Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

IGEL auf einer Linie mit Top-3 Business-Trends

Von IGEL Technology GmbH

Gartners jüngste CIO-Umfrage spiegelt aktuellen Migrationstrend auf Thin Client Architekturen wider

Bremen, 07. September 2004 – Einer aktuellen Umfrage der Gartner Group zufolge nennen CIOs die Verfügbarkeit der Unternehmens-IT als wichtigsten IT-Businesstrend, direkt gefolgt von den Themen Betriebskosten und Budget sowie Sicherheit und Datenschutz. Angesichts dieser Einschätzung von Gartner rät der Thin Client Architekturexperte IGEL Technology verstärkt zum Überdenken aktuell vorherrschender Client-Server-Strukturen. Besonders mittelständischen Unternehmen sowie IT-Abteilungen unter Kostendruck empfiehlt IGEL, den bereits seit vielen Jahren geforderten Investitionsschutz für Computerarbeitsplätze in die Tat umzusetzen und ihre IT-Budgets somit dauerhaft zu entlasten.
Der deutsche Thin Client Hersteller sieht sich angesichts der jüngsten Absatzentwicklung seiner Clever Client Lösungen bestätigt. So verzeichnete IGEL im ersten Halbjahr 2004 ein Umsatzwachstum von 13,3 Prozent. Mit einer Stückzahlensteigerung von 6,2 Prozent befindet sich das Unternehmen damit laut IDC Report 2003 auf Platz fünf (Vorjahr Platz sieben) der weltweit erfolgreichsten Thin Client Hersteller. Business-Trend Nr. 1: Ausfallssicherheit Laut einer Studie der PSINet Europe gehen allein in Deutschland jährlich 36 Millionen Arbeitsstunden durch Computerausfälle verloren. Monetär entspricht dies 1,6 Milliarden Euro. Im Gegensatz zum gängigen Arbeitsplatz-PC bieten die lüfter- und laufwerklosen Thin Clients mit einem durchschnittlichen Lebenszyklus von fünf bis zehn Jahren hier einen deutlichen Vorteil. Selbst bei technischem Versagen hat der Anwender keinen Datenverlust zu beklagen, denn die Applikationen und Benutzerprofile werden zentral auf Applikationsservern vorgehalten. Dieses Prinzip der Thin Client Architektur reduziert zudem weitere Ausfallrisiken wie beispielsweise Fehlbedienungen. Business-Trend Nr. 2: Betriebskosten und Budget Die zentrale Administrierbarkeit der IGEL Clever Clients bewirkt eine signifikante Verringerung der Gesamtnutzungskosten (TCO) von bis zu 70 Prozent. Daraus erwächst ein rascher und nachhaltiger Return on Investment. Sowohl die Client-Konfiguration als auch die Verwaltung der Benutzerprofile und -oberflächen erfolgt zentral mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen Remote Management Software. Die kostengünstige Konsolidierung verschiedener Endgeräte wie beispielsweise Terminals und PC durch einzelne Clever Clients eröffnet darüber hinaus ein weiteres, großes Einsparpotential. Business-Trend Nr. 3: Sicherheit und Datenschutz Die laufwerklosen IGEL Clever Clients bieten einen inhärenten Virenschutz, da sie anders als der übliche Arbeitsplatz-PC keinerlei physikalische Schnittstellen zum Einschleusen von Viren, Trojanern und weiterer Malware bieten. Darüber hinaus eliminieren praxiserprobte Security-Komponenten der IGEL Clever Clients weitere Sicherheitslücken wie beispielsweise den Arbeitsplatzmissbrauch. Mit Hilfe integrierter Smartcard Reader lassen sich aktuelle Arbeitssitzungen oder sensible Geschäftsdaten zuverlässig vor unberechtigtem Zugriff schützen. „Viele IT-Manager wissen noch nicht um das enorme Potential von Thin Client Architekturen“, erklärt Heiko Gloge, Managing Director der IGEL Technology GmbH. „Bereits ab fünf Computerarbeitsplätzen kann es sich rentieren, veraltete PCs nicht nur steuerlich abzuschreiben, sondern konsequent durch Thin Clients zu ersetzen. Wer die Höhe der Erstinvestition scheut, sollte schrittweise mit Hilfe von Thin Client PC-Steckkarten migrieren. Darüber hinaus schlummern in vielen Unternehmen und Organisationen leistungsstarke Midrange- oder Mainframesysteme, die problemlos die Aufgabe der zentralen Bereitstellung übernehmen oder einen parallelen Aufbau einer Thin Client Architektur erlauben.“ Über IGEL Technology Die IGEL Technology GmbH ist ein 100 % Tochterunternehmen der international tätigen C. Melchers GmbH & Co in Bremen. IGEL Technology wurde im Jahr 2001 aus dem seit 1988 etablierten Unternehmensbereich NETwork COMponents heraus als rechtlich eigenständige Gesellschaft gegründet. Die IGEL Technology GmbH Bremen, mit Niederlassungen in Augsburg (beide Deutschland) und Fort Lauderdale (USA) zählt mit ihren eigenentwickelten Linux und Windows basierenden Thin Clients zu den innovativsten Herstellern. IGEL wird laut IDC Report 2003 (published 02/2004) weltweit auf Platz fünf unter den erfolgreichsten Thin Client Herstellern geführt. Ansprechpartner für die Redaktion: IGEL Technology GmbH Erhard Behnke Schlachte 39/40 28195 Bremen Tel: 0421 / 1769 -390 Fax: 0421 / 1769 -302 behnke@igel.de http://www.igel.de onpact AG Dr. Ulrich Wößner Forstenrieder Allee 194 81476 München Tel.: 089 / 759 003 - 144 Fax: 089 / 759 003 - 10 woessner@onpact.de http://www.onpact.de
07. Sep 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Wößner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 490 Wörter, 4112 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über IGEL Technology GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von IGEL Technology GmbH


