Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Qualifiziertes Personal dringend gesucht

Von Sage Software

Sage HR Trendindex Personalarbeit bestätigt: Fachkräftemangel wird 2011 bei rund 40 Prozent der Unternehmen zum Problem / Mehr ausgeschriebene Stellen als 2010

In diesem Jahr sind voraussichtlich 39 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland direkt vom Thema Fachkräftemangel betroffen. Das ist ein Ergebnis des 7. HR Trendindex Personalarbeit, der im November 2010 durch die Sage HR Solutions AG durchgeführt wurde. \r\n
Leipzig, 31. Januar 2011 - In diesem Jahr sind voraussichtlich 39 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland direkt vom Thema Fachkräftemangel betroffen. Das ist ein Ergebnis des 7. HR Trendindex Personalarbeit, der im November 2010 durch die Sage HR Solutions AG (www.sage.de/hr) durchgeführt wurde. Der Anbieter von Softwarelösungen für das Personalmanagement befragte mehr als 700 Personalverantwortliche in allen Branchen, sowohl zur aktuellen Lage in den Personalabteilungen (Lage-Index) als auch zu ihrer Einschätzung der zukünftigen Entwicklung der Personalthemen in den kommenden sechs Monaten (Trend-Index). 42 Prozent der Befragten sagten, dass sie keinen Mangel an qualifiziertem Personal für ihr Unternehmen sehen, wohingegen sich 19 Prozent der Umfrageteilnehmer nicht sicher sind, inwiefern ihr Unternehmen vom Thema Fachkräftemangel betroffen sein werde. "Fehlende Fachkräfte bremsen jegliche Entwicklungen bei einer anziehenden Konjunktur. Das wissen auch Personalverantwortliche und setzen somit 2011 konsequent auf die Mitarbeiterbindung und Förderung des Personals", so Matthias Schneider, Vorstand der Sage HR Solutions AG. Deswegen seien neben Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie eine gezielte Investition in das Know-how der Mitarbeiter auch ein professionelles Bewerbermanagement ausschlaggebend, um als Unternehmen im "Kampf um die besten Köpfe" bestehen zu können, so Schneider. Mehr neue Stellen in 2011: Diese Ansicht wird auch durch die Ergebnisse des 7. Trendindex weiter bestätigt: Denn die Befragten des HR Trendindex messen in den kommenden sechs Monaten den Investitionen in die Mitarbeiter die stärkste Bedeutung zu. Platz eins belegen die Themen Personalbeschaffung und Weiterbildung (jeweils 39 Prozent), gefolgt von dem vielfältigen Themenbereich der Mitarbeiterbindung mit 35 Prozent. Erst an vierter Stelle der Prioritäten folgt künftig die Personalkostenplanung (32 Prozent). Die Umfrage ergab auch, dass gut ein Fünftel (21 Prozent) der Personalentscheider 2011 mehr Stellen ausschreiben wird als im Jahr zuvor. Die zunehmende Bedeutung der Personalgewinnung lässt darauf schließen, dass sich Personalentscheider trotz der nach wie vor vorhandenen Kostenorientierung nun stärker mit der langfristigen Sicherung ihrer wichtigsten Ressource - dem Personal - befassen, als zu Zeiten der Wirtschaftskrise. "Der behutsame Bedeutungsrückgang beim Thema Personalkostencontrolling lässt auf einen abnehmenden Kostendruck in den Unternehmen schließen. Damit verfügen Personalverantwortliche wieder über mehr Raum für strategische Themen, die in Zukunft entscheidend sein können, um sich langfristig als interessanter Arbeitgeber durchzusetzen", erklärt Matthias Schneider, Vorstand der Sage HR Solutions AG, die Entwicklung. Zur Methodik der Umfrage: Der "Sage HR Trendindex Personalarbeit" wird von der Sage HR Solutions AG (www.sage.de/hr), Anbieter von professionellen Softwarelösungen für das Personalmanagement mittelständischer Unternehmen und Verwaltungen durchgeführt. Bereits zum siebten Mal wurden Personalentscheider zu Themen der Personalwirtschaft befragt. Dabei beteiligten sich zwischen dem 10. und 24. November 2010 insgesamt 715 Personalentscheider in Unternehmen und Institutionen aus Deutschland. 21 Prozent waren kleine Unternehmen bis 19 Mitarbeiter, 46 Prozent waren Unternehmen mit bis zu 199 Mitarbeitern, 27 Prozent mit bis zu 999 Mitarbeitern und 6 Prozent mit über 1.000 Mitarbeitern. 40 Prozent der Befragten gaben an, die Personalleitung in ihrem Unternehmen inne zu haben, 33 Prozent waren Mitarbeiter von Personalabteilungen oder Personalreferenten, 15 Prozent Geschäftsführer und 12 Prozent kamen aus anderen Bereichen. Mit 28 Prozent war der Anteil der Teilnehmer aus der Industrie am stärksten vertreten, gefolgt vom Dienstleistungsbereich (22 Prozent), dem öffentlichen Bereich (20 Prozent), dem Handel (12 Prozent) sowie dem Baugewerbe (6 Prozent). Der "Sage HR Trendindex Personalarbeit" wird vergleichbar dem ifo-Geschäftsklimaindex berechnet und berücksichtigt sowohl eine aktuelle Lageeinschätzung als auch die Erwartung an die Zukunft. Die Teilnehmer werden zu insgesamt zehn Themengebieten aus dem Personalbereich befragt. Dabei stehen immer jeweils drei Antwortmöglichkeiten zur Auswahl: Für die Einschätzung der aktuellen Lage die Antworten "Bedeutung ist niedrig", "Bedeutung ist mittel" und "Bedeutung ist hoch". Für die zukünftige Entwicklung die Antwortmöglichkeiten "Bedeutung sinkt", "Bedeutung bleibt gleich" und "Bedeutung steigt". Die regelmäßige Umfrage wird zukünftig zweimal pro Jahr durchgeführt. Anforderung der Studienergebnisse unter: www.sage.de/trendindex Download der Pressemitteilung unter: www.sage.de/presse Download der Grafiken unter: www.sage.de/bildarchiv Besuchen Sie unseren Social Media Newsroom unter: www.sage.de/socialmedia Sie sind Unternehmer und haben Fragen zu unseren Produkten. Gerne beraten wir Sie telefonisch unter: Tel.: 069/ 50007 - 6006. Sage Software Jörg Wassink Emil-von-Behring-Staße 8-14 60439 Frankfurt 069 500071130 www.sage.de Pressekontakt: Schwartz Public Relations Sven Kersten-Reichherzer Sendlingerstraße 42A 80331 München sk@schwartzpr.de +49 (0) 89-211 871-36 http://www.schwartzpr.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Kersten-Reichherzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 656 Wörter, 5352 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Sage Software


