Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Deutsche Kinderhilfe zur Äußerung der Justizministerin gegen die Strafverschärfung für jede Form von sexuellem Missbrauch: Die Einstufung des sexuellen Missbrauchs von Kindern als Verbrechen ist genau das Symbol, das Deutschland braucht!

Von Deutsche Kinderhilfe e.V.

Die Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat sich heute gegen eine geforderte Verschärfung der Strafen für den sexuellen Missbrauch von Kindern ausgesprochen. Mit der Begründung bei der Forderung handele es sich um "reine Symbolpolitik". ...
Die Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat sich heute gegen eine geforderte Verschärfung der Strafen für den sexuellen Missbrauch von Kindern ausgesprochen. Mit der Begründung bei der Forderung handele es sich um "reine Symbolpolitik". Ferner sei nach aktueller Rechtslage bei nicht so schweren Missbrauchsfällen eine Opfer schonende Verfahrensführung möglich. Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist die gesellschaftliche Herausforderung überhaupt. Weder die Gesellschaft noch das deutsche Rechtssystem tragen diesem Umstand Rechnung. Kinder sind Opfer zweiter Klasse: Während der sexuelle Missbrauch eines Erwachsenen stets ein Verbrechen ist, ist der sexuelle Missbrauch von Kindern grundsätzlich nur ein Vergehen. Gerade angesichts der aktuellen Diskussionen zum Thema sexueller Missbrauch ist es an der Zeit, diesen Missstand endlich aufzuheben und den sexuellen Missbrauch von Kindern als Verbrechen zu erklären und so die Mindeststrafe auf ein Jahr zu erhöhen. Genau das ist das Symbol und klare Signal, das die Opfer jetzt brauchen. Die Deutsche Kinderhilfe fordert ferner eine flächendeckende kindgerechte Videovernehmung der Opfer sexuellen Missbrauchs sowie speziell qualifizierte Richter und Staatsanwälte damit Delikte an Kindern Opfer schonend und Tat angemessen behandelt werden. Wäre dies bereits gewährleistet könnte die Justizministerin eine Opfer schonende Verfahrensführung nicht als Vorwand für die Beibehaltung der aktuellen unzureichenden Rechtslage benutzen. Der Strafbefehl schont Täter, nicht Opfer. "Den obsoleten Status Quo zu zementieren ist der falsche Weg bei diesem gravierenden Problem. Die Justizministerin ist aufgefordert dafür Sorge zu tragen, dass diese Form von Gewalt gegen Kinder die größtmögliche gesellschaftliche und damit auch strafrechtliche Ächtung erfährt. Frau Leutheusser-Schnarrenberger sollte in ihrer Eigenschaft als Justizministerin nicht als Strafverteidigerin argumentieren. Die Justizpolitik im Bereich der Sexualstraftaten ist derzeit eher täterfreundlich orientiert. Die Belange der Opfer kommen wieder einmal zu kurz", so Georg Ehrmann, Vorsitzender der Deutschen Kinderhilfe. Weitere Informationen finden Sie auch auf unseren Themenportalen www.kinderschutz-in-deutschland.de und www.deutsche-kinderhilfe.eu Deutsche Kinderhilfe e.V. Julia Hofmann Schiffbauerdamm 40 10117 Berlin presse@kinderhilfe.de 030/24 34 29 40 http://www.kinderschutz-in-deutschland.de/
06. Jan 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Hofmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 292 Wörter, 2479 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Deutsche Kinderhilfe e.V.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Deutsche Kinderhilfe e.V.


19.11.2010: Gemeinsam mit Freunden, Partnern und Sponsoren feiert die Deutsche Kinderhilfe ihr 10-jähriges Jubiläum und gibt einen Ausblick auf die Herausforderungen und die Aktivitäten der kommenden Jahre. Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder spricht anlässlich des Jubiläums ein Grußwort. Durch den Abend führt die TV-Moderatorin Juliane Hielscher. Die Weltklasse-Sänger Irina Wischinzkaja, Sopran und Alexej Kosarev, Tenor sowie die Pianistin Sibylle Haffter begleiten die Veranstaltung musikalisch. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Wir laden Sie ein, mit ca. 200 hochr... | Weiterlesen

19.11.2010: Heute hat Amazon.de auf Intervention der Deutschen Kinderhilfe ein weiteres einschlägiges Buch - "Der Pädosexuelle Komplex" von Angelo Leopardi - aus dem Verkaufsangebot genommen. In dem Buch wurde sexuelle Gewalt gegen Kinder als "Liebe" und "Beziehung" verharmlost und relativiert. Ferner wurden eindeutige Straftatbestände gegen Kinder geschildert und gerechtfertigt. Zusammengefasst versucht dieses Buch, ganz im Sinne der internationalen pädokriminellen Propaganda, den sexuellen Kindesmissbrauch zu leugnen und als "sexuelle Präferenz" zu etablieren. Es enthält Forderungen und Vorstel... | Weiterlesen

Fachtagung "Kinderschutz - Handeln im Rahmen interdisziplinärer Kooperation"

Anlässlich der Fachtagung "Kinderschutz - Handeln im Rahmen interdisziplinärer Kooperation" fordert die Deutsche Kinderhilfe eine zügige Verabschiedung des Kinderschutzgesetzes.

12.11.2010
12.11.2010: Am 12. und 13. November 2010 tagen in Berlin Kinderschutz-Experten aus Berlin und Brandenburg. Mit der Fachtagung "Kinderschutz - Handeln im Rahmen interdisziplinärer Kooperation" stellen die Veranstalter unterschiedliche Modelle der Kooperation in Berlin im Bereich Kinderschutz vor und bringen die teilnehmenden Experten miteinander ins Gespräch. Die Deutsche Kinderhilfe, die die Tagung finanziell unterstützt und einen Referenten stellt, fordert die zügige Verabschiedung eines seit Jahren überfälligen Kinderschutzgesetzes. Als Sachverständige in der im Bundesfamilienministerium zum ... | Weiterlesen