Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Regierung verändert Chance-Risiko-Profil offener Immobilienfonds

Von Lacuna AG

REITs werden für Anleger attraktiver

Regensburg, Januar 2011. Anlegerschutz um jeden Preis? Mit den OIF-Neuregelungen beschneidet die Regierung deutlich Deutschlands offene Immobilienfonds. So zeigt sich u.a. in der Verlängerung der Kündigungsfristen auf ein Jahr, der geringeren Fremdfinanzierungsmöglichkeiten und dem Verzicht auf Rückgabeabschläge ein struktureller Eingriff mit direkten Auswirkungen für Investoren. Eine Folge: Das Risiko steigt durch höhere Volatilität. Prof. Steffen Sebastian, Forschungsprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim, kommentiert: „Der deutsche offene Immobilienfonds, wie ihn institutionelle Anleger bislang kannten, ist damit tot.“ Prof. Sebastian sieht den deutschen Markt insbesondere durch die neue einjährige Kündigungsfrist auf dem Weg zur Schweizer Lösung, denn dort erfolgt bereits diese Handhabung der Fristen. Er ist überzeugt: „Diese Produkte sind im Grunde halboffene Fonds, die im Wesentlichen an der Börse gehandelt werden. In Deutschland wird die Bedeutung des Zweitmarktes damit zunehmen. Die Vertriebsstrategie muss sich entsprechend darauf einstellen.“ Mit dem dadurch veränderten Chance-Risiko-Profil nähern sich offene Immobilienfonds dem Charakter von REITs an. Für die Lacuna AG, die als erstes Emissionshaus bereits im Jahr 1997 einen offenen US-REITs-Investmentfonds für den deutschen Markt aufgelegt hat, eine interessante Entwicklung: „Wir sehen, dass offenen Immobilienfonds durch die ab Januar 2011 wirksame geringere Fremdfinanzierungsmöglichkeit auch die positiven Auswirkungen des Leverage-Effektes, nämlich Rendite, reduziert wird. Es sinken also Renditechancen für Anleger, während durch die einjährige Kündigungsfrist und den Börsenhandel die Kursschwankungen – also Risiken – steigen.“ REITs rücken so, gerade aufgrund der breiteren Diversifikation, neu in den Fokus von Investoren. Mehr über REITS und die Lacuna AG erfahren Sie unter www.lacuna.de LACUNA – 1996 in Regensburg gegründet – ist eine unabhängige Investmentgesellschaft mit Sitz in Deutschland (Regensburg). Dem Namen Lacuna (lat. Lücke, Nische) verpflichtet, entwickelt, vermarktet und vertreibt Lacuna neuartige Investmentfonds- und Beteiligungs¬konzepte. Bei der Umsetzung dieser Konzepte arbeitet die Regensburger Investmentgesellschaft mit externen Spezialisten – Fondsberatern, Betreibern und Initiatoren – zusammen, die ihre Fachkompetenz bereits langjährig und erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Das Fundament bei der Beurteilung und Auswahl dieser Partner bildet ein eigenes, unabhängiges Research. Als eigenständige Gesellschaft kann Lacuna so die optimalen Partner für ihre Investoren auswählen. Neben dem Engagement in Nischenmärkten sieht Lacuna in den Sektoren Gesundheit und Umwelt ihre Kernbranchen. Zur Veröffentlichung frei gegeben. Für weiteres Bildmaterial, Informationen oder Interview-Termine wenden Sie sich bitte an: Verantwortlicher Herausgeber Lacuna AG Thomas Hartauer T. 0941 99 20 88 0 F. 0941 99 20 88 38 E. hartauer@lacuna.de PR-Agentur: gemeinsam werben oHG Kristina Reichmann T. 040 769 96 97 12 F. 040 769 96 97 66 E. k.reichmann@gemeinsam-werben.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 2.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Galla, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 388 Wörter, 3210 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Lacuna AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 3

Weitere Pressemeldungen von Lacuna AG


12.02.2015: Nicht als drei Konkurrenten, sondern als geballte Kompetenz der Erneuerbaren Energien laden Aquila Capital, Lacuna und reconcept zu einer einzigartigen Veranstaltungsreihe ein. Den Vertriebspartnern werden dabei kurzweilig Neuigkeiten aus den Bereichen Wind, Wasser und Solar nähergebracht. Nicht nur die Geschäftsführer der drei Emissionshäuser Axel Stiehler, Thomas Hartauer und Karsten Reetz werden über Neuigkeiten berichten. Zudem werden auch Gastredner wie Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur Erneuerbare Energien, Dr. Michael Theusner, Klimaforscher und Meteorologe, Joachim Ke... | Weiterlesen

28.01.2015: Regensburg, 28. Januar. Auch 2014 zeigte sich für die asiatisch-pazifischen Gesundheitsmärkte als erfolgreiches Investmentjahr. Nach wie vor liegen hier die Wachstumszahlen bei bis zu 20 Prozent p.a. Verantwortlich für die anhaltend positive Entwicklung sind zugrundeliegende strukturelle Trends: der Ausbau der Gesundheitsversorgung in den Emerging Markets auf der einen und die Realisierung von Einsparpotenzialen in den etablierten asiatischen Gesundheitsländern auf der anderen Seite. "Diese anhaltend positive Entwicklung spiegelt sich in der Performance des Lacuna - Adamant Asia Pacific He... | Weiterlesen

18.12.2014: Regensburg, 18. Dezember. Investoren von Windenergiebeteiligungen in Deutschland stehen vor einem Dilemma: Zwar ist die Projektpipeline noch gut gefüllt. Doch Sachwertbeteiligungen, die zwar 2015 in den Vertrieb starten, jedoch erst 2016 oder später ans Stromnetz gehen, könnten kalkulatorischen Unwägbarkeiten unterliegen. Hintergrund: Die Fördersätze neuer Windenergieanlagen werden nach dem Erreichen - oder Nicht-Erreichen - des angestrebten Ausbaukorridors von 2.400 bis 2.600 Megawatt (MW) pro Jahr bemessen. Auf diese Weise könnte die Produktpipeline in den kommenden Jahren dazu führe... | Weiterlesen