Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Finanzierungstrends in der IT-Branche

Von Vantargis Factoring GmbH

(München, 08.02.2011) Die IT- und Telekommunikationsbranche kämpft mit langen Zahlungszielen, Unsicherheit und ständig steigenden Anforderungen ihrer Kunden. ...
(München, 08.02.2011) Die IT- und Telekommunikationsbranche kämpft mit langen Zahlungszielen, Unsicherheit und ständig steigenden Anforderungen ihrer Kunden. Viele Unternehmen in diesem Bereich leiden unter einer dünnen Eigenkapitaldecke und haben kaum finanzielle Puffer, wenn Banken Kredite kürzen, Konditionen anheben oder mehr Sicherheiten verlangen. Mit Factoring können diese Unternehmen ihre Liquidität nachhaltig sichern und so für Banken, Kunden und Dienstleister dank ihrer Zahlungsfähigkeit ein attraktiverer Partner werden. Die Vantargis Factoring bietet für die IT- und Telekommunikationsbranche (ITK) mit "ITK-Liquiditätsmanagement" ein neues Produkt an. Die Besonderheit besteht in einer möglichen Kombination aus Absatz- und Einkaufsfinanzierung, ganz nach den Anforderungen des Unternehmens. "Mit der Absatzfinanzierung Factoring macht der Unternehmer seine Außenstände zu Geld und erhält einen sofortigen Liquiditätszufluss durch den Verkauf seiner Forderungen", erklärt Matthias Bommer, Geschäftsführer der Vantargis Factoring. "Er muss nicht warten, bis der Debitor die ausstehenden Rechnungen begleicht, sondern bekommt innerhalb von zwei Werktagen sein Geld". Factoring und die Besonderheiten in der IT- und Telekommunikationsbranche Die ITK-Branche zeichnet sich durch einen besonders starken Wettbewerbsdruck aus. So können Unternehmen ihren Kunden mittels Factoring längere Zahlungsziele von bis zu 60 Tagen einräumen und erzielen so einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil, insbesondere bei Ausschreibungen. Durch den fortlaufenden Forderungsverkauf ist das Unternehmen dauerhaft liquide und kann eigene Verbindlichkeiten zeitnah und mit Skonto begleichen. Damit Factoring beispielsweise im Softwareentwicklungsbereich umgesetzt werden kann, sind dokumentierte Projektpläne wichtig. Entscheidend sind Abnahmeprotokolle einzelner Leistungsstufen, mit denen der Kunde jeweils Leistungsnachweis und Berechtigung der Höhe der Forderung bezeugt. Einen weiteren Einsatz findet Factoring im klassischen Projektgeschäft, das vielfach durch Bodyleasing geprägt wird. Notwendig für eine Finanzierung sind neben Verträgen das Vorliegen dokumentierter und vom Auftraggeber unterzeichneter Stundennachweise über die Leistungserbringung des jeweiligen Mitarbeiters. Aufgrund zurückhaltender Investitionsbereitschaft vieler Unternehmen, gewinnt aktuell das Hosting einzelner Anwendungen bis hin zum Komplett-Outsourcing der gesamten IT zunehmend an Bedeutung. Auch hier bietet Factoring die Möglichkeit, nachschüssig gestellte Monatsrechnungen für erbrachte Leistungen vorzufinanzieren. Der Factoringkunde erhält neben Liquidität zudem mit Ausfallschutz und Übernahme des Debitorenmanagements weitere Leistungen. Die Forderungen sind somit versichert, was das Risiko einer Existenzgefährdung durch den Ausfall einer oder mehrerer Rechnungen deutlich mindert. Ergänzung durch Wareneinkaufsfinanzierung Im Hardwarebereich kann für Unternehmen zum Beispiel eine Einkaufsfinanzierung das Factoring perfekt ergänzen. Der klassische Wareneinkauf beginnt mit der Bestellung der Waren beim Lieferanten. Gerade im Distributionsbereich sind neben kurzen Zahlungszeiten auch Vorkasse keine Seltenheit. So muss der Unternehmer bei Abwicklung eines IT-Projektes mit hohem Hardwareanteil über einen langen Zeitraum in Vorleistung gehen, bevor sein Kunde die Lösung in Betrieb nimmt. Erfahrungsgemäß wird dieser Zeitraum durch die dann erfolgte Rechnungsstellung mit Zahlungszielen ab 30 Tagen nochmals in die Länge gezogen. Mit einer Einkaufsfinanzierung erhält das Unternehmen die Vorfinanzierung seiner benötigten Ware mit entsprechendem Zahlungsziel. Interessenten finden unter http://www.vantargis-factoring.de weitere Informationen. Dort kann auch das kostenlose Finanzmagazin mittelstandsdialog mit Wissen, Tipps und Trends zur Unternehmensfinanzierung bestellt werden. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 44 777 40 können sich Unternehmen aus dem IT- oder Telekommunikationsbereich zudem unverbindlich zu den Möglichkeiten beraten lassen. Vantargis Factoring GmbH Ilka Stiegler Widenmayerstr. 28 80538 München stiegler@vantargis-factoring.de 089242937325 http://www.vantargis-factoring.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ilka Stiegler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 478 Wörter, 4276 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Vantargis Factoring GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 7

Weitere Pressemeldungen von Vantargis Factoring GmbH


17.10.2011: (München, 17.10.2011) Factoring ist im Unternehmensalltag schon lange kein Fremdwort mehr. Zunehmend rückt diese Art der Finanzierung in den Fokus der Mittelständler, um die Liquidität zu sichern. Laut Zahlen des Deutschen Factoring Verbandes e.V. stieg der Gesamtumsatz im ersten Halbjahr 2011 auf 75,6 Milliarden Euro. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ergibt dies ein Wachstum von rund 28 Prozent. Die Factoring-Quote, welche das Verhältnis von angekauftem Forderungsvolumen und Bruttoinlandsprodukt angibt, steigt damit auf 6,5 Prozent. "Factoring ist mittlerweile als Fi... | Weiterlesen

12.10.2011: (München, 12.10.2011) Der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH) Johannes Schwörer, verkündete am 8. September 2011 auf der Jahres-Wirtschafts-Pressekonferenz des Verbandes in Stuttgart erfreuliche Wachstumszahlen. Die Umsätze der Herstellerbetriebe 2011 übersteigen um 10,4 Prozent deutlich das Vorjahresniveau und liegen bei 16 Milliarden Euro. Schwörer betont dabei: "Auch wenn diese Umsatzsteigerung zu einem Teil preisgesteuert ist - schließlich wird der Rohstoff immer teurer - so liegt unsere Gesamtbranche zur Mitte des Jahres 2011 fast wieder auf dem Niveau v... | Weiterlesen

05.07.2011: (München, 05.07.2011) Die Branche der Zeitarbeit boomt wieder. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vermelden Branchenverbände 25 Prozent Wachstum. Personaldienstleister stehen dennoch vor großen Herausforderungen, denn sie finden nicht genügend qualifizierte Bewerber. Die Aufträge in sind in den letzten Monaten stark gestiegen, gesucht wird vor allem Fachpersonal für Metall- und Elektroberufe. Zusätzlich gibt es große Übernahmewellen seitens der Kunden, die Zeitarbeitnehmer in die Stammbelegschaft übernehmen. Und noch immer hat die Branche ein Imageproblem, denn mehr als 50.000 offen... | Weiterlesen