07.09.2010: Im Rahmen der Roadshow präsentiert IGEL den Thin Client als universellen Desktop für VDI und weitere zentrale IT-Infrastrukturen. Beispielhaft für neue Geschäftsmodelle ist die Dienstleistung einiger Systemhäuser IGEL Thin Client-Desktops als outgesourceten Managed Service anzubieten. Einen weiteren Fokus bildet die Thin Client-Software IGEL Universal Desktop Converter (UDC). Mithilfe der UDC-Software lassen sich PCs und Thin Clients diverser Hersteller in logische IGEL Thin Clients verwandeln, der erste Schritt zur Thin Client-Infrastruktur mit Folgegeschäften durch Thin Client-Hardware... | Weiterlesen

19.08.2010: Bremen, 19. August 2010 – Der in Deutschland führende Thin Client-Hersteller IGEL Technology bietet IBM-Kunden mit seinen Endgeräten ab sofort einen Original-IBM-5250 Client für den direkten Zugriff auf IBM Power Systems™ wie AS/ 400, iSeries und System i™. Im Vergleich zu den am Markt verfügbaren Terminalemulationen von Drittanbietern steht den gemeinsamen Kunden von IBM und IGEL damit das volle Funktionsspektrum ihrer Mainframe-Systeme zur Verfügung. Von der Neuerung profitieren insbesondere Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion, Transport und Logistik. Die native 5250-Emu... | Weiterlesen

23.06.2010: Mit RemoteApp schließt Microsoft funktionell weiter zu Citrix® und dessen Pendant Published Applications auf. Als Remote App lassen sich gezielt einzelne Anwendungen im Unternehmensnetzwerk bereitstellen, wie zum Beispiel Microsoft® Outlook™, Microsoft® Word oder benutzerdefinierte Branchenanwendungen. Bislang musste dafür jeweils ein kompletter Desktop pro Anwender definiert werden. RemoteApps senken folglich den Verwaltungsaufwand pro User, aber auch den Bedarf an Bandbreite und Serverperformance. Gleichzeitig verbessert sich die Anwendererfahrung, denn hinsichtlich Erscheinungsbild un... | Weiterlesen