MEDIA BROADCAST hat jetzt den Kurzwellen-Sendeplan Sommer 2019 veröffentlicht. Er tritt am 31.03.2019 um 01:00 UTC in Kraft. Ein Großteil der Programme wird über die Kurzwellen-Sendestation Nauen (NAU) bei Berlin verbreitet. Ausgesendet werden Programmangebote der Deutschen Welle, NHK, Adventist Word Radio und weiterer internationaler Radiostationen. Die Programme können weltweit portabel empfangen werden. Der aktuelle Sendeplan ist auf der Webseite von MEDIA BROADCAST abrufbar (https:// www.media-broadcast.com/ enabling-media-innovation/ leistungen/ radio/ kw-send... | Weiterlesen

12.03.2019: - Ausbau der Empfangsgebiete in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein - 99% aller Autobahnen werden versorgt, etwa 85% aller Einwohner können die Programme zuhause empfangen Köln, 12. März 2019 - MEDIA BROADCAST baut das Sendernetz des ersten nationalen Digitalradio-Multiplex weiter aus. Hierzu nimmt der führende Sendernetzbetreiber in 2019 13 neue Standorte in Betrieb. Deren Zahl wächst damit von 124 auf 137 an. Mit dem Ausbau in 2019 wird der Empfang in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Schleswig-H... | Weiterlesen

26.02.2019: Köln, 26. Februar 2019 - Ab 28. Februar können Hörer auch in Bremerhaven fünf weitere digitale Radioprogramme empfangen. MEDIA BROADCAST weitet das Sendegebiet des regionalen Bremer DAB+ Angebots auch auf die Hafenstadt aus. Damit wächst das Angebot an digitalen Radioprogrammen in bester Tonqualität in der Region auf 32 - deutlich mehr als über UKW. Mit der Aufschaltung von Bremerhaven empfangen etwa 1,2 Millionen Einwohner im Bundesland Bremen und im angrenzenden Niedersachsen die Programme des neuen regionalen Multiplex zuhause, im Büro oder unterwegs, etwa auf über 200 Autobahnki... | Weiterlesen