Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

InterSky wächst im vierten Quartal langsam und stetig

Von InterSky Luftfahrt GmbH

Passagierzahlen stiegen 2010 trotz Wettbewerbs um 21 Prozent

Eine positive Bilanz zieht die Bodensee-Airline InterSky für das vierte Quartal 2010. Die Passagierzahlen stiegen von Oktober bis Dezember um fünf Prozent. Im Gesamtjahr 2010 stieg die Zahl der Fluggäste trotz des harten Wettbewerbs und des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds sogar um 21 Prozent.\r\n
Im vierten Quartal dieses Jahres flogen knapp 50.000 Fluggäste mit der Bodensee-Airline InterSky. Das entspricht einer Steigerung um fünf Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt hat InterSky von Jänner bis Dezember 210.000 Fluggäste befördert, das sind 36.000 mehr als 2009 - eine Steigerung von 21 Prozent gegenüber 2009. "Das Wachstum hat sich im letzten Quartal auf einem vernünftigen Niveau eingependelt", zeigt sich Geschäftsführer Claus Bernatzik zufrieden. 2010 habe die Airline bei der Zahl der Passagiere sogar das hohe Niveau von 2008 um fünf Prozent überschritten. Steigerungen auf Kernstrecken Ausschlaggebend für die Steigerung bei der Passagierzahl waren vor allem Frequenzsteigerungen auf den wichtigen Strecken der InterSky. Die Airline hatte die Zahl der Flüge nach Wien, Hamburg und Berlin auf jeweils dreimal täglich aufgestockt. Das erweiterte Angebot wurde sehr gut angenommen: Im Vergleich zum Vorjahr haben gut 30 Prozent mehr Gäste einen Flug nach Berlin, Wien oder Hamburg gebucht. "Die Buchungsentwicklung auf diesen Strecken ist auch weiterhin sehr gut", freut sich Bernatzik. Spitzenreiter ist Wien, gefolgt von Berlin und Hamburg. Auch die im Mai neu aufgenommene Verbindung von Friedrichshafen nach Düsseldorf erweist sich als sehr erfolgreich. Ab März 2011 wird die Strecke deshalb dreimal täglich bedient. Zum Wachstum beigetragen haben auch die erstmals angebotenen Umsteigeverbindungen aus Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Wien - via Friedrichshafen - nach Elba und Graz. Qualitatives Wachstum Das Gesamtjahr 2010 war für die InterSky vom schwierigen wirtschaftlichen Umfeld und von harten Preiskämpfen geprägt. Umso erfreulicher ist die Entwicklung im letzten Quartal des Jahres, wo die Airline vor allem auf den Businessstrecken auch die Erträge steigern konnte. "Die Geschäftsreisenden sind jetzt wieder zurück", freut sich Roger Hohl, Unternehmenssprecher von InterSky. "Nach drei sehr schwierigen Jahren für die Branche ist es ein gutes Zeichen für die ganze Region, dass der Bedarf der Firmen jetzt wieder steigt." Das sei ein Zeichen für die wirtschaftliche Stärke der Region. Luftverkehrsabgabe als Prüfstein Für 2011 ist Geschäftsführer Claus Bernatzik vorsichtig: "Die neuen Luftverkehrsabgaben in Deutschland und Österreich werden uns sicher einiges an Wachstum kosten. Wegen des harten Wettbewerbs müssen die Airlines die Kosten an die Kunden weitergeben." InterSky sei auf die neue Situation aber gut vorbereitet, so Bernatzik: "Wir haben das Angebot genau dem Bedarf angepasst und beobachten die Vorausbuchungen aufmerksam." InterSky Luftfahrt GmbH Roger Hohl Bahnhofstrasse 10 6900 Bregenz roger.hohl@intersky.biz 0043 5574 48800 39 http://www.intersky.biz
07. Jan 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Roger Hohl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 369 Wörter, 2794 Zeichen. Artikel reklamieren

Über InterSky Luftfahrt GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 5

Weitere Pressemeldungen von InterSky Luftfahrt GmbH


InterSky und TUI starten zum Erstflug nach Menorca!

Die Bodensee-Airline InterSky und TUI Deutschland bieten ab sofort jeden Sonntag Flüge auf die Baleareninsel Menorca an.

30.05.2011
30.05.2011: Mit der Aufnahme des zusätzlichen Flugziels, wurde gestern am Bodensee-Airport Friedrichshafen eine weitere Streckeneröffnung gefeiert. Pünktlich um 11:50 Uhr hob erstmals eine vollbesetzte Maschine der InterSky mit Ziel Menorca ab. "Menorca ist ein tolles Urlaubsparadies. Auf der östlichsten Insel der Balearengruppe lassen sich erholsame Urlaubswochen fernab von überlaufenen Stränden und Massentourismus erleben. Die gute Buchungslage auf dieser Strecke zeigt, dass viele Urlauber genau diese Ansprüche und Wünsche an Ihren Urlaub haben. Durch die nun erstmals in unser Flugprogramm a... | Weiterlesen

InterSky schaltet den zweiten Teil des Winterflugplans 2011/12 frei!

Auch im Winter 2011/12 bietet InterSky Flüge in das Herz der Steiermark nach Graz an.

20.05.2011
20.05.2011: Nachdem der InterSky-Winterflugplan 2011/ 12 vor einigen Wochen zur Buchung freigegeben worden ist, ist nun auch der zweite Teil des Flugplanes der Bodensee-Airline buchbar. InterSky wird im Winter 2011/ 12 neben den Strecken Wien, Berlin, Hamburg und Düsseldorf auch Flüge vom Bodensee-Airport Friedrichshafen nach Graz durchführen. "Die Passagierzahlen auf der Strecke Graz sind äußerst positiv, auch die Anzahl der Vorausbuchungen für diese Strecke können sich sehen lassen. Wir freuen uns die für Geschäftsreisende und Touristen gleichermaßen attraktive nonstop Verbindung auch im ko... | Weiterlesen

15.02.2011: Zusammen mit dem Veranstalter Springer Reisen werden im Sommer 2011 wieder Flüge der Bodensee-Airline von Graz nach Naxos angeboten. Die Charterverbindung nach Griechenland wird im Auftrag von Springer Reisen durchgeführt. Hin- und Rückflug erfolgen jeweils am Samstag mit kurzer Zwischenlandung in Skiathos. Wie auch im vergangenen Jahr steht der Charterflug für Springer Reisen von Graz nach Naxos auch im Sommer 2011 wieder fest im Programm der Bodensee-Airline. Im Auftrag des Reiseveranstalters Springerreisen werden Flüge auf die sonnige Insel Griechenlands angeboten. Geflogen wird im ... | Weiterlesen