Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Deutliche Kostenersparnisse durch effizientes Change Management System

Von Actinium Consulting GmbH

Voreingestellte und ITIL-basierte Lösung von Actinium Consulting bietet eine jederzeit aktuelle Darstellung aller relevanten Informationen zu den Infrastrukturkomponenten

(Lindau, 08.02.2011) Nach den Erkenntnissen in der Praxis bewirkt der Einsatz des Change Management Systems „CMDB Warehouse“ allein schon deshalb erhebliche Kostenersparnisse, weil damit Wartungsverträge für ungenutzte Altsysteme und Überlizenzierungen für Softwarelösungen direkt erkannt werden. Konzeptionell abgeleitet aus den konkreten Praxisverhältnissen mit ihren komplexen Bedingungen erfasst und kontrolliert es die gesamten Infrastrukturkomponenten wie Server, Software, Router, Drucker und mehr. Zudem lässt sich anhand dieser Lösung auch jederzeit die Örtlichkeit der jeweiligen Systeme einschließlich der erfolgten Wartungsmaßnahmen komfortabel ermitteln. Dadurch sind den IT-Verantwortlichen im Unternehmen jederzeit die Lizenz– und Wartungsverträge einschließlich der erforderlichen Informationen zu den Lieferanten und den Verantwortlichkeiten präsent. Zudem werden in „CMDB Warehouse“ die gesamten technischen Fehlermeldungen und Personalveränderungen dokumentiert. „Transparenz in der Infrastruktur ist heutzutage das A und O eines wirtschaftlichen und qualitätsorientierten IT-Managements, die Praxis zeigt aber oft ein gegenteiliges Gesicht“, problematisiert Actinium-Geschäftsführer Klaus Hüttl. „Die permanenten und häufig sehr umfangreichen Veränderungen hinsichtlich der Hard- und Software-Systeme in ihren vielfältigen Versionen und Lokalitäten können in einem üblichen Asset-Management nicht ausreichend abgebildet werden, weil sich zusätzlich auch häufig ein Wechsel der personellen Verantwortlichkeiten vollzieht. Diesen ständigen Wandel permanent im Auge zu behalten, zu managen und konsequent zu dokumentieren, ist eine komplexe Aufgabe, an der die Praxis nicht selten scheitert“, betont Hüttl. „Als Konsequenz fehlt ein aktueller Status der bestehenden Systeme und Zuständigkeiten, was unerkannte wirtschaftliche Verluste und höhere Sicherheitsrisiken erzeugt.“ Die Implementierungserfahrungen mit dem ITIL-konformen, modularen System „CMDB Warehouse“ zeigen, dass es auch bei einer hohen Veränderungsgeschwindigkeit Ordnung in die technische Welt des Unternehmens bringt. Denn es führt jederzeit zu transparenten Prozessen im Change Management und gewährleistet eine Compliance-gerechte Dokumentation der IT-Infrastruktur in ihren gesamten Facetten. Auch die kontinuierliche Abbildung der Service-Prozesse und eine automatische Übernahme von Mitarbeiterveränderungen durch eine Schnittstelle zum HR-System gehören dazu. Aufgrund vielfältiger Voreinstellungen lässt sich diese Plattform schnell implementieren und bietet optional ein integriertes Projektmanagementsystem. Als weitere Module stehen ein Ticketsystem und die Stundenerfassung für das Projekt- bzw. IT-Controlling zur Verfügung. „Die Einführung von ‚CMDB Warehouse‘ amortisiert sich schon deshalb meist in sehr kurzer Zeit, weil es in erheblichem Umfang Kosten einsparen hilft“, verweist der Actinium-Geschäftsführer auf schnelle wirtschaftliche Effekte. „Mindestens ebenso wichtig ist aber, dass positive und nachhaltig wirksame Impulse für die Leistungsqualität der IT-Organisation entstehen.“ Über Actinium Die Actinium Consulting GmbH ist ein 1999 gegründetes Beratungsunternehmen mit Sitz in Lindau (Bodensee) und Projektbüros in Stuttgart, Darmstadt, Selm (Dortmund) und Graz. Beratungsschwerpunkte sind Business Intelligence, Business Consulting und Business Integration. Das Leistungsspektrum deckt alle Projektphasen von der Beratung und Evaluierung über die Konzeption bis zur Implementierung ab. Zu den Kunden gehören beispielsweise Thyssen Krupp Nirosta, Ravensburger, ALPLA, Nokia, Süddeutscher Verlag, T-Systems, Krombacher, Österreichischer Rundfunk, Falkensteiner Michaeler Tourism Group und zahlreiche andere namhafte Unternehmen. www.actinium.de, www.bi-fitness.de Actinium Consulting GmbH Dammsteggasse 2 D-88131 Lindau Tel: +49- 8382-277 278-0 www.bi-fitness.de www.actinium.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 3988 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 5

Weitere Pressemeldungen von Actinium Consulting GmbH


Verschiedene Unternehmensgrößen, ähnliche BI-Anforderungen

Actinium Consulting-Studie: Technische Lösungen zur Unterstützung unternehmerischer Entscheidungen auch im Mittelstand wichtig

02.07.2012: (Lindau, 02.07.2012) Der Einsatz von Business Intelligence-Lösungen wird auch für die mittelständischen Unternehmen immer wichtiger, ihre Bedürfnisse unterscheiden sich auch noch deutlich von denen größerer Firmen. Dies ermittelte Actinium Consulting in einer Vergleichsstudie. Danach legen mittelständische Betriebe mit weniger als 25 Mio. Euro Jahresumsatz besonders auf schnelle Implementierungen und möglichst umfangreiche Voreinstellungen wert, größere Unternehmen betonen dagegen stärker die Notwendigkeit einer großen Performance-Stärke und einfacher Skalierbarkeit. Hingegen wir... | Weiterlesen

Typische Erfolgsbarrieren in Softwareprojekten

Actinium Consulting skizziert die typischen Praxisprobleme und nennt Lösungsansätze

23.03.2012: (Lindau, 23.03.2012) Nach den Erfahrungen von Actinium Consulting müssen die Unternehmen regelmäßig einen hohen Aufwand in die Nachbearbeitung ihrer neuen oder modifizierten Software-Lösungen investieren, weil sich im Produktivbetrieb vielfältige Probleme zeigen. Die Schwierigkeiten reichen von Inkonsistenzen unter Praxisbedingungen bis hin zur unzureichenden Revisionsfähigkeit. Klaus Hüttl, Geschäftsführer des Beratungshauses, hat deshalb einige der aus Praxissicht bedeutendsten Erfolgsbarrieren von Softwareprojekten skizziert: 1. Schlechte Softwareverwaltung/ Dokumentation: Sie r... | Weiterlesen

08.08.2011: (Lindau, 8. August 2011) Die Firma ALPLA ist ein weltweit führendes Unternehmen der Kunststoffverarbeitung. Das Kerngeschäft ist die Herstellung und Designentwicklung von Kunststoff-Flaschen, Verschlüssen und Verpackungssystemen. Bereits 1955 wurde das internationale Unternehmen von Alwin Lehner und seinen Geschwistern im österreichischen Hard in Vorarlberg gegründet. Das Unternehmen zählt heute mehr als 10.000 Mitarbeiter in über 140 Produktionsstätten in 37 Ländern, damit bietet das Familienunternehmen ein weltweites Servicenetz, das seinesgleichen sucht. Im Jahre 2010 wurden 2,6 Mi... | Weiterlesen