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 3 + 9

Weitere Pressemeldungen von Sage Software


IT & Business: Sage zeigt "Menschen hinter den Maschinen"

Mit einem ungewöhnlichen Messekonzept will Sage auf der diesjährigen IT&Business bei den Besuchern punkten

09.08.2011: Frankfurt am Main / Stuttgart, 09. August 2011 - Menschen statt Maschinen in den Mittel-punkt zu stellen, das ist die außergewöhnliche Idee, mit der die Sage Software GmbH (http:// www.sage.de) ihre Besucher auf der diesjährigen Fachmesse IT&Business in Stuttgart (Halle 5, Stand 5D17) begeistern will. Vom 20. bis 22. September 2011 sollen primär nicht Software-Lösungen und Produkte im Fokus der Messeschau stehen, sondern das persönliche Gespräch über die Dienstleistungen und Services. So erhalten interessierte Unternehmer im Vorfeld der Messe ein kostenloses Gutscheinheft zugesandt, m... | Weiterlesen

Finanzbuchhaltung als Frühwarnsystem

Kennzahlensystem für Geschäftsführer in der Office Line Evolution 2012

12.07.2011: Frankfurt am Main, 12. Juli 2011 - Um als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens einen genauen Überblick über die Gesamtsituation seiner Firma zu behalten, müssen viele Daten zusammengetragen und häufig manuell aufbereitet werden. Studien der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass immer noch rund ein Drittel aller mittelständischen Firmen ihr Controlling manuell durchführen und nur jedes fünfte Unternehmen ein standardisiertes Kennzahlensystem etabliert hat. Die neue Version der betriebswirtschaftlichen Software-Lösung Office Line Evolution 2012 punktet nun mit eine... | Weiterlesen

IT-Studie: Unternehmenssteuerung im Blindflug

77 Prozent der Industrieunternehmen analysieren ihre Geschäftskennzahlen mit mittlerem bis hohem manuellen Aufwand

05.07.2011: Frankfurt am Main, 05. Juli 2011 - Mit der konjunkturellen Aufhellung investiert die Industrie in ihre IT-Architektur. Dies zeigt die Studie "IT im Mittelstand 2011" von RAAD Research (http:// www.raad.de/ ) zum Status quo und zukünftigen Ausgaben mittelständischer Unternehmen der Branchen Metallindustrie, Maschinen-, Apparate- und Fahrzeugbau. Das Marktforschungsinstitut, beauftragt vom Software-Anbieter Sage (www.sage.de/ mittelstand), befragte gut 800 Finanz- und IT-Leiter aus diesen Branchen. Ein Ergebnis: 16 Prozent der Befragten plant innerhalb der kommenden zwei Jahre die Konsolidieru... | Weiterlesen