Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neuer Glasfaser/Coax-Multiplexer von RAD bietet kostengünstige Lösung für Campusnetze

Von RAD

E1 über T3 häufig effizienter als E1 über E3

München und Tel Aviv, den 14. Juli 2004: RAD Data Communications (RAD) hat einen neuen Multiplexer auf den Markt gebracht, der die Reichweite von SDH/SONET-Leitungen auf bis zu 110 Kilometer erweitert. Der Optimux-T3L multiplext jeweils 21 E1 oder 28 T1-Leitungen bzw. Kombinationen daraus auf eine T3-Coax- oder Glasfaserleitung.
Das Gerät unterstützt den G.747-Standard für das Mapping von E1 und T1 auf T3. Somit können E1-Services über T3-Leitungen transportiert werden. Dies hat mehrere Vorteile. Statt E1-Leitungen auf eine 34 Mbit/s E3-Leitung zu packen, können Carrier dafür 45 Mbit/s T3-Leitung nutzen und so die Vergeudung von Bandbreite in den virtuellen Containern mit ihrer fixen Größe von 50 Mbit/s minimieren. "Der OptimuxT3L ist eine besonders attraktive Lösung für E3-Umgebungen, die nicht die 155 Mbit/s brauchen, wie sie in SDH-Netzen vom STM-1-Signal geliefert werden, sondern mit 45 Mbit/s auskommen," so Orly Nahum, Optimux Product Line Manager bei RAD. "Wenn Campus-Netzbetreiber mittels G.747 mehrere E1-Leitungen statt über E3 über eine T3-Leitung übertragen, können sie die Infrastruktur optimal nutzen. Mit 45 Mbit/s Bandbreite sind so zudem 21 E1-Leitungen statt 16 möglich." Der kompakte Optimux-T3L unterstützt ein breites Spektrum vom Single Mode und Multimode-Glasfaserschnittellen. Eine optionale zweite Hauptleitung und redundante Stromversorgung gewährleisten automatisches Backup im Störfall. Niedrige Anschaffungs- und Betriebskosten Der Optimux-T3L ist eine kostengünstige Variante des Optimux-T3 und einer der preiswertesten M13-Multiplexer auf dem Markt. Der Optimux T3L unterstützt im Gegensatz zum Optimux-T3 keine Ring-Anwendungen, sondern lediglich Punkt-zu-Punkt- und Punkt-zu-Netzwerk-Anwendungen. Das Gerät stellt eine Lösung für E1/T1-Auffäche-rung (fan-out) von T3-Leitungen dar. "Der Optimux-T3L wurde entwickelt, um der Anforderung von Netzbetreibern und Serviceprovidern nachzukommen, ihre Kunden mit Mehrfach-E1- bzw. T1-Services zu versorgen, und das zu niedrigen Anschaffungs- und Betriebskosten", erläutert Nahum. "Da das Gerät E1 und T1 gleichzeitig unterstützt, ermöglicht es international operierenden Carriern, auch multinationalen Kunden entsprechende Services anzubieten". In dem heute vom harten Wettbewerb geprägten Markt sind die Carrier bemüht, mehr Services über ihre bestehende Infrastruktur anzubieten. Da Carrier mit dem Optimux-T3L 21 E1-Leitungen (statt 16 wie mit konventionellen E3-Multiplexern) über ein Glasfaserkabel transportieren können, adressiert das Gerät genau diese Anforderung. Zudem können zwei Optimux-T3L-Einheiten mittels WDM (Wellenlängemultiplex) über eine einzelne Glasfaser verbunden werden. "Mit dem Optimux-T3L können Carrier ihre Kundenbasis verbreitern, indem sie abgelegene Standorte über eine einzige Glasfaserleitung mit der Ausfallsicherheit von SDH anbinden. ", so Nahum weiter. Ein Produktfoto steht zum Download bereit: http://www.unicat-communications.de/2_4_1.html Über das Unternehmen RAD Data Communications Ltd. ist als Hersteller von qualitativ hochwertigen Access-Systemen für Daten- und Telekommunikations-Anwendungen international anerkannt. Die Daten- und Sprach-Übertragungslösungen sind auf die Anforderungen von Service-Providern und etablierten Telekommunikationsgesellschaften, neuen Carriern sowie Unternehmen mit eigenen Netzwerken zugeschnitten. Zum Kundenstamm der Firma zählen über 150 Carrier und Betreiber auf der ganzen Welt, die Installationsbasis übersteigt 8.000.000 Einheiten. Die Kunden werden von 19 Niederlassungen und mehr als 200 Distributoren in 105 Ländern betreut. Hauptsitz des nicht börsennotierten, 1981 gegründeten Unternehmens ist Tel Aviv, Sitz der deutschen Niederlassung ist Ottobrunn bei München. RAD Data Communications ist ein Mitglied der RAD Gruppe, einem weltweit führenden Anbieter von Netzwerk- und Internet-Lösungen. Mehr Informationen unter www.rad-data.de Kontakt Deutschland: RAD Data Communications GmbH Susann Fiedler Otto-Hahn-Str. 28-30 D-85521 Ottobrunn-Riemerling Tel:+49/89/ 665927-14 Fax:+49/89/ 665927-77 info@rad-data.de www.rad-data.de Kontakt international: RAD Data Communications Ltd. Bob Eliaz 24 Raoul Wallenberg Street Tel Aviv 69719, Israel Tel:+972/3/ 6458181 Fax:+972/3/ 6498250 /6474436 bob@rad.com www.rad.com PR-Agentur: unicat communications Thomas Konrad Alois-Gilg-Weg 7 81373 München Tel:+ 49/ 89/ 743452-0 Fax:+ 49/89/ 43452-52 rad@unicat-communications.de www.unicat-communications.de
14. Jul 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 3.7)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Konrad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 473 Wörter, 4263 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über RAD


