Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

ACE: Mindereinnahmen bei Lkw-Maut sind hausgemacht

Von ACE Auto Club Europa

Stuttgart (ACE) 28. Dezember 2010 - Die schwarz-gelbe Koalition wird nach Einschätzung des ACE Auto Club Europa ihr vor einem Jahr gegebenes Versprechen voraussichtlich nicht einlösen, wonach ausreichende Mittel insbesondere für den Erhalt von Bundesstraßen und Autobahnen bereitstehen sollen. ...
Stuttgart (ACE) 28. Dezember 2010 - Die schwarz-gelbe Koalition wird nach Einschätzung des ACE Auto Club Europa ihr vor einem Jahr gegebenes Versprechen voraussichtlich nicht einlösen, wonach ausreichende Mittel insbesondere für den Erhalt von Bundesstraßen und Autobahnen bereitstehen sollen. Die dafür unter anderem benötigten Einnahmen aus der Lkw-Maut würden dieses Jahr um 370 Millionen Euro niedriger ausfallen, als von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) ursprünglich angenommen. Dieses Geld fehle jetzt, daher könnten zahlreiche Verkehrswege nicht wie geplant saniert werden. ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner warf der Koalition vor, sie sei an der jetzt beklagten Mautlücke zu einem beachtlichen Teil selber schuld. "Die Koalition hat ihre zweifelhafte Klientel-Politik fortgesetzt und zugunsten des Speditionsgewerbes ein Belastungsmoratorium beschlossen". Die eigentlich geplante und bereits von der Großen Koalition gesetzlich fixierte Anpassung der Lkw-Maut sei im Koalitionsvertrag wieder kassiert worden. Bis 2013 gelte für die Branche ein exklusiver Schongang. Die Folge seien Maut-Mindereinnahmen von mindestens 83 Millionen Euro jährlich, kritisierte der ACE-Sprecher, der sich mit seinen Angaben auf Zahlen des Bundesverkehrsministeriums berief. Hillgärtner fügte hinzu: "In jedem neuen Jahr kommen auf private Autobesitzer höhere Belastungen zu, während die Wirtschaft selbst in Zeiten geschont wird, wo diese wieder voll brummt und fette Gewinne macht." Nach Einschätzung des ACE werden rund 2,5 Milliarden mehr Mittel pro Jahr benötigt, um das Straßennetz zu sichern und Preissteigerungen bei Baumaßnahmen auszugleichen. ACE Auto Club Europa Rainer Hillgärtner Schmidener Str. 227 70374 Stuttgart presse@ace-online.de 0711-5303277 http://www.ace-online.de
28. Dez 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rainer Hillgärtner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 225 Wörter, 1814 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ACE Auto Club Europa


10.02.2011: Stuttgart (ACE) 10. Februar 2011 - Eine perfekte Symbiose von Sicherheit und Ökologie ist den Entwicklern von Sommerreifen offenbar noch nicht geglückt. Entweder werden Reifen angeboten, die aufgrund eines niedrigen Rollwiderstandes helfen etwas Sprit zu sparen, oder es handelt sich um Produkte, die besonders bei Nässe über hohe Sicherheitsreserven verfügen. Beides zusammen: Fehlanzeige - jedenfalls im Großen und Ganzen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Sommerreifentest, den der ACE Auto Club Europa gemeinsam mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) durchgeführt hat. Wie der... | Weiterlesen

Ohne große Staus ins Wochenende

ACE-Verkehrslagebericht für das Wochenende 21.1.2011 - 23.1.2011

17.01.2011
17.01.2011: Stuttgart (ACE) 17. Januar 2011 - Am kommenden Wochenende läuft der Verkehr auf den Autobahnen meist störungsfrei. Erhöhtes Verkehrsaufkommen erwartet der ACE Auto Club Europa lediglich rund um die Wintersportgebiete. Dort muss bei verbesserten Schneeverhältnissen mit Behinderungen, Staus und Wartezeiten gerechnet werden, teilte der Club am Montag in Stuttgart mit. Aus Gründen der Verkehrssicherheit können jederzeit Alpenstraßen und -pässe wegen Lawinenabgängen gesperrt werden. Alle Reisenden, die die Alpen überqueren, sollten dies nur mit geeigneter Winterausrüstung tun, wozu auch ... | Weiterlesen

12.01.2011: Stuttgart (ACE) 12. Januar 2011 - Angesichts immer neuer Teuerungsrekorde bei Kraftstoffen hat der ACE Auto Club Europa seine Forderung nach einer Regulierung der Benzinpreise in Deutschland erneuert. Zugleich verteidigt er seinen Vorstoß gegen Kritik. Es gehe keinesfalls darum, marktwirtschaftliche Grundsätze auszuhebeln, vielmehr solle der Wettbewerb im Interesse der Verbraucher gestärkt werden. Zu diesem Zweck sei jede Preiserhöhung künftig an eine klare tageszeitliche Vorgabe zu knüpfen. Mehrmalige Preisschübe im Verlauf eines Tages wie derzeit üblich, sollten unterbunden werden. "... | Weiterlesen