Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Neue Kollektion des Designerlabels VVDO - durch Crowdfunding auf Startnext von den eigenen Fans vorfinanziert

Von Startnext Crowdfunding UG

Das Designerlabel VVDO geht mit Crowdfunding auf www.startnext.de neue Wege der Finanzierung und integriert die Unterstützer der Marke in die Entstehung einer neuen Kollektion

Das Designerlabel VVDO geht mit Crowdfunding auf www.startnext.de neue Wege der Finanzierung und integriert die Unterstützer der Marke in die Entstehung einer neuen Kollektion. \r\n
Großes Ziel der Designerin Viktoria Singer ist die Präsentation ihrer Kollektion von Damen- und Kindermode sowie Schmuck auf der Paris Fashion Week 2012. Erreichen will sie ihr Ziel, indem Sie mindestens 8.800EUR von ihren Fans auf der Crowdfunding-Plattform Startnext sammelt. Damit möglichst viele Fans das Projekt finanziell unterstützen, werden sie von VVDO mit einzigartigen "Dankeschöns" motiviert: Die Unterstützer können beispielsweise Backstage bei der Modenschau dabei sein oder erhalten ihre Liebhaberstücke zu einem Vorzugspreis. Caspar Borkowsky, Manager bei VVDO begründet die Wahl dieser Finanzierungsmethode: "Das Prinzip Crowdfunding hat uns sofort gefallen, da es die direkte Partizipation der Zielgruppe ermöglicht. Durch die extreme Professionalisierung in der Modebranche ist die Beziehung vom Modedesigner und dem schöpferischen Prozess zum letztendlichen Träger des Kleidungsstücks extrem weit entrückt. Die Vorlaufzeiten sind immens und direktes Feedback selten. Uns gefällt der Web 2.0 Ansatz beim Crowdfunding, der direkte Draht, die permanente Interaktion. Auch das Vorgreifen auf die ferne Zukunft eines künstlerischen Produkts finden wir interessant." Crowdfunding: Wirtschaftliches Potenzial für junge Modelabels Bereits über die Nachfrage von Unterstützern auf der Plattform kann das Label die Bestellmenge der Kollektion vor der Produktion abschätzen. Gleichzeitig kann Crowdfunding den exklusiven Charakter der Modemarke stärken, da die Arbeiten schon vor der Realisierung den potenziellen Käufern präsentiert werden. "Crowdfunding macht es möglich, dass Konsumenten eine völlig neue Verbindung zu einem Produkt und der Marke aufbauen können. Daraus ergibt sich insbesondere für Independent Labels eine riesige Chance. Dem Konsumenten wird die Tür geöffnet sein Produkt mitzugestalten. Crowdfunding wird das Kaufverhalten am Markt nachhaltig ändern und Kunden als Fans viel näher an Produkte heranführen", ist sich Denis Bartelt (33), Mitbegründer von Startnext sicher. Mehr als nur ein Kleidungsstück besitzen So bietet das Label VVDO das einmalige Dankeschön "Adopt-a-Dress!" an: Die Unterstützer können ein Kleid aus der neuen Kollektion "adoptieren"; sie dürfen den Namen auswählen, bekommen die Designskizze und das Kleid als handsigniertes Unikat. Der Unterstützer wird in das gesamte Projekt involviert und somit Teil einer ganzen Kampagne. Crowdfunding bei Startnext basiert auf dem Alles-oder-nichts-Prinzip: Das Geld wird erst an den Projektinitiator ausgezahlt, wenn er das Zielbudget erreicht hat. Ein Projekt läuft auf der Plattform zwischen einem und sechs Monaten. Startnext Crowdfunding UG Tino Kressner Hüblerstraße 1 01309 Dresden 0351 418895722 http://www.startnext.de Pressekontakt: Startnext Anna Theil Hüblerstraße 1 01309 Dresden anna.theil@startnext.de 0351 418895722 http://www.startnext.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Theil, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 363 Wörter, 2923 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Startnext Crowdfunding UG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 8

Weitere Pressemeldungen von Startnext Crowdfunding UG


Startnext.de löst das Transaktionskosten-Problem bei Internetzahlungen mit FidorPay und Überweisungen

Die Crowdfunding-Plattform für Kunst- und Kulturprojekte www.startnext.de hat neue Zahlungsmöglichkeiten eingerichtet, um die Finanzierung der Projekte durch die Community einfacher zu gestalten. Neben der bisherigen Möglichkeit die Projekte über den Inte

21.12.2010: Denis Bartelt, Gründer von Startnext: "Die Erfahrungen aus der Anfangsphase haben gezeigt, dass die Bereitschaft der Community Kulturprojekte mit Geld zu unterstützen auch in Deutschland vorhanden ist. Ein wesentliches Hindernis sind die bisherigen Bezahlsysteme im Internet. Viele Online-Angebote bieten Insellösungen an, die damit die Überweisung von Kleinstbeträgen für die Konsumenten unübersichtlich machen." Auch Google arbeitet offenbar unter dem Namen "Newspass" an einem Bezahlsystem für Paid Content im Web. Startnext.de hat mit dem Internet-Bezahlsystem FidorPay schon jetzt ein... | Weiterlesen