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von RAD


Pseudowire-Gateway von RAD uebertraegt HDLC-Dienste wie Sprache, Fax und Daten ueber paketvermittelte Netze

Mit dem IPmux-14/2 koennen Carrier, Mobilfunkanbieter und Unternehmen traditionelle Dienste ueber IP- Ethernet- und MPLS-Netze transportieren.

12.10.2006
12.10.2006: Das Pseudowire Gateway nutzt die patentierte TDM over IP (TDMoIP) Technologie von RAD fuer die transparente Uebertragung von Sprache und Daten. Damit koennen Carrier und Serviceprovider die Vorteile der neuen IP/ Ethernet/ MPLS-Netze fuer TDM-basierte Sprach-, Fax-, Modem- und Datendienste nutzen, ohne Kompromisse bei der von herkoemmlichen Telefonnetzen gewohnten Qualitaet einzugehen. Netzbetreiber, die ihre Infrastruktur auf PSNs umstellen, koennen also weiter HDLC-Services nutzen, ohne entsprechende physikalische Schnittstellen aus der alten Technologiegeneration einbauen zu muessen. Diese ... | Weiterlesen

10.10.2006
10.10.2006: „Mittelgrosse Unternehmen erhalten oft nicht die passenden DSL-Services. Die Bandbreite der im Privatkundenmarkt vorherrschenden asymmetrischen ADSL-Dienste reicht fuer den Upstream-Verkehr nicht aus. Deshalb muessen die Firmen auf ueberdimensionierte, teure Mietleitungen zurueckgreifen”, erlaeutert Itai Mendelsohn, IAD Product Line Manager bei RAD. „Mit der Version 3.17 des LA-110 sind DSL-Serviceprovider in der Lage, fuer das unterversorgte Marktsegment schwer erhaeltliche synchrone DSL-Geschwindigkeiten wie 10 Mbit/ s anzubieten. So ist der LA-110 auch eine ideale Loesung fuer die Verbin... | Weiterlesen

Neue Loesung von RAD macht bei SHDSL die lokale Stromversorgung von Repeatern ueberfluessig

Stromversorgungs-Hub vergroessert die Reichweite von Modems und erhoeht die Zahl der erreichbaren Kunden bei niedrigeren Kosten

05.10.2006
05.10.2006: Strom ueber die Datenleitung „Auch wenn SHDSL-Modems laengere Strecken als andere DSL-Technologien unterstuetzen, reicht ihre maximale Reichweite fuer einige Anwendungen nicht aus“, so Meira Erez, Product Line Manager bei RAD. „In solchen Faellen werden Verstaerker eingesetzt, um das Signal zu duplizieren und weiterzuleiten. Mit dem PFH koennen diese Repeater remote mit Strom versorgt werden. Das ist viel einfacher und wirtschaftlicher, als sie an lokale Stromquellen anzuschliessen“, so Erez weiter. „Anders ausgedrueckt, werden die Repeater ueber dieselben Leitungen mit Strom versorgt,... | Weiterlesen