Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Heidelberger Druckmaschinen AG nutzt Dell-Systeme als weltweiten PC-Standard

Von Dell

Langen, 30. August 2004 - Die Heidelberger Druckmaschinen AG standardsiert ihre PC-Infrastruktur weltweit mit 16.000 Desktops, Notebooks und Workstations von Dell. Durch die unternehmensweite Standardisierung senkt das Unternehmen die Betriebskosten um 20 Prozent.
Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg), weltweit führender Lösungsanbieter für die Printmedien-Industrie, hat Dell als Hauptlieferant für Desktops, Notebooks und Workstations gewählt. Das Unternehmen ersetzt alle PCs in seinen Niederlassungen in 170 Ländern durch 16.000 Computersysteme des Direktanbieters. Mit den Dell-Rechnern standardisiert Heidelberg seine unternehmensweite Client-Infrastruktur. Dadurch haben alle Heidelberg Mitarbeiter weltweit Zugang zu identischen PCs und Systemlandschaften. Das vereinfacht nicht nur die Administration und den Service, sondern senkt auch die Kosten. Michael Neff, CIO bei Heidelberg in Wiesloch, schätzt, dass sich die Total Cost of Ownership (TCO) um 20 Prozent reduzieren - und das bei einer Leistungssteigerung von 40 Prozent. Die Entscheidung zugunsten Dells fiel laut Neff aufgrund "der weltweiten Verfügbarkeit von Dell-Produkten, des hervorragenden Preis-Leistungsverhältnisses und der umfangreichen Serviceleistungen." Dell konfiguriert die Computersysteme genau nach den spezifischen Anforderungen von Heidelberg und bespielt sie ab Werk mit einem von Heidelberg definierten Software-Image. Außerdem integriert Dell die Rechner in das Heidelberg Firmennetz. "Es gibt nicht viele Anbieter, die Systeme in dieser Größenordnung austauschen und installieren können", erklärt CIO Neff. "Mit seinen professionellen Migrations- und Deployment-Services leistet Dell eine hervorragende Arbeit." Beeindruckend, wenn man bedenke, dass es bei der Implementierung der Systeme wie bei einem Pitstopp in der Formel Eins zugehe: "Die Zeit ist knapp und die Rechner müssen binnen kürzester Zeit vollkommen einsatzfähig sein." Auch die Beschaffung neuer Systeme ist äußerst komfortabel: Heidelberg bestellt sie über eine so genannte Dell-PremierPage. Auf dieser Website, die Dell speziell für Heidelberg eingerichtet hat, stehen alle Heidelberg spezifischen Dienstleistungen, darunter aktuelle Produktdaten und -preise, komplettes Reporting, Bestellverfolgung, Service und Support zur Verfügung. Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden. Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ist mit über 40 Prozent Marktanteil und weltweit 400.000 installierten Druckmaschinen der international führende Lösungsanbieter für gewerbliche und industrielle Anwender in der Printmedienindustrie. Mit Hauptsitz in Heidelberg, Deutschland, konzentriert sich der Konzern auf die gesamte Wertschöpfungskette der gängigen Formatklassen im Bereich Bogenoffsetdruck (Sheetfed) und Flexodruck. Dies umfasst die Druckvorstufe, Druckweiterverarbeitung sowie die dazugehörenden Workflowkomponenten, Schulungs- und Serviceleistungen, Ersatzteilversorgung, Verbrauchsmaterialien und den Vertrieb von Gebrauchtmaschinen. Zusätzlich unterstützt das Unternehmen die Investitionsvorhaben seiner Kunden mit Finanzierungskonzepten. Heidelberg stützt sein Geschäft auf die Märkte der wichtigsten OECD-Industrieregionen und verstärkt sein Engagement zusätzlich in Wachstumsmärkten wie Asien und Osteuropa. Mit 14 internationalen Entwicklungs- und Produktionsstandorten und rund 250 Vertriebsniederlassungen betreut Heidelberg 240.000 Kunden weltweit. Das Unternehmen generiert seinen Umsatz zu 85 Prozent durch eigene Vertriebsgesellschaften und erzielt rund 87 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Im Geschäftsjahr 2003/2004 erreichte Heidelberg einen Umsatz von 3,661 Milliarden Euro. Zum 30. Juni 2004 beschäftigte der Konzern weltweit 21.200 Mitarbeiter. Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 43,5 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden. Weitere Informationen: Dell GmbH Michael Rufer Public Relations Manager Dell Germany/Austria Tel. +49-6103-766-3271 Fax +49-6103-766-9655 Michael_Rufer@dell.com www.dell.de PR-COM GmbH Eva Kia-Wernard Senior Account Manager Tel. +49-89-59997-802 Fax +49-89-59997-999 eva.kia@pr-com.de www.pr-com.de Heidelberger Druckmaschinen AG Matthias Hartung Media Relations Kurfürstenanlage 52-60 69115 Heidelberg Tel: +49-(0)6221/92-5077 Fax: +49-(0)6221/92-5067 www.heidelberg.com Kontakt für Leseranfragen: Tel. +49-800-9193355 Fax +49-180-5224401
30. Aug 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 520 Wörter, 4748 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Dell


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Dell


29.10.2009: juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressourcen wie Wind-, Solar- oder Bioenergie umzustellen. Heute zählt juwi mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt mit über 700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 600 Millionen Euro zu den führenden Projektentwicklern in Europa. juwi hat bislang regenerative Energieanlagen auf vier Kontinenten projektiert und realisiert, unter andere... | Weiterlesen

28.10.2009: Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf Baustellen schwierige Arbeitsumgebungen vorfinden, ist er die richtige Wahl. Mit 38,1 mm Höhe ist der Latitude XT2 XFR der dünnste verfügbare 12,1-Zoll-Ruggedized-Convertible-Tablet-PC. Bei Einsatz eines 4-Zellen-Akkus und eines Solid State Drive liegt das Gewicht des Gerätes bei 2,45 kg. Der Rechner entspricht den im US-Militär-Standard MI... | Weiterlesen

28.10.2009: Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Software. Da sich traditionelle Rechenzentren mit physischen Servern immer mehr in Richtung virtuelle Infrastrukturen entwickeln, ergeben sich für Anwender neue Herausforderungen in den Bereichen Virtualisierung, Sicherheit, Bandbreite und Netzwerk-Management. Mit der neuen Kooperation verfolgen Dell und Juniper das Ziel, sichere Netzwerk-Infrastruktu... | Weiterlesen